Zur Startseite Neues zu Bioethikthemen Presseartikel und -mitteilungen Ihre Mitwirkungsmöglichkeiten Gesetze, Stellungnahmen, Texte Literatur, Bücher Adressen aus Politik, Forschung und Gesellschaft Ausgewählte Links Anregungen, Lob, Kritik Kontaktanschrift Menueleiste
Zur Interessen-
Gemeinschaft in:

Bayern
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Hessen
Schleswig-Holstein

Interessengemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland

Presse

Pressespiegel 16. - 30. April 2015

Anzahl: 216 Artikel, Stand 08.05.15

30. April 2015

Organspende: BÄK verschärft Regeln für Hirntod-Diagnostik
Ärzte Zeitung online, 30.04.15

Hirntod-Diagnose: Organspende-Regeln werden strenger – ein bisschen
Nach Skandalen um hirntote Organspender erlässt die Bundesärztekammer schärfere Richtlinien für Ärzte. Aber es bleiben Grauzonen. An der geringen Spendebereitschaft dürfte sich daher wenig ändern.
Von Matthias Kamann
WELT Online 30.04.15

Organspende: Bundesärztekammer verschärft Regeln zur Hirntod-Feststellung
Das Bundesgesundheitsministerium hat eine Verschärfung der Regeln zur Feststellung des Hirntods genehmigt.
Von Christina Berndt
SUEDDEUTSCHE.DE 30.04.15

Leberspenden Hochbetagter bringen kürzeres Überleben
Bei der Organallokation einer Leberspende sollte ein schlechteres Überleben alter und hochbetagter Organe berücksichtigt werden. Das legen Daten von über 18.000 Lebertransplantationen nahe.
Ärzte Zeitung, 30.04.15

Grüne fragen nach Rolle der BZgA
Gesundheit/Kleine Anfrage
Berlin: (hib/PK) Angesichts der erweiterten Aufgaben der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) im Entwurf für das Präventionsgesetz hakt die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen mit einer Kleinen Anfrage (18/4744) an der Stelle nach.
HIB Heute im Bundestag 30.04.15

Palliativ-Versorgung: "Gestorben wird nicht nur in Hospizen"
Lukas Radbruch im Gespräch mit Christiane Kaess
DEUTSCHLANDFUNK 30.04.15

Neue Patientenleitlinie zur Palliativmedizin
Berlin – Eine Patientenleitlinie „Palliativmedizin für Patientinnen und Patienten mit einer nicht heilbaren Krebserkrankung“ hat das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin vorgestellt.
AERZTEBLATT.DE 30.04.15

Bevölkerung in Deutschland schrumpft und altert
Das Statistische Bundesamt stellt Vorausberechnung für 2060 vor – Nur die Zuwanderung fängt die Vergreisung der Gesellschaft ab
KATH.NET 30.04.15

Anonym, aber sicher
Vertrauliche Geburt: Schwanger - und niemand darf es wissen? Das Kind kann trotzdem kommen
TAZ 30.04.15

Unfruchtbarkeit: "Nikotin kann Spermien zu lahmen Enten machen"
Ein Interview von Gerlinde Gukelberger-Felix
Schwanger auf natürlichem Weg - das klappt nicht immer. Der Reproduktionsmediziner Christian Thaler erklärt, wie störanfällig die Entwicklung eines Embryos ist und wie Paare das Risiko für Unfruchtbarkeit senken können.
SPIEGEL Online 30.04.15

Anbau von Gentechnik-Mais MON810 auf der Kippe
Neue Dokumente zeigen, dass Monsanto die EU-Vorschriften nicht erfüllt
Wie mehrere jetzt bekannt gewordene Dokumente zeigen, die von dem US-Konzern Monsanto, der EU-Kommission und der Europäischen Lebensmittelbehörde EFSA stammen, hält Monsanto beim Anbau des Gentechnik-Mais MON810 die geltenden EU-Bestimmungen nicht ein. Die Probleme betreffen insbesondere das Monitoring von negativen Auswirkungen auf Mensch und Umwelt.
PRESSEMITTEILUNG Testbiotech e.V. Institut für unabhängige Folgenabschätzung in der Biotechnologie 30.04.15


29. April 2015

Bundeskabinett verabschiedet neues Hospiz- und Palliativgesetz
AERZTEBLATT.DE 29.04.15

Palliativmedizin – für alte und junge Menschen
Mit dem Hospiz- und Palliativgesetz, dessen Entwurf das Bundeskabinett jetzt beschlossen hat, verfolgt Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe das Ziel, ein flächendeckendes Angebot an Palliativ- und Hospizleistungen in ganz Deutschland zu schaffen. Die Diskussion über die einzelnen Maßnahmen des Gesetzes wird hoffentlich die Palliativmedizin in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rücken.
AERZTEBLATT.DE Blog Res medica, res publica 29.04.15

Kabinett beschließt Palliativgesetz
Ärzte Zeitung online, 29.04.15

"Wir brauchen Palliativberatung in Krankenhäusern"
Petra Anwar im Gespräch mit Anke Schaefer und Christopher Ricke
DEUTSCHLANDRADIO 29.04.15

2-Klassen-Sterben: Kabinett vergrößert Kluft bei der Sterbebegleitung
Das Bundeskabinett hat eine Verbesserung der Hospiz- und Palliativarbeit beschlossen. Dazu erklärt der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch:
Berlin. "Es reicht nicht aus, die wenigen Inseln der Hospizarbeit sturmfest zu machen. Vielmehr müssen wir endlich die Ertrinkenden auf dem weiten Ozean erreichen. Der Kabinettsbeschluss erreicht die Sterbenden in den 13.000 Pflegeheimen nicht.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Stiftung Patientenschutz 29.04.15

Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin fordert Palliativbeauftragte für jedes Krankenhaus und jede stationäre Pflegeeinrichtung
„In jedem Krankenhaus und jeder stationären Pflegeeinrichtung sollte es einen verantwortlichen Palliativbeauftragten geben." unterstreicht Prof. Dr. Lukas Radbruch, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP), anlässlich des heute dem Bundeskabinett vorgelegten Gesetzentwurfs zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin 29.04.15

DHPV fordert in allen Krankenhäusern die Gewährleistung hospizlicher Begleitung und palliativer Versorgung
Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) begrüßt das heute durch den Kabinettsbeschluss auf den Weg gebrachte Hospiz- und Palliativgesetz.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) 29.04.15

Minister Gröhe: "Schwerstkranke Menschen nicht allein lassen"
Das Bundeskabinett hat am 29. April 2015 den Entwurf eines "Gesetzes zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland" beschlossen.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit 29.04.15

Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland
(Hospiz- und Palliativgesetz – HPG)

Gesetzentwurf der Bundesregierung
Vom Bundeskabinett verabschiedet am 29.04.15

Zur Kommentierung freigegeben: Patientenleitlinie "Palliativmedizin"
Laienverständliche Versionen ärztlicher Leitlinien sind im Leitlinienprogramm Onkologie verpflichtend. Jetzt steht die neue Patientenleitlinie "Palliativmedizin für Patientinnen und Patienten mit einer nicht heilbaren Krebserkrankung" bis zum 30. Mai 2015 zur öffentlichen Konsultation im Internet bereit. Betroffene, Interessierte und Experten sind eingeladen, den Text kritisch zu lesen und dem Redaktionsteam ihre Kommentare zu schicken.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin 30.04.15

Große Koalition macht beim neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff Tempo
Berlin – Die Große Koalition möchte bei der Einführung des neuen Pflegebedürftigkeits­begriffs vorankommen.
AERZTEBLATT.DE 29.04.15

Bundeskabinett beschließt Vorziehregelung zum Pflegestärkungsgesetz II
Gröhe: "Wichtiger Schritt zur Einführung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffes"
Berlin – Das Bundeskabinett hat heute eine Vorziehregelung zum Pflegestärkungsgesetz II beschlossen. Durch das Pflegestärkungsgesetz II soll in dieser Legislaturperiode ein neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff und ein neues Begutachtungssystem eingeführt werden.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit BMG 29.04.15

Versorgung Demenzkranker im Akutkrankenhaus wird saarlandweit zum Thema
Bereits jeder fünfte Patient, der heute im Krankenhaus behandelt wird, leidet an einer Demenzerkrankung. Dies stellt das Personal der Kliniken, aber auch die Mitpatienten vor große Herausforderungen. Doch kann die Akutversorgung demenzkranker Menschen im Krankenhaus auch unter unterschiedlichen Rahmenbedingungen gelingen, wie die wissenschaftliche Begleitung des Projekts „Demenz im Krankenhaus – Demik“ zeigt, deren Ergebnisse heute durch das Saarbrücker iso-Institut vorgestellt wurden.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft e.V. (iso) 29.04.15

Fachverbände für Menschen mit Behinderung fordern Heimkinderfonds für erlittenes Leid von Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen der Behindertenhilfe und Psychiatrie
Die Fachverbände für Menschen mit Behinderung (darunter auch die Bundesvereinigung Lebenshilfe) setzen sich nachdrücklich für die Bildung eines "Heimkinderfonds für erlittenes Leid von Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen der Behindertenhilfe und Psychiatrie" ein.
PRESSEMITTEILUNG Fachverbände für Menschen mit Behinderung 29.04.15

