Zur Startseite Neues zu Bioethikthemen Presseartikel und -mitteilungen Ihre Mitwirkungsmöglichkeiten Gesetze, Stellungnahmen, Texte Literatur, Bücher Adressen aus Politik, Forschung und Gesellschaft Ausgewählte Links Anregungen, Lob, Kritik Kontaktanschrift Menueleiste
Zur Interessen-
Gemeinschaft in:

Bayern
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Hessen
Schleswig-Holstein

Interessengemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland

Presse

Pressespiegel 16. - 30. April 2016

Anzahl: 113 Artikel, Stand 27.06.16

31. April 2016

Europa macht ernst im Kampf gegen Antibiotikaresistenzen
Europäisches Parlament für deutlich verschärfte Regeln bei Tierarzneimitteln
PRESSEMITTEILUNG Dr. Peter Liese, MdEP EVP-ED 31.03.16


30. April 2016

Orthodoxe Kirche in Russland fordert Abtreibungsverbot: Petition "Für das Leben"
Russland hat eine der höchsten Abtreibungsraten weltweit.
DOMRADIO 30.04.16

ALfA gegen Lucke-Partei – Kaminski: Wir werden unterscheidbar bleiben
Augsburg. Die Aktion Lebensrecht für alle, ALfA e.V., begrüßt die Entscheidung des Landgerichts Augsburg, der Klage wegen Namensrechtsverletzung gegen die von Bernd Lucke gegründete Partei „Allianz für Fortschritt und Aufbruch“ ALFA stattzugeben.
PRESSEMITTEILUNG Aktion Lebensrecht für alle, ALfA e.V. 30.04.16


29. April 2016

Extrem pflegebedürftig
Mehr als 60 Milliarden fließen pro Jahr in die Pflege. Trotzdem gibt es zu wenig Personal, schlecht versorgte Patienten und viele Betrügereien. Was läuft da schief?
Von Nadine Oberhuber, München
ZEIT Online 29.04.16

Pflege: Regierung will Prüfrecht ausweiten
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(17) 29.04.16

Verdacht auf Sozialbetrug: Razzien in 110 Pflegeheimen
SPIEGEL Online 29.04.16

Sozialbetrug: Fahnder durchsuchen 110 Heime und Kliniken
AERZTEBLATT.DE 29.04.16

GKV schließt 2015 mit Minus ab
Wiesbaden – Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) hat 2015 eine negative Bilanz erzielt.
AERZTEBLATT.DE 29.04.16

Selbstzahlerleistungen: IGeL: Angebot und Nachfrage
Lenzen-Schulte, Martina
Wenn Krankenkassen IGeL spendieren und sich von der Evidenz verabschieden, ist die Verwirrung perfekt. Ein Seminar beim IGeL-Monitor zeigt: Es ist nicht alles Abzocke, was IGeL heißt, und immer mehr Patienten fragen ihre Kasse um Rat.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(17) 29.04.16

Finanzausgleich: Werden Kassen für Prävention bestraft?
Beerheide, Rebecca
Präventionsangebote sind für Patienten sinnvoll – soweit sind sich alle einig. Doch einige Krankenkassen sehen ihr Engagement für die Erhaltung der Gesundheit im Risikostrukturausgleich unter den Krankenkassen nicht ausreichend gewürdigt.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(17) 29.04.16

Öffentliche Qualitätsberichterstattung: Transparenz erhöht Versorgungsqualität
Wie wirkt sich die öffentliche Berichterstattung über die Qualität von Gesundheitsanbietern aus? Führt Transparenz zu mehr Qualität? Welche Erwartungen haben die Bürger?
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(17) 29.04.16

Nutzenbewertung: G-BA folgt oft der Ansicht der Ärzteschaft
Osterloh, Falk
Den Zusatznutzen neuer Arzneimittel zu bestimmen, ist sehr schwierig, weil zum Zeitpunkt der Zulassung nur wenige Daten vorliegen. Viele Arzneimittelexperten tragen mit hohem persönlichen Aufwand zu der Entscheidungsfindung bei. Eine neue Studie zeigt: Ihr Einsatz lohnt sich.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(17) 29.04.16

