Zur Startseite Neues zu Bioethikthemen Presseartikel und -mitteilungen Ihre Mitwirkungsmöglichkeiten Gesetze, Stellungnahmen, Texte Literatur, Bücher Adressen aus Politik, Forschung und Gesellschaft Ausgewählte Links Anregungen, Lob, Kritik Kontaktanschrift Menueleiste
Zur Interessen-
Gemeinschaft in:

Bayern
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Hessen
Schleswig-Holstein

Interessengemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland

Downloads

Dokumente und Texte zum Thema reproduktives und "therapeutisches" Klonen

Letzte Aktualisierung: 04.05.06

Einführung

Zwei Ziele, eine Methode - die Auseinandersetzung um das Klonen
Jeder Mensch ist ein Original. Bisher jedenfalls. Seit der Geburt des Klon-Schafes Dolly im Jahr 1996 steht fest, dass es prinzipiell möglich ist, genetische Kopien zu schaffen. Dolly steht mittlerweile ausgestopft in einem schottischen Museum, doch die Debatte um das Klonen nimmt kein Ende.
IMEW konkret Nr. 4, Juli 2003

PDF Der Aktuelle Begriff: Therapeutisches Klonen
Kurzinformation Wissenschaftliche Dienste des Deutschen Bundestages
Gegenwärtig wird in der Öffentlichkeit der Begriff „Therapeutisches Klonen“ intensiv diskutiert. Tatsächlich handelt es sich bei „therapeutischem Klonen“ jedoch nicht um eine Therapie, sondern um einen Forschungsansatz mit der Zielsetzung, ihn in Zukunft therapeutisch zu nutzen.
2 Seiten, Der Aktuelle Begriff Nr. 04/2004 08.03.2004 aktuallisiert am 28.03.2006

Therapeutisches Klonen: Stehe auf und wandle?
Sehr lesenswertes Dossier auf www.1000fragen.de zum "therapeutischen" Klonen

 

Dokumente und Links zur Diskussion über Klonverbot bei den Vereinten Nationen

Bis zum 07.11.02 wurde bei der UNO eine Konvention zu einem weltweiten Klonverbot verhandelt. Da keine Einigung über den Umfang des Verbots erzielt werden konnte, wurden die weiteren Verhandlungen auf September 2003 vertagt. Für besondere Verärgerung sorgte das Verhalten der deutschen Diplomaten in New York, die wohl ihren Teil zum Scheitern beigetragen haben dürften.

Wir haben für Sie alle wichtigen Dokumente und Links zum Thema inklusive einer Chronologie der Ereignisse und Hintergründe zusammengestellt. Sie finden diese Zusammenstellung in unserem Special zum UN-Klonverbot.
 

Dossier zum Klonverbot
Dossier auf www.1000fragen.de zum Klonverbot

Entwürfe für ein UN-Klonverbot

PDF International convention against human cloning
Fifty-ninth session Sixth Committee, Agenda item 150: International convention against the reproductive cloning of human beings
Albania, Angola, Antigua and Barbuda, Australia, Benin, Burundi, Chad, Chile, Costa Rica, Côte d’Ivoire, Democratic Republic of the Congo, Dominican Republic, El Salvador, Equatorial Guinea, Eritrea, Ethiopia, Fiji, Gambia, Grenada, Guinea, Haiti, Honduras, Italy, Kenya, Kyrgyzstan, Lesotho, Liberia, Madagascar, Malawi, Marshall Islands, Micronesia, Nauru, Nicaragua, Nigeria, Palau, Panama, Papua New Guinea, Paraguay, Philippines, Portugal, Rwanda, Saint Kitts and Nevis, Saint Lucia, Saint Vincent and the Grenadines, San Marino, Sao Tome and Principe, Sierra Leone, Solomon Islands, Suriname, Tajikistan, Timor-Leste, Tuvalu, Uganda, United Republic of Tanzania, United States of America, Vanuatu and Zambia: draft resolution
United Nations General Assembly A/C.6/59/L.2
Distr.: Limited 29 September 2004
Original: English
Anm.: Dieser Entwurf fordert ein Verbot des reproduktiven und therapeutischen Klonens

PDF Considerations of the Holy See on human cloning In view of the debate at the General Assembly of the United Nations on an international convention against the reproductive cloning of human beings
Fifty-ninth session Sixth Committee, Agenda item 150: International convention against the reproductive cloning of human beings
United Nations General Assembly A/C.6/59/INF/1
Distr.: Limited 7 October 2004
Original: English

PDF International convention against the reproductive cloning of human beings
Fifty-ninth session Sixth Committee, Agenda item 150: International convention against the reproductive cloning of human beings
Belarus, Belgium, Cambodia, China, Cuba, Czech Republic, Denmark, Estonia, Finland, Greece, Iceland, Japan, Latvia, Lithuania, Republic of Korea, Singapore, South Africa, Sweden, Switzerland, Turkey and United Kingdom: draft resolution
United Nations General Assembly A/C.6/59/L.8
Distr.: Limited 6 October 2004
Original: English
Anm.: Dieser Entwurf fordert nur ein Verbot des reproduktiven Klonens.