WHO kritisiert geringe Bemühungen gegen Antibiotika-Resistenz
AERZTEBLATT.DE 29.04.15

Eine Milliarde für den Abbau von Kliniken
Jedes vierte Krankenhaus schreibt rote Zahlen
Von Stefan von Borstel, Jochen Gaugele
DIE WELT 29.04.15

Hohe GKV-Ausgaben für Blutverdünner
Gesundheit/Antwort
Berlin: (hib/PK) Die Ausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) für Blutgerinnungshemmer sind in den zurückliegenden Jahren sprunghaft gestiegen.
HIB Heute im Bundestag 29.04.15

Deutsche Antragsteller starten erfolgreich in Horizont 2020
Höchste Quote an bewilligten Projekten und eingeworbenen Fördermitteln / Wanka: "Unsere Forscher verstehen es, in Partnerschaft erfolgreich zu sein“
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Bildung und Forschung 29.04.15

Freispruch im Transplantations-Prozess Göttingen beantragt
"Kein Plädoyer, sondern ein Tribunal"
Von Jürgen Gückel |
Das war zu erwarten: Mit massiver Kritik reagiert die Verteidigung im Transplantations-Prozess auf Plädoyer und Strafantrag der Staatsanwaltschaft gegen den angeklagten Leberchirurgen Aiman O.
GÖTTINGER TAGEBLATT 29.04.15

Verteidigung fordert Freispruch für Göttinger Transplantationsarzt
AERZTEBLATT.DE 29.04.15

Organspende-Skandal in Göttingen: Verteidigung fordert Freispruch für Aiman O.
SPIEGEL Online 29.04.15

Organtransplantation: Zuteilung von gespendeten Lebern optimieren
Schweiz: Bern - Der Bundesrat will die Zuteilung von gespendeten Lebern bei Transplantationen optimieren. Neben der Dringlichkeit sollen neu die Möglichkeit der Aufteilung auf zwei Patienten, die Blutgruppenverträglichkeit sowie die Übereinstimmung des Alters von Spenderin und Empfängerin berücksicht werden. Die dafür notwendige Änderung der Organzuteilungsverordnung wird am 1. Juni 2015 in Kraft treten.
PRESSEMITTEILUNG Schweizerische Eidgenossenschaft 29.04.15

Wie sage ich es dem Patienten?
Ärztetag will über bessere Kommunikation mit den Patienten beraten. Vor allem ausländische Mediziner haben Probleme
Von Stefan von Borstel
DIE WELT 29.04.15

EuGH-Urteil: Blutspende-Verbot für Homosexuelle kann rechtens sein
SPIEGEL ONLINE 29.04.15

EU-Urteil: Blutspende-Verbot für Schwule ist rechtens - unter Bedingungen
TAGESSPIEGEL 29.04.15

Mein Blut ist gesund, aber riskant
Sollten Männer, die mit Männern Sex haben, Blut spenden? Jein. Sie sind zu Recht Risikogruppe. Auch wenn schwul sein nicht gleich heißt: Ich springe mit jedem ins Bett.
von Sven Stockrahm
ZEIT ONLINE 29.04.15

Konzept der vertraulichen Geburt bewährt sich
AERZTEBLATT.DE 29.04.15

Babyklappen trüben Manuela Schwesigs Bilanz
Zwar kann die Familienministerin zufrieden feststellen, dass Schwangere die vertrauliche Geburt angenommen haben. Aber die Probleme der anonymen Kindesabgabe bekommt sie nicht in den Griff.
Von Matthias Kamann
WELT Online 29.04.15

Vertrauliche Geburt hilft Schwangeren in Not
Bilanz nach einem Jahr "Gesetz zum Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur vertraulichen Geburt"
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) 29.04.15

«Eine Garantie für ein gesundes Kind geben wir nicht»
Von Brigitte Walser
In der Schweiz soll die Untersuchung von Embryonen nach einer künstlichen Befruchtung erlaubt werden. Bei bestimmten Paaren sei diese Untersuchung sinnvoll, sagt Sabina Gallati, Professorin für Humangenetik.
BERNER ZEITUNG 29.04.15

High-Tech-Forum: Kritik an Besetzung
Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung/Kleine Anfrage
Berlin: (hib/ROL) Die Besetzung des High-Tech-Forums, einem Beratungsgremium zur Weiterentwicklung der High-Tech-Strategie, wird von der Opposition stark kritisiert. Die Linke will nun in ihrer Kleinen Anfrage (18/4725) wissen, von wem und nach welchen Kriterien die Mitglieder des Hightech-Forums ausgewählt worden seien.
HIB Heute im Bundestag 29.04.15

Neue Substanz gegen erbliche Netzhauterkrankungen in der Testung
Tübingen – Wissenschaftler des Verbundprojektes „Drugsford“ haben unter Feder­führung des Forschungsinstituts für Augenheilkunde am Universitätsklinikum Tübingen eine Substanz entwickelt, welche die Therapie der Retinitis pigmentosa (RP) verbessern könnte.
AERZTEBLATT.DE 29.04.15

Medizin-Apps: Apple macht unabhängige Prüfung verpflichtend
von Florian Kalenda
ZDNet 29.04.15


28. April 2015

Sterbehilfe: Im Zweifel gegen die Freiheit
Der Bundestag diskutiert darüber, die Selbstbestimmung über das Sterben einzuschränken: Die letzte Freiheit wird wegbefohlen.
Die Rechtskolumne von Thomas Fischer
ZEIT Online 28.04.15

Präsidenten von Caritas und Diakonie fordern weitergehenden Ausbau von Hospiz und Palliativangeboten
"Wir brauchen dringend mehr Angebote im Bereich der Hospiz- und Palliativversorgung, um schwerstkranke und sterbende Menschen und ihre Angehörigen gut zu begleiten", fordern die Präsidenten des Deutschen Caritasverbandes und der Diakonie Deutschland, Peter Neher und Ulrich Lilie.
PRESSEMITTEILUNG Diakonie Deutschland 28.04.15

Neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff: Ergebnisse der Erprobungsstudien liegen vor
Zur weiteren Verbesserung der Situation der Pflegebedürftigen wird in dieser Legislaturperiode ein neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff eingeführt. Als wichtige Vorarbeit dafür wurden im Frühjahr 2014 zwei Erprobungsstudien in Auftrag gegeben. Die Studien wurden heute dem Begleitgremium übergeben.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit 28.04.15

Versorgung pflegebedürftiger Menschen: Ärzte, Zahnärzte und Freie Wohlfahrtspflege wollen stärker kooperieren
Berlin – Die bedarf- und bedürfnisgerechte Versorgung assistenzbedürftiger Menschen wird künftig nur in Kooperation von Ärzten, Zahnärzten und Pflegekräften zu gewährleisten sein.
AERZTEBLATT.DE 28.04.15

Vor dem Ärztetag: Bundesärztekammer benennt die drängenden politischen Themen
AERZTEBLATT.DE 28.04.15

Acht Jahre Freiheitsstrafe für Transplantationschirurgen gefordert
AERZTEBLATT.DE 28.04.15

Die Wodkaleber von Frau F. und der schnelle Doktor O.
Die Staatsanwaltschaft fordert eine lange Haftstrafe im Göttinger Organprozess
TAZ 28.04.15

Organspende-Prozess: Vertuschungsversuche, als Manipulationen aufgeklärt werden sollten
Von Jürgen Gückel
Am 62. Verhandlungstag war der Schwurgerichtssaal wieder voll. Journalisten und Zuhörer zahlreich. Im Prozess gegen den 47 Jahre alten Leberchirurgen Aiman O. wurde plädiert.
GÖTTINGER TAGEBLATT 28.04.15

Organspende: Wann ist der Mensch tot?
Eine Organspende kann Leben retten. Doch ab wann ist ein Mensch wirklich tot? Angehörige stehen oft vor der schweren Entscheidung: spenden - ja oder nein.
NDR Panorama 3 - 28.04.2015 21:15 Uhr

"Wollen wir alle gleichgeschaltete Roboter?"
Kinderärzte erleben immer öfter, dass Lehrer bereits von ADHS sprechen, wenn Kinder ein Schwätzchen halten oder nicht aufpassen. Sie rufen Eltern dazu auf, sich gegen vorschnelle Therapien zu wehren.
WELT Online 28.04.15

Stromzähler, Gas- und Wasseruhren sollen Senioren im Alltag helfen
Bocholt – Einen ungewöhnlichen Ansatz zur Unterstützung von alten Menschen in ihrer eigenen Wohnung hat eine Arbeitsgruppegruppe um die Bocholter Wissenschaftler Bernhard Convent, Martin Schulten und Klaus Thiel vom Fachbereich Wirtschaft und Informationstechnik der Westfälischen Hochschule vorgestellt.
AERZTEBLATT.DE 28.04.15