Transplantationsregister: Gesetz schafft dieses Jahr rechtliche Grundlagen
Berlin – Der Deutsche Bundestag hat sich am Donnerstagabend erstmals mit der Einrichtung eines bundesweiten Transplantationsregisters befasst.
AERZTEBLATT.DE 29.04.16

Transplantation: Opposition hält Registergesetz für "dürftig"
Berlin. Regierung und Opposition haben das geplante Transplantationsgesetz in der ersten Beratung am Donnerstagabend unterschiedlich bewertet.
Ärzte Zeitung online, 29.04.16

Transplantationsregister: Nachsitzen bitte!
Die Einrichtung eines Transplantationsregisters ist schon lange überfällig. Es ist gut, dass die Bundesregierung diese Aufgabe endlich in Angriff nimmt. Ihre Vorschläge überzeugen allerdings nicht.
MITTEILUNG Bündnis 90 / Die Grünen Bundestagsfraktion 29.04.16

Krebsrisiko nach Organtransplantation: Sterblichkeit an de-novo-Tumoren verdoppelt sich
Siegmund-Schultze, Nicola
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(17) 29.04.16

Elektronische Gesundheitskarte: Strafen drohen
Beerheide, Rebecca; Maybaum, Thorsten
Der automatische Stammdatenabgleich der eGK muss bis zur Jahresmitte funktionieren. Das Ministerium mahnt eine zügige Umsetzung an.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(17) 29.04.16

Medizinisches Ethos: Brauchen wir ein neues Arztbild?
Salis-Soglio, Georg von
Das Rad muss nicht neu erfunden werden, sondern es bedarf lediglich nur einer Rückbesinnung auf das Einfache und Ehrliche.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(17) 29.04.16

Exzellenzinitiative: Die zwei Seiten der Medaille
Richter-Kuhlmann, Eva
Von einem „Tag der Freude für die deutschen Universitäten“ und einem „guten Tag für die Wissenschaft“ sprach Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU), als sie am vergangenen Freitag strahlend die Details des neuen Förderprogramms für die deutsche Spitzenforschung an Universitäten als Nachfolge der 2017 auslaufenden Exzellenzinitiative verkündete:
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(17) 29.04.16

Trisomie 21: Die wichtigsten Fragen zum Down-Syndrom
Trisomie 21: In Deutschland leben 30.000 bis 50.000 Menschen mit dem Down-Syndrom. Wie kommt es dazu? Wie sehr schränkt es sie ein? Antworten auf die wichtigsten Fragen.
SPIEGEL Online 29.04.16

Regeln für Roboter – die Rüstungskontrolle braucht Deutschlands Unterstützung
Während die internationale Rüstungskontrolle insgesamt an Unterstützung verliert, fordern neue Technologien verstärkte Aufmerksamkeit. Im Rahmen der VN-Waffenkonvention beraten Staaten nun über die Regulierung von autonomen Robotern. Anja Dahlmann und Marcel Dickow kennen die Hintergründe.
EURACTIV.DE 29.04.16

Alfa gegen Alfa: Luckes Partei unterliegt in Namensstreit
Von Melanie Amann
Politisch agiert die Alfa-Partei von Bernd Lucke bisher glücklos, und nun muss sie auch noch um ihren Namen bangen. Sie verlor die nächste Runde im Rechtsstreit.
SPIEGEL Online 29.04.16

Forschungsprojekt: Microsoft experimentiert mit DNA als Datenspeicher
Von Piotr Heller
Gerade hat der Konzern Microsoft Millionen künstlicher DNA-Stränge bestellt. Er erforscht den Erbgutträger als Speichermedium.
SPIEGEL Online 29.04.16

Internationales Team erforscht Gerüst des Zellkerns
Ein Forschungsverbund unter Marburger Leitung untersucht, wie das Gerüstprotein Aktin im Zellkern zur Organisation und Funktion des Erbgutes beiträgt. Die Förderorganisation „Human Frontier Science Program“ (HFSP) finanziert das Vorhaben in den kommenden drei Jahren mit über einer Million US-Dollar.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Philipps-Universität Marburg 29.04.16