PDF International convention against the reproductive cloning of human beings
Fifty-ninth session, Sixth Committee, Agenda item 150:
Italy: draft resolution - International convention against the reproductive cloning of human beings
United Nations General Assembly A/C.6/59/L.26
Distr.: Limited 17 November 2004
Original: English
Anm.: von Italien eingebrachter Resolutionsentwurf. Der Entwurf schlägt die Annahme einer "Deklaration" vor, die das Klonen ächtet. Die Wortwahl "human cloning" und "human life" schließt jede Form des Klonens ein. Eine Konvention wird allerdings nicht vorgeschlagen

http://www.un.org/law/cod/sixth/59/docs.htm#153
Alle vier obigen Dokumente zu den UN-Verhandlungen zum Klonverbot auch auf der offiziellen UN-Webseite

http://www.un.org/law/cloning/
Ein Überblick über die vergangenen Verhandlungen und die bisherigen Dokumente, in English

PDF Draft international convention on the prohibition of all forms of human cloning
Costa Rica Vorschlag zu UN-Klonverbot
International convention against the reproductive cloning of human beings
Letter dated 2 April 2003 from the Permanent Representative of Costa Rica to the United Nations addressed to the Secretary-General
A/58/73
16 Seiten 17.04.03

PDF Deutsch-französicher-Entwurf A/C.6/57/L.8
Belarus, Belgium, Brazil, Canada, China, Cuba, Denmark, Finland, France, Germany, Greece, Hungary, Japan, Latvia, Liechtenstein, Luxembourg, Norway and Switzerland: draft resolution (A/C.6/57/L.8)
Distr.: Limited, 8 October 2002, English
Original: English and French
Anmerkung: Dieser Entwurf will nur das reproduktive Klonen verbieten.

PDF Spanien-USA-Philippinen-Entwurf
A/C.6/57/L.3/Rev.1
Antigua and Barbuda, Argentina, Costa Rica, Dominica, Dominican Republic, El Salvador, Eritrea, Ethiopia, Fiji, Georgia, Grenada, Honduras, Italy, Kazakhstan, Kenya, Kyrgyzstan, Lesotho, Marshall Islands, Micronesia, Nicaragua, Nigeria, Panama, Paraguay, Philippines, Saint Kitts and Nevis, Saint Lucia, Saint Vincent and the Grenadines, Spain, Suriname, Tajikistan, Timor-Leste, Tonga, Turkmenistan, Tuvalu, United States of America, Uzbekistan and Vanuatu
Distr.: Limited 18 October 2002
Original: English
Anmerkung: Dieser Entwurf will sowohl das reproduktive als auch das "therapeutische" Klonen verbieten.

http://www.un.org/law/cod/sixth/57/docs.htm#162
Dokumente der 6. Kommission (Rechtsausschuss) der 57. Sitzung der UNO-Generalversammlung

PDF Kerstin Müller, Staatsministerin im Auswärtigen Amt zu den UN-Klonverbotsverhandlungen 2003
Schreiben vom 02.12.03 von Kerstin Müller, Staatsministerin im Auswärtigen Amt an den Landesvorstand Bündnis 90/Die Grünen Nordrhein-Westfalen, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Landtag Nordrhein-Westfalen und diverse andere zu den UN-Klonverbotsverhandlungen 2003
Anmerkung: Dieses 18-seitige Schreiben inklusive Anlagen wurde von einem engagierten Briefeschreiber an uns weitergeleitet. Es stammt direkt aus dem MdB-Büro von Frau Kerstin Müller per Mail und ist die Antwort auf eine Anfrage zum Verhalten der Staatsministerin bei den UN-Verhandlungen. Es enthält eine 7-seitige Erklärung zu ihrem Verhalten, Interview für die Katholische Nachrichten Agentur "Brücken bauen" vom 24.09.2003, Interview in der Frankfurter Rundschau vom 02.10.2003, ihre Rede vor dem Deutschen Bundestag vom 16.10.03, Deutsch-Französisches sogenanntes "Non Paper" zur Vorbereitung der Beratungen des sechsten Ausschusses in deutscher Übersetzung sowie die Deutsch-Französische Stimmerklärung zum Abstimmungsverhalten (Vertagung) in den Vereinten Nationen - sechster Ausschuss, in deutscher Übersetzung.
Wir veröffentlichen dieses Schreiben hier zur Kenntnisnahme inklusive aller Anlagen im Originaltext.