Leitfaden soll zur besseren Arzt-Patient-Kommunikation beitragen
AERZTEBLATT.DE 28.04.15

Stress könnte mitochondriale DNA verändern
Oxford – Frauen, die als Folge großer Stresserlebnisse eine schwere Depression entwickeln, zeigen eine deutliche Zunahme der mitochondrialen DNA und eine beschleunigte Zellalterung.
AERZTEBLATT.DE 28.04.15

Ärzte in der Pflicht - GfV fordert breiteren Einsatz auch von neuen Impfstoffen
Ulm – Die Masernwelle in Berlin ebbt nicht ab. Zu gering ist der Anteil der Menschen, die die vollständige Impfung erhalten haben. Die Verantwortung dafür tragen nach Meinung der Gesellschaft für Virologie (GfV) nicht nur die Bürger. Vor allem Hausärzte müssten ihre Patienten öfter an notwendige Impfungen erinnern.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften 28.04.15

Neuer Gen-ethischer Informationsdienst erschienen: Nationale Kohorte et al. - Gesundheitsdaten auf Vorrat
Berlin. Der neue Gen-ethische Informationsdienst (GID) ist da, und hier geht es - wie derzeit auch in der öffentlichen Debatte - um die Verwendung von und den Zugang zu Daten. Anlass ist der Start des Großforschungsprojektes „Nationale Kohorte“, in dem 200.000 Menschen mindestens 20 Jahre lang beobachtet werden sollen.
Pressemitteilung Gen-ethisches Netzwerk e.V. 28.04.15

Gentechnik: Beschwerde gegen die EU-Kommission
Umweltschützer halten die Zulassung von 19 gentechnisch veränderten Pflanzen für illegal
TAZ 28.04.15


27. April 2015

Mit Würde in der letzten Lebensphase
Götz Hausding
Auch das Sterben gehört zum Leben. Dieser Einsicht folgend plädieren die Grünen für den Ausbau und die Verbesserung der Palliativ- und Hospizversorgung in Deutschland.
Alle Fraktionen plädieren für eine flächendeckende Versorgung
DAS PARLAMENT Nr. 18-19 / 27.04.2015

Vom Leben statt vom Sterben reden
Selbstbestimmtes Sterben wird meist im Zusammenhang mit Sterbehilfe thematisiert. Roland Kunz, Palliativmediziner der ersten Stunde, findet, das greife zu kurz.
TAGESANZEIGER.CH 27.04.15

Was vertritt die DGHS nicht, nicht mehr oder doch noch?
Von Oliver Tolmein
Weiß die Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben wofür die Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben eintritt? Das sollte man meinen. Allerdings können einen manchmal auch Zweifel daran beschleichen.
BIOPOLITIKBLOG 27.04.15

Von wegen pflegeleicht
Die Union will die umstrittene Benotung für Heime abschaffen, die SPD hält aber an ihr fest.
Von Kim Björn Becker und Guido Bohsem, Berlin/München
SUEDDEUTSCHE.DE 27.04.15

Zukunft der Pflege: Zusammenarbeit der Professionen fördern
Pflegetagung – Die Versorgung pflegebedürftiger Menschen stellt Ärzte, Zahnärzte und Pflegekräfte vor große Herausforderungen, die nur gemeinsam zu bewältigen sind. Dies ist das zentrale Ergebnis einer gemeinsamen Tagung von KBV, KZBV und BAGFW.
PRESSEMITTEILUNG Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) 27.04.15

Die Aufarbeitung des Transplantationsskandals
Von Heidi Niemann
Das Verfahren in Göttingen ist das erste, das sich um eine strafrechtliche Aufarbeitung des Transplantationsskandals bemüht.
FRANKFURTER RUNDSCHAU 27.04.15

Organspende-Skandal in Göttingen: Anklage fordert acht Jahre Haft für Aiman O.
SPIEGEL Online 27.04.15

Sieben Stunden
Im Göttinger Transplantationsskandal hält die Oberstaatsanwältin ein langes Plädoyer. Über den Angeklagten sagt sie: "Er selektierte. Er spielte Gott." Am 6. Mai soll das Urteil verkündet werden.
Von Christina Berndt, Göttingen
SUEDDEUTSCHE.DE 27.04.15

Organspende-Prozess: Staatsanwaltschaft will Haft für Chirurgen
Von Jürgen Gückel
Für acht Jahre soll der 47 Jahre alte Göttinger Leberchirurg ins Gefängnis. Gegen ihn soll außerdem ein lebenslanges Berufsverbot verhängt werden.
GÖTTINGER TAGEBLATT 27.04.15

Prozess um Organspende-Skandal vor Abschluss
GÖTTINGER TAGEBLATT 27.04.15

Anzahl der Organspender steigt wieder
Ärzte Zeitung, 27.04.15

Qualitätsberichte der Transplantationszentren für 2013 sind jetzt online
Die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) stellt die Ergebnisse der externen vergleichenden Qualitätssicherung der Transplantationszentren auf ihrer Homepage unter www.dso.de zum Download bereit.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) 27.04.15

Chirurgie: Zwei Drittel aller Menschen ohne Zugang zu Operationen
Boston – In Ländern mit niedrigem oder mittlerem Einkommen sterben jedes Jahr viele Millionen Menschen an leicht zu kurierenden Erkrankungen wie Appendizitis, Knochenbrüchen oder Geburtskomplikationen weil vor Ort keine sichere und bezahlbare chirurgische Behandlung zur Verfügung steht, beklagt eine Kommission internationaler Experten
AERZTEBLATT.DE 27.04.15

Unseriöse Pharmawerbung: Übertreiben, verschweigen, schummeln
Von Nicola Kuhrt
Die Pharmaindustrie hat sich selbst Regeln auferlegt, damit beim Marketing nicht getäuscht wird. Doch die Konzerne halten sich oft nicht daran. Forscher haben besonders krasse Fälle gesammelt.
SPIEGEL Online 27.04.15

Ritalin: Ärzte verordnen seltener ADHS-Medikamente
SPIEGEL Online 27.04.15

Ritalin-Verbrauch in Deutschland geht zurück
Bonn – Der Verbrauch des ADHS-Mittels Methylphenidat ist das zweite Jahr in Folge in Deutschland leicht zurückgegangen.
AERZTEBLATT.DE 27.04.15

Gesundheitskarte für Flüchtlinge – Bundesbeauftragte optimistisch
AERZTEBLATT.DE 27.04.15

Bis aufs Blut
Wieder gibt es Streit um einen vorgeburtlichen Test auf das Downsyndrom. Lohnt diese ethische Debatte noch? Sehr sogar - wenn sie nicht schwarz-weiß geführt wird.
Von Kathrin Zinkant
SUEDDEUTSCHE.DE 27.04.15

Knappe Mehrheit für Kindergeld schon während Schwangerschaft
INSA-Umfrage: Wenn ein Ungeborenes behindert sein könnte, sind 56 Prozent für Abtreibung. Dabei votieren 64 Prozent der Konfessionslosen für Abtreibung, Katholiken 49 Prozent, Protestanten 56 Prozent, Sonstige (Orthodoxe-Juden-Muslime) 39 Prozent
KATH.NET 27.04.15

Integrität in der Wissenschaft: Regeln allein genügen nicht
Berlin – Auf die große Bedeutung von ethischen und qualitativen Standards in der Wissenschaftsgemeinschaft weist der Wissenschaftsrat in einem neuen Positionspapier hin.
AERZTEBLATT.DE 27.04.15

„Wir brauchen mehr als Regeln“ - WR empfiehlt Stärkung von Kultur wissenschaftlicher Integrität
Wohlstand und Entwicklung moderner Gesellschaften hängen heute in hohem Maße von der Qualität und dem Fortschritt wissenschaftlicher Erkenntnis ab. Wichtig ist dafür das öffentliche Vertrauen in gemeinsame ethische und qualitative Standards der Wissenschaftsgemeinschaft. Fälle von Betrug und Fehlverhalten – besonders die großen Fälschungs- und Plagiatsskandale – beeinträchtigen dieses Vertrauen. Als Reaktion auf Betrugsfälle und Vertrauensverlust haben viele Wissenschaftsorganisationen in den letzten Jahren Regeln und Leitlinien guter wissenschaftlicher Praxis veröffentlicht.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Wissenschaftsrat 27.04.15

Genome Editing lindert Mitochondriopathien im Tierexperiment
La Jolla – In der gleichen Woche, in der ein Forscherteam beim Versuch gescheitert ist, eine Beta-Thalassämie durch Genome Editing von Embryonen zu korrigieren, beschreibt ein anderes Forscherteam in Cell (2015; 161: 459-469), wie mit einer ähnlichen Methode Mitochondriopathien gelindert werden könnten.
AERZTEBLATT.DE 27.04.15

Fortschritte bei der individualisierten Immuntherapie von Krebserkrankungen
Mainz – Deutsche und amerikanische Wissenschaftler sind der Therapie von Krebser­krankungen mit individualisierten Impfstoffen einen Schritt näher gekommen.
AERZTEBLATT.DE 27.04.15

Alzheimer: Enkel entwickelt Überwachungssocken für Opa
Von Matthias Lauerer
Immer wieder büxte sein an Alzheimer erkrankter Opa aus, eines Nachts stand er sogar auf der Bundesstraße. Aus Sorge um ihn erfand sein 16-jähriger Enkel ein Alarmsystem zum Überziehen.
SPIEGEL Online 27.04.15

EU-Kommission lässt 19 Gentechnik-Pflanzen auf einmal zu
Testbiotech bereitet Beschwerde vor
Die EU-Kommission hat so viele gentechnisch veränderte Pflanzen für den EU-Import zugelassen wie nie zuvor an einem einzigen Tag.
PRESSEMITTEILUNG Testbiotech e.V. Institut für unabhängige Folgenabschätzung in der Biotechnologie 27.04.15


26. April 2015

Huml fördert Projekt "Sport trotz(t) Demenz" - Bayerns Gesundheitsministerin: Gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Demenz verbessern - Start am 1. Mai
Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml will die gesellschaftliche Teilhabe von Demenzkranken verbessern.
PRESSEMITTEILUNG Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege 26.04.15

Bekenntnisse eines Hirnchirurgen: "Patienten sollen nicht merken, wie nervös ich bin"
Von Heike Le Ker
SPIEGEL Online 26.04.15

Frau Raunigk geht voran
Von Jost Müller-Neuhof
Annegret Raunigk ist 65 Jahre alt und erwartet Vierlinge. Eine solche Frau darf kein Vorbild sein, fordern Politiker. Sie ist mehr als das, sie ist Pionierin. Das Verbot von Eizellspenden ist durch nichts zu rechtfertigen. Ein Kommentar.
TAGESSPIEGEL 26.04.15

Die DNA des Krachs
Von Claudia Ehrenstein
Wenn es nach der SPD geht, sollen deutsche Äcker gentechnikfrei bleiben. Doch der Agrarminister will die Länder entscheiden lassen
WELT AM SONNTAG 26.04.15


25. April 2015

Patientenschützer kritisieren Vergabe von Organspenden
Osnabrück. Patientenschützer haben vor dem Ende des Organspende-Prozesses in Göttingen die Hoffnung geäußert, dass die Richter die Politik auf Defizite im gesetzlichen Vergabeverfahren hinweisen.
NEUE OSNABRÜCKER ZEITUNG 25.04.15

Scharfe Kritik an Massenabtreibung bei 'Mehrlingsreduktion'
Focus: Geistliche und Politiker kritisieren vielfachen Tod gesunder Kinder bei Mehrlingsschwangerschaften in Deutschland – Bei der sogenannten Mehrlingsreduktion wird Kindern im Mutterleib Kaliumchlorid ins Herz gespritzt, sie sterben kurz darauf
KATH.NET 25.04.15

Leben geben, Leben nehmen
von Susanne Kailitz Margarete van Ackeren, Petra Hollweg, Eva Kallinger (Rom) und Kurt-Martin Mayer
Die steigende Zahl der künstlichen Befruchtungen führt zu vielen Mehrlingsschwangerschaften. Um die Chancen für die Babys zu erhöhen, töten Ärzte dabei Embryonen im Mutterleib. Experten sprechen von mehreren hundert Fällen im Jahr.
FOCUS 18/2015 25.04.15


24. April 2015

Eingriff in die menschliche Keimbahn: „Ein Moratorium ist absolut nötig“
von Ralf Nestler
Der Genforscher Klaus Rajewsky über gezielte Veränderungen im Erbgut von Embryonen - und warum es nötig ist, den Forscherdrang an dieser Stelle zu zügeln.
TAGESSPIEGEL 24.04.15

Die Weltgemeinschaft sollte über ethische Grenzen diskutieren!
Chinesische Forscher haben erstmals versucht, das Erbgut menschlicher Embryonen zu korrigieren. Das ist ein Dammbruch, über den die Weltgemeinschaft diskutieren sollte. Denn solche Veränderungen betreffen alle künftigen Generationen.
Ein Kommentar von Jana Schlütter
TAGESSPIEGEL 24.04.15

Umstrittene Experimente: Forscher manipulieren Erbgut menschlicher Embryonen
Von Julia Merlot
Mit einer einfachen Methode haben Forscher das Erbgut menschlicher Embryonen verändert. Die Technik soll helfen, Erbkrankheiten zu heilen. Kritiker fordern den Stopp der ethisch heiklen Experimente.Mit einer einfachen Methode haben Forscher das Erbgut menschlicher Embryonen verändert. Die Technik soll helfen, Erbkrankheiten zu heilen. Kritiker fordern den Stopp der ethisch heiklen Experimente.
SPIEGEL Online 24.04.15

Genom-Editing: Forscher aus China manipulieren menschliche Embryonen
Guangzhou – Chinesische Forscher sind mit dem Versuch gescheitert, den Gendefekt einer Beta-Thalassämie in menschlichen Embryonen mit einem umstrittenen „Gen-Editor“ zu reparieren.
AERZTEBLATT.DE 24.04.15

Offenbar Differenzen in Koalition über Pflegenoten
AERZTEBLATT.DE 24.04.15

Huml setzt auf Zusammenarbeit mit Sozialverband VdK - Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin: Wachsende Bedeutung der Pflege erfordert gemeinsames Vorgehen
Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml setzt bei ihrem Einsatz für pflegebedürftige Menschen auf die Zusammenarbeit mit dem Sozialverband VdK.
PRESSEMITTEILUNG Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege 24.04.15

Gesetzentwurf Korruption im Gesundheitswesen: Es fehlt Klarheit für den ärztlichen Alltag
Rieser, Sabine
Dass echte Korruption im Gesundheitswesen geahndet werden soll, findet inzwischen viel Zustimmung. Doch am Entwurf kritisieren Experten, dass er Ärztinnen und Ärzte im Unklaren darüber lässt, wodurch sie sich konkret strafbar machen könnten – und so Kooperationen gefährdet.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(17) 24.04.15

Ergebnisse Klinischer Studien: WHO fordert schnellere Publikation
Meyer, Rüdiger
Die Ergebnisse klinischer Studien sollten nach Ansicht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) innerhalb von einem Jahr nach ihrem Abschluss veröffentlicht werden.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(17) 24.04.15

Aktionsbündnis Patientensicherheit: Vorreiter wird Dauerbrenner
Richter-Kuhlmann, Eva
Das Aktionsbündnis Patientensicherheit feiert diesen Monat sein zehnjähriges Bestehen. Beim Ausbau des Risikomanagements kann es auf viele Erfolge verweisen. Gesetzlich fest verankerte öffentliche Gelder fehlen jedoch noch immer.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(17) 24.04.15

Digitalisierung des Gesundheitswesens: Vom schwierigen Umgang mit Gesundheitsdaten
Krüger-Brand, Heike E.
Wie wird sich die fortschreitende digitale Vernetzung der Gesellschaft auf die medizinische Versorgung auswirken? Eine Diskussion über Chancen und Risiken ist notwendig.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(17) 24.04.15

Menschen mit Behinderung: Leitfaden für mehr politische Teilhabe
Richter-Kuhlmann, Eva A.
Die Bundesregierung erarbeitet derzeit einen Leitfaden zur Einbeziehung der Belange behinderter Menschen in die Gesetzgebungs-, Verwaltungs- und sonstigen Vorhaben der Bundesministerien, wie diese jetzt auf eine Anfrage (18/4234) der Grünen mitteilte.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(17) 24.04.15

Im Zwiespalt: Wenn die Familie Patient ist
Gerst, Thomas
Jeder Arzt wird sich im Laufe seines Berufslebens einmal mit diesem Thema auseinandersetzen müssen.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(17) 24.04.15

Interview mit Prof. Dr. med. Giovanni Maio, Direktor des Instituts für Ethik und Geschichte der Medizin, Universität Freiburg: „Ein professioneller Arzt darf nicht aus der Sorge heraus helfen“
Gerst, Thomas
Ob es unter professionellen Aspekten statthaft ist, nahestehende Personen medizinisch zu versorgen, war hierzulande bisher kein öffentliches Thema. Der gesprächsweise Versuch einer ersten Standortbestimmung
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(17) 24.04.15

Jüngster Organspender Großbritanniens: "Er lebte und starb als Held"
In der zwölften Schwangerschaftswoche erfuhren Jess Evans und Mike Houlston, dass ihr Baby nach der Geburt sterben würde. Doch eine Abtreibung kam für sie nicht infrage - und so wurde Teddy der jüngste Organspender in Großbritannien.
SPIEGEL Online 24.04.15

"Wer will festlegen, wer Kinder bekommen darf?"
Eine Frau aus Berlin wird angefeindet, weil sie mit 65 Vierlinge erwartet. Der Rechtsphilosoph Reinhard Merkel hält die Vorwürfe für moralisch völlig verfehlt. Interview: Christiane Florin
ZEIT Online, Erschienen in Christ & Welt 24.04.15