 

Sonstige weitere Dokumente und Texte

Schnappauf: Bundesregierung muss endlich für umfassendes Klonverbot eintreten
Die Bundesregierung muss sich bei den jetzt anstehenden Verhandlungen der Vereinten Nationen für ein umfassendes internationales Klonverbot einsetzen. Dazu forderte der Bundesrat die Bundesregierung heute auf Initiative Bayerns auf.
PRESSEMITTEILUNG Bayerisches Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz 24.09.04

PDF Bundesrat-Empfehlungen zum Ersten Erfahrungsbericht der Bundesregierung über die Durchführung des Stammzellgesetzes (Erster Stammzellbericht)
Bundesrat-Empfehlungen der Ausschüsse G - K - Wi zu Punkt ..... der 803. Sitzung des Bundesrates am 24. September 2004
4 Seiten, Bundesrat Drucksache 583/1/04 13.09.04, angenommen am 24.09.04
Anm.: Hier wird die Bundesregierung dazu aufgefordert sich bei der UNO für ein umfassendes Klonverbot einzusetzen!

Nationaler Ethikrat veröffentlicht Stellungnahme zum Klonen
Nach mehr als einjährigen intensiven Beratungen legt der Nationale Ethikrat am heutigen Montag seine Stellungnahme "Klonen zu Fortpflanzungszwecken und Klonen zu biomedizinischen Forschungszwecken" vor.
PRESSEMITTEILUNG Nationaler Ethikrat 13.09.04

PDF Klonen zu Fortpflanzungszwecken und Klonen zu biomedizinischen Forschungszwecken
70 Seiten, Stellungnahme des Nationalen Ethikrates, veröffentlicht 13.09.04

PDF Therapeutisches Klonen – verfassungsrechtliche und verfassungsprozessuale Interventionsmöglichkeiten (des Bundespräsidenten)?
von Ref. jur. Margareta Burgard
Bundespräsident Johannes Rau hat sich kürzlich gegen eine rechtliche Zulassung des thera-peutischen Klonens ausgesprochen und darüber spekuliert, ein solches Gesetz, sollte es ihm vorgelegt werden, wahrscheinlich nicht unterzeichnen zu können.1 Diese hypothetischen Ü-berlegungen geben Anlass, einen genaueren Blick auf die Hintergründe und die Zulässigkeit einer solchen präsidialen Weigerung zu werfen.
4 Seiten, BUNDESVEREINIGUNG LEBENSHILFE veröffentlicht 24.02.04

PDF Neue Initiative für ein internationales Verbot des Klonens menschlicher Embryonen starten
Antrag der Fraktionen SPD, CDU/CSU und BÜNDNIS 90(DIE GRÜNEN
2 Seiten, Drucksache 15/463 vom 18.02.03
Anmerkung: Dieser Antrag wurde am 20.02.03 mit großer Mehrheit im Bundestag angenommen!

PDF Reproduktives Klonen weltweit verbieten – das Machbare schnell umsetzen
Antrag der Abgeordneten Ulrike Flach, Cornelia Pieper, Christoph Hartmann (Homburg) u.a. und Fraktion der FDP
Drucksache 15/314 vom 15.01.03
Anmerkung: Dieser Antrag wurde am 20.02.03 mit großer Mehrheit im Bundestag abgelehnt!

PDF Protokollauszug vom 20.02.03 (314 kb)
33-seitiger Protokollauszug der Sitzung vom 20.02.03 zu den Klonverbotsanträgen und die Einsetzung einer Enquete-Kommission.

PDF Verbot des Klonens mit menschlichen Embryonen weltweit durchsetzen
Antrag der Abgeordneten Dr. Maria Böhmer, Wolfgang Bosbach, Dr. Wolfgang Schäuble, Horst Seehofer, Hubert Hüppe u.a. und der Fraktion der CDU/CSU
Drucksache 15/301 vom 14.01.03
Anmerkung: Dieser Antrag ging in Antrag 15/463 über.