Bei Risikoschwangerschaft: Ist es richtig, "überzählige" Embryonen zu töten?
FOCUS-Leserdebatte
von Petra Hollweg
Wenn mehr als zwei Babys im Bauch heranwachsen, raten Ärzte um die zwölfte Woche herum zur "Mehrlingsreduktion", sprich: "Überzählige" Embryonen im Mutterleib werden getötet, um die Risiken der Schwangerschaft zu reduzieren. Notwendig oder pervers?
FOCUS-Online 24.04.15

Forschung zum Schutz der Versuchstiere ausbauen
BfR empfiehlt anlässlich des Internationalen Tag des Versuchstiers die Weiterentwicklung des 3R-Prinzips
In der Europäischen Union werden jährlich circa 12 Millionen Tiere für wissenschaftliche Experimente eingesetzt, allein fast 3 Millionen davon in Deutschland. Die Novelle des Tierschutzgesetzes sieht vor, dass Tiere beim Einsatz für wissenschaftliche Zwecke besser geschützt werden.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) 24.04.15

Forschungsbau für Gehirn-Maschine-Schnittstellen
36,77 Millionen Euro für das neue „Freiburg Institute for Machine-Brain Interfacing Technology“ der Albert-Ludwigs-Universität
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau 24.04.15

Gentechnik bleibt Gentechnik!
Gemeinsamer Aufruf gegen den Anbau von Raps der Firma Cibus
Fast 30 Organisationen haben einen gemeinsamen Aufruf gegen den Anbau von Raps der Firma Cibus gestartet. Dieser Raps, der in seinem Erbgut so verändert ist, dass er dem Einsatz von Herbiziden widersteht, wird von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt und dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) nicht als gentechnisch verändert im Sinne des Gentechnikgesetzes eingestuft.
PRESSEMITTEILUNG Testbiotech e.V. Institut für unabhängige Folgenabschätzung in der Biotechnologie 24.04.15


23. April 2015

Breite Debatte um das Thema Sterben nötig
Berlin – Gegen die Verdrängung des Thema Sterbens hat sich die Bundesärztekammer (BÄK) im Rahmen der „Woche für das Leben“ ausgesprochen.
AERZTEBLATT.DE 23.04.15

Wann ist Suizidhilfe zulässig?
Parlamentarier, Juristen und Mediziner diskutieren über ein neues Strafgesetz, das restriktiver werden könnte
TAZ 23.04.15

"Ich bin für eine Öffnung der Sterbehilfe"
BGH-Richter Thomas Fischer plädiert für eine Legalisierung der Tötung auf Verlangen wie in den Beneluxländern. Die Sorge vor stark ansteigenden Suizid-Zahlen hält der streitbare Jurist für übertrieben
Interview Heike Haarhoff
TAZ 23.04.15

Sterbehilfe: Heime sollen Exit die Tür öffnen
Daniel Gerny
Schweiz: In vielen Heimen und Spitälern haben Sterbehilfeorganisationen auch dann keinen Zutritt, wenn es die Patienten wünschen. Das baselstädtische Parlament will ihnen den Zutritt nun gesetzlich ermöglichen.
NZZ 23.04.15

Ehefrau an Alzheimer erkrankt: Gericht spricht 78-Jährigen von sexuellem Missbrauch frei
Ein Mann aus Iowa musste sich vor Gericht verantworten - weil er in einem Pflegeheim angeblich Sex mit seiner an Alzheimer erkrankten Frau gehabt haben soll. Er wurde freigesprochen, doch die Debatte geht weiter.
SPIEGEL Online 23.04.15

Head transplant: man will be attached to new body in under an hour and aim is immortality, doctor says
Surgeon Sergio Canavero has vowed to go to China is he is banned from doing it everywhere else, arguing that the transplant has ‘political meaning’ — and some on the internet claim it might all be a marketing stunt
Andrew Griffin
INDEPENDENT.CO.UK 23.04.15

Was Frauen für eine Schwangerschaft auf sich nehmen
Von Christine Westerhaus
In Schweden kam erstmals ein Kind nach einer Gebärmutter-Transplantation auf die Welt. Eine medizinische Sensation, die wohl so schnell nicht wiederholt werden kann, sagt das beteiligte Ärzteteam. Doch die Sehnsucht vieler unfruchtbarer Paare ist groß: Sie probieren alles. Egal, was es sie kostet.
DEUTSCHLANDRADIO 23.04.15

Kein Wunschkonzert
Die künstliche Befruchtung wird immer beliebter. Auch in Luxemburg schlagen immer mehr Frauen Ende 30 diesen Weg ein.
TAGEBLATT.LU 23.04.15

Der Mensch kann seine Evolution nun selbst bestimmen
Der Tabubruch ist da: Chinesische Forscher haben frisch gezeugte Embryos im Labor genetisch verändert. Eine ungeheure Macht – jetzt gilt es, eine neue Grenze zu ziehen.
Ein Kommentar von Ulrich Bahnsen
ZEIT Online 23.04.15

Chinesische Forscher verändern Erbgut menschlicher Embryonen
von Hartmut Wewetzer
Chinesische Wissenschaftler haben erstmals in das Erbgut menschlicher befruchteter Eizellen eingegriffen – mit fraglichem Erfolg. Kritiker sehen sich bestätigt.
TAGESSSPIEGEL 23.04.15

Umstrittene Experimente: Forscher manipulieren Gene menschlicher Embryonen
Von Julia Merlot
Mit einer einfachen Methode haben Forscher das Erbgut menschlicher Embryonen verändert. Die Technik soll helfen, Erbkrankheiten zu heilen. Kritiker fordern den Stopp der ethisch heiklen Experimente.
SPIEGEL Online 23.04.15

Maßgeschneidertes Genmedikament heilt Ebola bei Makaken
AERZTEBLATT.DE 23.04.15

GVO-Gesetzgebung: Greenpeace und Industrie kritisieren Kommissionsvorschlag
Die gestern veröffentlichten Vorschläge der EU-Kommission zu neuen Regeln für Nahrungsmittel aus Gentechnisch veränderten Organismen (GVOs) stoßen auf Kritik. Sowohl umweltpolitische Nichtregierungsorganisationen als auch die Agrarwirtschaft stören sich daran. EurActiv Brüssel berichtet.
EURACTIV.DE 23.04.15

Alle gegen die Kommission
Umweltschützer und Industrie sind sich einig: Sie lehnen den Vorschlag aus Brüssel ab, dass EU-Staaten künftig den Import von Gentechnik-Futter verbieten können.
TAZ 23.04.15


22. April 2015

Selbsttötung als neues Menschenrecht?
Ein Recht auf Abtreibung oder Suizid fordern Organisationen der Abtreibungslobby oder Suizidbeihilfe, ebenso Rechtswissenschaftler und Europaparlamentarier. Doch was sind Alternativen zur aktiven Sterbehilfe?
Von Prof. Manfred Spieker
KATH.NET 22.04.15

„Positive Kultur des Sterbens“
BGH-Richter über Beihilfe zum Suizid
BGH-Richter Thomas Fischer plädiert für eine Legalisierung der Tötung auf Verlangen. Die Sorge vor stark steigenden Suizid-Zahlen hält der Jurist für übertrieben.
TAZ 22.04.15

Hohes Alter und Behandlungsverzicht: Eine niederländische Follow-back Studie
Amsterdam – Niederländische Ärzte verzichten bei einem substanziellen Anteil älterer Patienten am Lebensende auf Therapien, und zwar häufiger als bei jüngeren Patienten.
AERZTEBLATT.DE 22.04.15

Spitzengespräch von CDU und ZdK
Das Präsidium der CDU Deutschlands und Vertreter des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) sind unter Leitung der CDU-Parteivorsitzenden, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, und des ZdK-Präsidenten Alois Glück am Dienstagabend zu einem Meinungsaustausch zusammengekommen.
Anm.: Darin ging es auch um das Thema "Sterben in Würde"
PRESSEMITTEILUNG CDU 22.04.15

Positionspapier der Bioethik-Kommission der Bayerischen Staatsregierung zur Sterbehilfe und Sterbebegleitung „Hilfen am Lebensende“
Die Vorsitzende der Bioethik-Kommission der Bayerischen Staatsregierung Prof. Dr. Marion Kiechle hat heute in der Staatskanzlei das Positionspapier „Hilfen am Lebensende“ in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Staatskanzleiminister Dr. Marcel Huber vorgestellt.
PRESSEMITTEILUNG Bayerische Staatskanzlei 22.04.15

Ebola-Konferenz fordert schnellere Hilfe, mehr Forschung und Ausbau lokaler Gesundheitssysteme
AERZTEBLATT.DE 22.04.15

Experten fordern Änderungen am Präventionsgesetz
AERZTEBLATT.DE 22.04.15

Experten: Prävention breiter verankern
Ausschuss für Gesundheit (Anhörung)
Berlin: (hib/PK) Das von der Bundesregierung vorgelegte Präventionsgesetz (18/4282) wird von Gesundheits- und Sozialexperten im Grundsatz begrüßt, allerdings als nicht weitreichend genug bewertet.
HIB Heute im Bundestag 22.04.15

Besserer Rechtsschutz für privat versicherte Pflegebedürftige
AERZTEBLATT.DE 22.04.15

Gleichbehandlung und Gleichwertigkeit von Gutachten zur Pflegebedürftigkeit in der sozialen und privaten Pflegeversicherung
Private und soziale Pflegeversicherung folgen übereinstimmenden Grundsätzen: jeder Einwohner ist pflichtversichert, die Pflegeversicherung folgt der Krankenversicherung, die Leistungen stimmen überein und für gerichtliche Streitigkeiten sind die Sozialgerichte zuständig. Auch die Begutachtung als Grundlage für die Einstufung der Betroffenen in eine der drei Pflegestufen muss nach dem Willen des Gesetzgebers nach übereinstimmenden Maßstäben erfolgen.
PRESSEMITTEILUNG Bundessozialgericht 22.04.15

Experten fordern Impfoffensive
Ausschuss für Gesundheit
Berlin: (hib/PK) Gesundheitsexperten fordern eine Impfoffensive in Deutschland, lehnen verpflichtende Regelungen aber eher ab. Vor allem unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen seien die bestehenden Impflücken groß, sagten bei einem Expertengespräch am Mittwoch im Gesundheitsausschuss des Bundestages die geladenen Sachverständigen übereinstimmend.
HIB Heute im Bundestag 22.04.15

NRW will bei der Gesundheitskarte für Flüchtlinge nicht länger auf den Bund warten
AERZTEBLATT.DE 22.04.15

Die bittere Lüge des Samenspenders
Lesbisches Paar fand heraus: Der Vater ihres Kindes hat Schizophrenie und saß im Gefängnis
Von Michael Remke
DIE WELT 22.04.15

Schweinische Pläne?
Schimären als Organspender
FAZ.NET 22.04.15

Erbgut lässt sich künftig ohne Gentechnik ändern
Mit neuen Methoden lässt sich die Erbsubstanz von Lebewesen verändern, ohne dass dafür Gentechnik im klassischen Sinne bemüht werden muss. Die Eingriffe sind dann nicht mehr nachweisbar. Was kann die neue Technik?
Von Norbert Lossau
WELT Online 22.04.15

Stammzellen: Klonen für Fortgeschrittene
Von Michael Lange
Mit Shoukhrat Mitalipov hat einer der führenden Klonforscher seine bahnbrechenden Arbeiten in Deutschland vorgestellt. Mitalipov hatte 2013 erstmals Stammzellen aus geklonten menschlichen Eizellen gewonnen.
DEUTSCHLANDFUNK 22.04.15

Multiple Sklerose: Mittel gegen Hautpilz stimuliert Stammzellen für Myelinbildung
AERZTEBLATT.DE 22.04.15

Neugeborene fühlen Schmerzen stärker als Erwachsene
AERZTEBLATT.DE 22.04.15

Genetisch veränderte Organismen (GVO): Mehr Entscheidungsfreiheit für die Mitgliedstaaten bezüglich der Verwendung in Lebens- und Futtermitteln
Brüssel. Die Kommission stellt heute das Ergebnis ihrer Überprüfung des Entscheidungsprozesses für die Zulassung genetisch veränderter Organismen (GVO) in Lebens- und Futtermitteln vor. Diese Überprüfung ergab sich aus den politischen Leitlinien, die dem Europäischen Parlament im Juli 2014 vorgestellt worden waren und auf deren Grundlage die Kommission ernannt wurde.
PRESSEMITTEILUNG Europäische Kommission 22.04.15


21. April 2015

Notausgang 'Assistierter Suizid'? Ethische und rechtliche Aspekte
Nicht wenige Juristen und Medizinethiker behaupten, die Selbsttötung sei eine zumindest grundsätzlich respektable Ausdrucksform menschlichen Handelns. Doch stimmt das wirklich?
Von Prof. Axel W. Bauer
KATH.NET 21.04.15

Pressemitteilung zur Halbzeit der „Woche für das Leben“
BVL-Tagung „Du sollst nicht töten ... lassen – Grenzen der Selbstbestimmung“ war ein Erfolg. Robert Spaemann: Es gibt kein gutes Töten!
Bonn/Berlin. „Es ist erschreckend, wie uninformiert manche mitreden, aber es ist erfreulich, wie viele an wirklichem Wissen interessiert sind“, sagt der BVL-Vorsitzende und Publizist Martin Lohmann, der zugleich dankbar für die Fachtagung anlässlich der Eröffnung der „Woche für das Leben“ ist.
Pressemitteilung Bundesverband Lebensrecht (BVL) 21.04.15

Die lange Zeit nach 64
Von Harry Nutt
Die wachsende gesellschaftliche Kohorte der umtriebigen Alten setzt alles daran, sich so lange es geht in alter Stärke zu präsentieren. Doch es mangelt an einer Würde der Schwäche.
FRANKFURTER RUNDSCHAU 21.04.15

Wirtschaftliche Lage der Krankenhäuser verschlechtert sich weiter
AERZTEBLATT.DE 21.04.15

Gute Ansätze im Präventionsgesetz – Ärzte zu wenig eingebunden
Berlin – Vor der morgigen Anhörung zum geplanten Präventionsgesetz im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages hat der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte seine drei zentralen Forderungen an die Politik bekräftigt.
AERZTEBLATT.DE 21.04.15

Tag der Organspende am 6. Juni 2015
Am Samstag, den 6. Juni 2015, ist der bundesweite Tag der Organspende. Auf der zentralen Großveranstaltung – in diesem Jahr auf dem Kröpcke in Hannover – unterstützen unter dem Motto „Richtig. Wichtig. Lebenswichtig.“ zahlreiche Prominente wie Heinz Rudolf Kunze, Marquess oder Mary Roos das Thema Organspende musikalisch.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) 21.04.15

Patent auf Herstellung menschlicher Eizellen widerrufen
AERZTEBLATT.DE 21.04.15

Erfolg für Testbiotech: Patent der Firma Merck widerrufen
Patent erstreckte sich auf die Verwendung menschlicher Eizellen
Der Verein Testbiotech hat beim Europäischen Patentamt (EPA) einen Einspruch gegen ein Patent der Firma Merck Serono gewonnen. Das Patent EP1794287 umfasste Verfahren zur Herstellung und Verwendung menschlicher Eizellen.
PRESSEMITTEILUNG Testbiotech e.V. Institut für unabhängige Folgenabschätzung in der Biotechnologie 21.04.15

Kann ein Wirkstoff aus einer Fußsalbe die Stammzellen auch zur Reparatur von Schäden bei Multipler Sklerose aktivieren?
Diese Frage wirft eine Studie auf, die diverse bereits seit langem auf dem Markt befindliche Arzneimittel hinsichtlich ihrer Wirksamkeit gegen Multiple Sklerose testet–zunächst im Tierversuch.
DMSG Bundesverband e.V. 21.04.15

Krebs in der Schwangerschaft: "Die Diagnose ist kein Todesurteil für das Baby"
Von Felicitas Witte
Schwanger und Brustkrebs - abtreiben oder nicht? Früher standen werdende Mütter häufiger vor dieser Frage. Inzwischen können die meisten Betroffenen ihr Kind behalten und sich dennoch behandeln lassen.
SPIEGEL Online 21.04.15

Toleranz oder Operation?
Experten debattieren über einen neuen Umgang mit Intersexualität bei Kindern
DIE WELT 21.04.15

"Wir brauchen eine Willkommenskultur für Kinder"
Sachsen-Anhalts Ministerpräsident erhält parteiübergreifend Zustimmung für seine Fundamentalkritik an der Familienpolitik. Die CDU spricht von einem "wichtigen Impuls" für das nächste Wahlprogramm.
Von Karsten Kammholz, Sabine Menkens
WELT Online 21.04.15


20. April 2015

Strafrechtslehrer und Suizidbeihilfe
von Olover Tolmein
Biopolitik Blog 20.04.15

Sterbehilfe? Euthanasie? 'Wir müssen JETZT auf die Bremse treten!'
„Täuschen wir uns nicht: Der Druck auf Menschen, sich töten zu lassen – Menschen, die leben, aber deren Sterben begonnen hat –, wird unvermeidlich. In den Niederlanden hat er längst eingesetzt.“
Von Prof. Robert Spaemann
KATH.NET 20.04.15

Kirchen erneuern ihre Warnung vor Beihilfe zur Selbsttötung
KATH.NET 20.04.15

Thema Sterben in der Mitte der Gesellschaft diskutieren
Die Woche für das Leben der Kirchen in Deutschland steht 2015 unter dem Leitthema „Sterben in Würde“
Berlin - Statement von Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer, zur „Woche für das Leben“ der Kirchen in Deutschland, die im Jahr 2015 unter dem Leitthema „Sterben in Würde“ steht:
PRESSEMITTEILUNG Bundesärztekammer 20.04.15

Krankenhausmorde in Oldenburg: Ex-Staatsanwalt im Fall Niels H. angeklagt
SPIEGEL Online 20.04.15