Dazu die HIB Meldung zur Vereinfachung:

Klonen menschlicher Embryonen weltweit verbieten
Bildung und Forschung/Anträge
Berlin: (hib/MAR) Jede Art des Klonens menschlicher Embryonen weltweit zu verbieten, fordert die CDU/CSU in einem Antrag (15/301). Nach Rechtsauffassung der Fraktion ist jedes Herstellen menschlicher Embryonen durch Zellkernübertragung in eine entkernte Eizelle (Klonen) unabhängig von der dazu genutzten Technik und vom damit verfolgten Zweck unvereinbar mit der universell gültigen Menschenwürde.
HIB Nr.012, 17.01.03

PDF Das Klonen menschlicher Embryonen international ächten
Antrag der Abgeordneten Dr. Wolfgang Wodarg, René Röspel, Klaus Barthel (Starnberg), Hans-Werner Bertl, Willi Brase, Ulla Burchardt, Dr. Peter Eckardt, Lothar Fischer (Homburg), Monika Griefahn, Ulrich Kasparick, Siegrun Klemmer, Horst Kubatschka, Ernst Küchler, Markus Meckel, Dietmar Nietan, Dr. Edelbert Richter, Dr. Ernst Dieter Rossmann, Siegfried Scheffler, Heinz Schmitt (Berg), Dr. Angelica Schwall-Düren, Bodo Seidenthal, Jörg Tauss, Brigitte Wimmer (Karlsruhe), Dr. Peter Struck und der Fraktion der SPD
sowie der Abgeordneten Hans-Josef Fell, Andrea Fischer (Berlin), Dr. Reinhard Loske, Christian Simmert, Kerstin Müller (Köln), Rezzo Schlauch und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
2 Seiten, Drucksache 14/9682, 14. Wahlperiode 03.07.02

PDF Verbot des Klonens menschlicher Embryonen weltweit durchsetzen
Antrag der Abgeordneten Dr. Maria Böhmer, Hubert Hüppe und der Fraktion der CDU/CSU
2 Seiten, Drucksache 14/9537, 14. Wahlperiode 25.06.02

PDF Haltung der Bundesregierung zu einem weltweiten Verbot des "therapeutischen" und reproduktiven Klonens
Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Ilja Seifert, Dr. Heinrich Fink und der Fraktion der PDS
2 Seiten, Drucksache 14/8718 vom 22.04.02

PDF Informationsbroschüre: "Klonen. Stand der Forschung, ethische Diskussion, rechtliche Aspekte"
Die mit den Klontechniken entstandene Möglichkeit einer gezielten Erzeugung von genetisch identischen Menschen für reproduktive und therapeutische Zwecke ist Anlass für eine weltweite, in Wissenschaft und Öffentlichkeit anhaltend kontrovers geführte ethische Debatte geworden. Die Verfahren und Anwendungsmöglichkeiten sind von ethischer Brisanz und stellen deshalb eine Herausforderung an die rechtlichen Rahmenbedingung dar.
Das DRZE hat zusammen mit der Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden-Württemberg eine Informationsbroschüre zum Thema "Klonen, Stand der Forschung, ethische Diskussion, rechtliche Aspekte" erarbeitet.
78 Seiten im PDF-Format, Stuttgart Juni 2001

Stellungnahme der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften zur Frage des reproduktiven Klonierens von Menschen
Die öffentliche Diskussion zum Thema Klonierung von Menschen verläuft gegenwärtig sehr plakativ und unstrukturiert. Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften ist der Ansicht, dass eine Differenzierung der Argumente unverzichtbar ist. Vor diesem Hintergrund gibt die Akademie folgende Erklärung zum reproduktiven Klonieren von Menschen ab.
Pressemitteilungen BBAW/PR-13/2001 vom 10.07.01

PDF Antwort der Bundesregierung vom 01.06.01 auf die Große Anfrage der FDP vom 27.09.00 zur Notwendigkeit einer breiten öffentlichen Debatte zum "Therapeutischen Klonen"
24 Seiten Antwort mit Fragetext BT-Drs. 14/6229
Anmerkung: 53 Fragen rund um das Thema Genforschung, Wettbewerbsfähigkeit und Klonen. Sehr lesenswert, da es auch wieder um die Bioethik-Konvention geht.

PDF Bericht zur Frage eines gesetzgeberischen Handlungsbedarfs beim Embryonenschutzgesetz aufgrund der beim Klonen von Tieren angewandten Techniken und der sich abzeichnenden weiteren Entwicklung.
Unterrichtung durch die Bundesregierung vom 26.06.98, 27 Seiten

Das Klonen von Tieren und Menschen aus ethischer Sicht
Das Exekutivkomitee der Europäischen Ökumenischen Kommission für Kirche und Gesellschaft EECCS) liefert grundsätzliche Informationen zum Thema Klonen von Menschen und Tieren und wirft zehn Schlüsselfragen auf, die bei der Meinungsbildung helfen sollen.
Stellungnahme vom Mai 1998

Literatur

Weiterführende interessante Texte in Form von Büchern zum Thema reproduktives und "therapeutisches" Klonen finden Sie in unserer Rubrik Literatur. Zu allen Büchern gibt es dort ausführliche Beschreibungen und die Möglichkeit, diese direkt bei Amazon.de zu bestellen und damit indirekt unsere Arbeit zu unterstützen.

zurück