Urteil in Bonn: 85-Jähriger erhält Bewährungsstrafe für Tötung seiner Frau
Er wollte sich und seine schwer kranke Frau umbringen - und fuhr mit dem Auto gegen einen Baum. Sie stirbt, der 85-Jährige überlebt. Wie bewertet man solch einen Fall juristisch?
SPIEGEL Online 20.04.15

Huml dringt auf Änderungen am Entwurf des Hospiz- und Palliativgesetzes
Bayerns Gesundheitsministerin: Insbesondere höhere Vergütung für stationäre Hospize und ambulante Hospizdienste notwendig
PRESSEMITTEILUNG Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege 20.04.15

Weltärztebund mahnt zur Vorsicht bei internationalen Handelsabkommen
AERZTEBLATT.DE 20.04.15

WMA-Resolution zu Handelsabkommen
Berlin - Internationale Handelsabkommen dürfen die Gesundheitsversorgung und den öffentlichen Gesundheitssektor nicht gefährden. Das fordert der Vorstand des Weltärztebundes (World Medical Association, WMA) in einer Dringlichkeitsresolution von allen beteiligten Regierungen.
PRESSEMITTEILUNG Bundesärztekammer 20.04.15

"Deutschland ist auf gutem Weg zu mehr Inklusion"
UN-Ausschuss legt Empfehlungen zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention vor
Beim Thema Inklusion von Menschen mit Behinderungen macht Deutschland Fortschritte, auch wenn es in manchen Bereichen noch erkennbaren Nachholbedarf gibt.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Arbeit und Soziales 20.04.15


19. April 2015

Kirchen gegen Sterbehilfe: «Brauchen keine Ärzte, die töten»
KÖLNER STADT-ANZEIGER 19.04.15

Malteser warnen vor Folgen des ärztlich begleiteten Suizids
AERZTEBLATT.DE 19.04.15

Bundes-Ärztetagung der Malteser - „Freie Verfügbarkeit über das Leben nicht erträglich“
Stuttgart. Die Malteser haben auf ihrer Bundes-Ärztetagung in Stuttgart eindringlich davor gewarnt, die Diskussion um den ärztlich begleiteten Suizid in ihren Auswirkungen zu unterschätzen. Für die Gesellschaft müsse der hohe, unantastbare Wert des menschlichen Lebens von seinem Beginn bis zum Ende unverrückbar bleiben.
PRESSEMITTEILUNG Malteser 19.04.15

Oklahomas narrensichere Exekutionen
Von Damir Fras
Der US-Bundesstaat Oklahoma macht Hinrichtungen per Stickstoff zum Gesetz - weil akuter Mangel an geeigneten Medikamenten für tödliche Injektionen herrscht.
FRANKFURTER RUNDSCHAU 19.04.15

Ärzte ohne Grenzen: Mehr Mittel für vernachlässigte Krankheiten
AERZTEBLATT.DE 19.04.15

Internisten wollen mit der Initiative „Klug entscheiden“ eine optimale Krankenversorgung sicherstellen
AERZTEBLATT.DE 19.04.15

Rätselhafte Regeln
Jeder Betroffene hat Anspruch auf eine unabhängige und kostenlose Pflegeberatung. Doch nicht einmal jeder Zweite weiß von diesem Recht.
Von Kim Björn Becker
SUEDDEUTSCHE.DE 19.04.15


18. April 2015

Woche für das Leben 2015 bundesweit in Hamburg eröffnet
„Eine Kultur des Sterbens entwickeln“
Mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Hamburger Hauptkirche St. Katharinen haben der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm, am Samstag die Woche für das Leben eröffnet, die bundesweit vom 18. bis zum 25. April 2015 stattfindet.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Bischofskonferenz (DBK) und Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) 18.04.15

‚Du sollst nicht töten‘ ist keine Erfindung von Lebensschützern
Das Tötungsverbot des Schöpfers scheint heutzutage viele zu stören und wird in Zeiten der Verwirrung und der Irritation mit Hilfe von vermeintlich einleuchtenden und verfänglichen neuhumanen Argumenten korrigiert.
Von Martin Lohmann
KATH.NET 18.04.15

Evolution in der Petrischale
Sie sollen Treibstoff produzieren, Krankheiten heilen oder Umweltgifte neutralisieren: Künstliche Lebewesen könnten viele Probleme des 21. Jahrhunderts lösen. Doch die Schöpfung im Labor birgt Risiken
DIE WELT 18.04.15


17. April 2015

"Das Verbot der Sterbehilfe wäre ein Rückschritt"
140 deutsche Strafrechtler wollen Suizidassistenz als Teil der Sterbebegleitung weiterhin zulassen. Im Gespräch mit der "Welt" wehrt sich ein Initiator des Aufrufs gegen Kritik der Verbotsanhänger.
Von Matthias Kamann
WELT Online 17.04.15

'Unser Zeugnis für das Leben wird immer wichtiger!'
Martin Lohmann fordert im Namen des „Bundesverband Lebensrecht“ eine „wirklich würdevolle Sterbekultur“ – BVL nimmt mit Besorgnis zur Kenntnis, dass die Kirchen dem umstrittenen Mediziner Michael de Ridder eine offizielle Bühne bieten.
KATH.NET 17.04.15

Huml besorgt über Sterbehilfe-Debatte - Gesundheitsministerin zum Start der "Woche für das Leben": Bayern setzt auf Ausbau der Hospiz- und Palliativversorgung
Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml hat sich anlässlich der am 18. April beginnenden "Woche für das Leben" besorgt über die Sterbehilfe-Debatte in Deutschland geäußert.
PRESSEMITTEILUNG Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege 17.04.15

Palliativverband: "Hospize sind keine Orte der Sterbehilfe"
Ärzte Zeitung, 17.04.15

Hospiz- und Palliativgesetz: Vertragsärzte fordern Korrekturen
Korzilius, Heike
Als richtigen Schritt hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) die Gesetzesinitiative des Bundesgesundheitsministeriums bezeichnet, mit der die Hospiz- und Palliativversorgung ausgebaut werden soll.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(16): A-716 / B-606 / C-586 17.04.15

Flächendeckende Palliativversorgung anstreben
Woche für das Leben: Kirchen lehnen Sterbehilfe ab.
Rottenburg/Stuttgart. Eine breitere Förderung der Hospizarbeit und einen flächendeckenden Ausbau der Palliativversorgung in Deutschland haben die beiden Bischöfe Gebhard Fürst und Frank Otfried July gefordert.
PRESSEMITTEILUNG Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V. 17.04.15

Niemand will Gift für Hinrichtungen liefern
Engpass in den USA
20MIN.CH 17.04.15

Gerechtigkeit im Gesundheitswesen: Innovationen fördern
Genske, Anna; Schmitz-Luhn, Björn
Demografischer Wandel, Selbstbestimmung und Fürsorge, neue Therapieansätze in der Medizin – mit diesen Themen beschäftigte sich das ceres-Symposium in Köln.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(16): A-716 / B-606 / C-586 17.04.15

Globale Gesundheit: „Wir leben in einer Weltchancen-Gesellschaft“
Vennemann, Matthias; Benn, Christoph
Die „Lancet-Kommission für Investitionen in Gesundheit“ hat vorgerechnet, dass eine Konvergenz bei der Gesundheit zwischen armen und wohlhabenden Ländern in nur einer Generation möglich ist.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(16): A-716 / B-606 / C-586 17.04.15

Gesundheitsleistungen für Asylbewerber
Gesundheit/Kleine Anfrage
Berlin: (hib/PK) Mit der Gesundheitsversorgung von Asylbewerbern befasst sich die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (18/4566).
HIB Heute im Bundestag 17.04.15

Pflegestudien Ende April fertig
Gesundheit/Antwort
Berlin: (hib/PK) Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff einschließlich eines neuen Begutachtungsverfahrens soll nach wie vor noch in dieser Wahlperiode umgesetzt werden. Zur Vorbereitung wurden im Frühjahr 2014 zwei Erprobungsstudien in Auftrag gegeben.
HIB Heute im Bundestag 17.04.15

Milliarden die für Wissenschaft
AERZTEBLATT.DE 17.04.15

NRW-Gesundheitsministerin macht sich für therapeutisches Singen stark
AERZTEBLATT.DE 17.04.15

Ratgeber auf Türkisch: Für Menschen mit Demenz
EB
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(16): A-716 / B-606 / C-586 17.04.15

Pro und Kontra: Patientenverfügungen
Klinkhammer, Gisela
Ist es sinnvoll, eine Patientenverfügung zu verfassen? Die Meinungsbreite in der Diskussion ist groß. Zwei Seiten einer noch nicht abgeschlossenen Diskussion.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(16): A-716 / B-606 / C-586 17.04.15

Prozess um Todesfahrt in Bonn: „Dieses Verfahren lässt niemanden kalt“
Zum ersten Mal, sagte Staatsanwalt Robin Faßbender, würde er bei einem Tötungsdelikt eine Bewährungsstrafe fordern. Das Urteil im Prozess gegen einen 85-Jährigen, der sich und seine Frau bei einem Unfall töten wollte, fällt am Montag.
Von Ulrike Schödel
KÖLNER STADT-ANZEIGER 17.04.15

Apotheker gegen Legalisierung von Cannabis-Eigenanbau
Berlin – Die Bundesapothekerkammer (BAK) hat sich dafür ausgesprochen, Cannabis wie andere Arzneimittel zu behandeln.
AERZTEBLATT.DE 17.04.15

Abtreibungsgesetz: Zweifelhafte Einflussnahme von Kardinal Danneels
Kardinal Danneels soll auf König Baudoin eingewirkt haben, das liberale Abtreibungsgesetz der belgischen Koalitionsregierung zu unterschreiben. Das behaupten zwei belgische Politiker in einer Dokumentationssendung.
KATH.NET 17.04.15

Demografischer Wandel: Förderung für biomedizinische Alternsforschung trägt Früchte
„Der demografische Wandel ist Alltag. Demenz und andere alternsbedingte Erkrankungen sind auf dem Vormarsch. Die Grundlagenforschung in diesem Bereich bringt uns erste Erkenntnisse, wie wir durch unsere Lebensführung solchen Krankheiten vor-beugen können“, sagt Forschungsministerin Theresia Bauer
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg 17.04.14

Debatte über Gendiagnostik
Gesundheit/Antwort
Berlin: (hib/PK) Die Bundesregierung befürwortet eine gesellschaftliche Debatte über neue Methoden zur Früherkennung genetisch bedingter Krankheiten. Der medizinische Fortschritt stelle die Gesellschaft immer wieder vor ethische Grundsatzfragen. Dies gelte in besonderem Maße für die Möglichkeiten der Pränatal- und Gendiagnostik, schreibt die Regierung in ihrer Antwort (18/4574) auf eine Kleine Anfrage (18/4406) von Abgeordneten aller vier Bundestagsfraktionen über die neue vorgeburtliche Blutuntersuchung zur Feststellung des Down-Syndroms.
HIB Heute im Bundestag 17.04.15

Rekord bei registrierten Stammzellenspendern
Ärzte Zeitung online, 17.04.15


16. April 2015

Strafrechtler-Papier zum assistierten Suizid weiter in der Kritik
AERZTEBLATT.DE 16.04.15

Assistierter Suizid: „Wer sich umbringen will, der findet auch einen Weg“
Interview mit Henning Rosenau
141 Strafrechtlerinnen und Strafrechtler fordern in einem Aufruf, den assistierten Suizid nicht unter Strafe zu stellen.
CICERO 16.04.15

Du darfst - Sterbehilfe soll bleiben, wie sie ist
Es gibt keinen Grund, die Beihilfe zur Selbsttötung unter Strafe zu stellen
von Thomas Hillenkamp
FAZ.NET 16.04.15

Sterbehilfe: Keine Bedienung bei McDeath
DOCCHECK 16.04.15

Wo bleibt der kirchliche Einsatz gegen Abtreibungen?
Von DBK und EKD verantwortete „Woche für das Leben“ gibt Befürworter der Sterbehilfe Raum, doch Lebensrechtsorganisationen wie CDL und Bundesverband Lebensrecht werden hingegen nicht eingebunden. Kommentar von Matthias Pankau (idea)
KATH.NET 16.04.15

BVL zur "Woche für das Leben"
„Unser Zeugnis wird immer wichtiger!“ Martin Lohmann fordert im Namen des BVL eine „wirklich würdevolle Sterbekultur“.
Bonn/Berlin. Der Bundesverband Lebensrecht (BVL) begrüßt die diesjährige „Woche für das Leben“, die von den Kirchen am kommenden Samstag in Hamburg eröffnet wird und sich dem Thema „Sterben in Würde“ widmet. Aus diesem Anlass lädt der BVL ebenfalls nach Hamburg zu einer Fachtagung ein, die eigens unterbrochen wird, um gemeinsam an der Eröffnung teilnehmen zu können.
PRESSEMITTEILUNG Bundesverband Lebensrecht (BVL) 16.04.15

Koalition bekräftigt Willen zur besseren Versorgung Sterbender
AERZTEBLATT.DE 16.04.15

Referentenentwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland
Caritas und Diakonie begrüßen die mit dem Gesetzentwurf vorgelegten Ansätze zu einer Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland. Gleichwohl gibt es zum Teil deutlichen Korrekturbedarf an einzelnen Regelungen.
16.04.2015

Urteil im Prozess gegen Göttinger Transplantationsmediziner soll Anfang Mai verkündet werden
AERZTEBLATT.DE 16.04.15

New EU Directives on Tissues and Cells boost safety, but we can't stop there
by Dr Peter Liese, MEP, European People's Party Coordinator – Environment, Public Health and Food Safety
European Commission DG Health and Food Safety Newsletter 16.04.15

Tupfer im Bauch: Patientenschützer sprechen von Hunderten Todesfällen
SPIEGEL Online 16.04.15

Behandlungsfehler: Hunderte Patienten sterben durch vergessenes OP-Material
TAGESSPIEGEL 16.04.15

SPD-Juristen halten Tarifeinheitsgesetz für verfassungswidrig
Berlin – Der Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Juris­tinnen und Juristen (ASJ), Harald Baumann-Hasske, hat sich heute deutlich von den Plänen der Regierungskoalition zur Einführung der Tarifeinheit distanziert.
AERZTEBLATT.DE 16.04.15

Die erste Gentherapie wird vertagt
Zweifel am Nutzen
von Sascha Karberg
1,2 Millionen Euro kostet die Behandlung pro Patient. Werden die Kassen das bezahlen? Die Zustimmung galt als Formalie, doch dann gab es Zweifel an der „Nutzen-Risiko-Bilanz“.
TAGESSPIEGEL 16.04.15

Behindertengerechte Gesetzgebung
Arbeit und Soziales/Antwort
Berlin: (hib/CHE) Die Bundesregierung erarbeitet derzeit einen Leitfaden zur Einbeziehung der Belange behinderter Menschen in die Gesetzgebungs-, Verwaltungs- und sonstigen Vorhaben der Bundesministerien. Das schreibt sie in ihrer Antwort (18/4397) auf eine Kleine Anfrage (18/4234) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.
HIB Heute im Bundestag 16.04.15

Mehr Transparenz bei Praena-Test
Bluttest für Schwangere
Vorerst soll der umstritten Pränataltest zur Erkennung des Downsyndroms eingesetzt werden. Weitere Krankheitsbilder könnten aber folgen.
TAZ 16.04.15

Weiter Diskussionen um Vierlingsschwangerschaft
AERZTEBLATT.DE 16.04.15

S.P.O.N. - Im Zweifel links: Ideologin der Machbarkeit
Eine Kolumne von Jakob Augstein
"65-Jährige bekommt Vierlinge" - diese Sensationsgeschichte ist ein Beispiel für falsch verstandenen Fortschritt: Wir wollen Kontrolle über unser Leben gewinnen. Und verlieren dabei unsere Würde.
SPIEGEL Online 16.04.15

Diskussion über alte Mütter: Das Kind als Fetisch
Ein Interview von Eva Thöne
Schwanger mit 65? Die Debatte über den Fall Annegret R. endet nicht. Der Kulturwissenschaftler Andreas Bernard sieht darin uralte Geschlechterbilder fortwirken - und Kinder zur Projektionsfläche narzisstischer Wünsche verkommen.
SPIEGEL Online 16.04.15

Dubioser Rekord
Vierlinge mit 65 Jahren? Das geht nur unter Missachtung aller deutschen Regeln für die Kinderwunsch-Medizin. von Martin Spiewak
DIE ZEIT Nr. 16/2015 16.04.15

Mitralinsuffizienz: Bioklappen auch für jüngere Patienten eine Option
New York – Die Haltbarkeit von biologischen Herzklappen ist in den letzten Jahren gestie­gen, so dass sie immer häufiger auch jüngeren Patienten angeboten werden.
AERZTEBLATT.DE 16.04.15


Right-to-die campaigner 'Dr Death' Philip Nitschke facing arrest
The Australian has previously assisted patient suicides in his home country
Paul Gallagher
INDEPENDENT.CO.UK 15.04.15

Montgomery: Gesetz jetzt zügig umsetzen
Hospiz- und Palliativversorgung: „Der Gesetzesentwurf greift einige zentrale Forderungen der Ärzteschaft zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung auf. Leider hat die Politik bei diesem wichtigen Thema schon viel Zeit verstreichen lassen. Daher muss sie das Gesetz jetzt zügig umsetzen – auch vor dem Hintergrund der Debatte um die Sterbehilfe.“
PRESSEMITTEILUNG Bundesärztekammer 13.04.15

Genbastler bremsen sich
Das optimierte Erbgut: Forscher rufen zu einer Diskussion um neue genchirurgische Techniken auf. Es müsse dringend geklärt werden, welche Eingriffe erlaubt sein sollen und welche man besser unterlässt.
von Sascha Karberg
TAGESSSPIEGEL 20.03.15

Krankenpfleger unter Mordverdacht: Staatsanwälte sollen nicht gründlich genug ermittelt haben
SPIEGEL Online 26.11.14

Weiter zu Artikel vom 01.-15. April 2015

zurück zur Pressespiegel-Übersicht