Steigende Nachfrage nach Herzklappen und Gefäßen
Europaweit stellt die jüngst erweiterte Gewebebank am Herz- und Diabeteszentrum NRW Transplantate zur Verfügung – Das Spendenaufkommen ist gestiegen
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum - Herz- und Diabeteszentrum NRW Bad Oeynhausen 28.04.16


28. April 2016

GKV-Spitzenverband: Transplantationsregister hat Schwächen
Der GKV-Spitzenverband begrüßt das geplante Transplantationsregister zwar grundsätzlich, sieht aber auch Anlass für Kritik.
Ärzte Zeitung online, 28.04.16

Gesetzentwurf zum Bundesteilhabegesetz
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat am 26. April 2016 den Referentenentwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen in die Ressortabstimmung sowie zur Länder- und Verbändebeteiligung gegeben.
Bundesministerium für Arbeit und Soziales 28.04.16

Von Big Data bis zum Genom Editing: Ethikrat neu konstituiert
AERZTEBLATT.DE 28.04.16

Peter Dabrock neuer Vorsitzender des Deutschen Ethikrates
Berlin. Der Deutsche Ethikrat ist am heutigen Donnerstag in neuer Besetzung zu seiner konstituierenden Sitzung in Berlin zusammengekommen und hat den Theologen und Ethiker Peter Dabrock zu seinem Vorsitzenden gewählt. Die Neurowissenschaftlerin Katrin Amunts, der Psychologe und Gerontologe Andreas Kruse und die Medizinethikerin Claudia Wiesemann sind seine Stellvertreter.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Ethikrat 28.04.16


27. April 2016

Niederlande: Mehr Demenzpatienten nutzen Sterbehilfe
AERZTEBLATT.DE 27.04.16

Dutch government funds study to consider child euthanasia
The Dutch minister for public health, Edith Schippers, has decided to award about 450,000 dollars of public money for scientific research on child euthanasia. She made the announcement last week in response to a request made in June 2015 by the Dutch Association of Pediatricians (NVK) asking for decriminalization of so-called “mercy-killing” of children aged between 1 and 12.
LifeSiteNews 27.04.16

Organspende: Transplantationsregister beantwortet zentrale Frage der Verteilungsgerechtigkeit nicht
Mit Blick auf die morgige Debatte im Bundestag über die Einrichtung eines Transplantationsregisters nimmt der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, wie folgt Stellung:
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Stiftung Patientenschutz 27.04.16

Ausmaß des Pflegebetruges noch unklar
Berlin – Das Ausmaß des Abrechnungsbetrugs bei Pflegediensten ist noch unklar.
AERZTEBLATT.DE 27.04.16

Dritte Stufe der Pflegereform: Modellkommunen sollen Pflegeberatung erproben
Berlin – Die Bundesregierung will die Kommunen in Deutschland bei der Pflege stärker einbinden.
AERZTEBLATT.DE 27.04.16

Mehr Qualität bei Hilfsmitteln: Parteien wollen nicht auf Kassen zugehen
Berlin – Gesundheitspolitiker aus Regierungs- und Oppositionsfraktionen sind sich einig: Es muss ein neues Heil- und Hilfsmittelgesetz kommen, um mehr Qualitätsstandards und damit auch einen besseren Umgang der Krankenkassen mit den Versicherten, die auf Hilfsmittel angewiesen sind, zu sichern.
AERZTEBLATT.DE 27.04.16

Rund 50.000 Frauen mit Genitalverstümmlung leben in Deutschland
AERZTEBLATT.DE 27.04.16

Kinderwunschbehandlung: Förderung auch für unverheiratete Paare
AERZTEBLATT.DE 27.04.16

Bluttest-Erfinderin Holmes: Der tiefe Fall der jungen Milliardärin
Von Alexander Demling
Sie galt als der nächste Steve Jobs: Elizabeth Holmes brach ihr Studium ab und wurde mit ihrem Bluttest-Startup Theranos zur Multimilliardärin. Nun könnte alles zusammenbrechen.
SPIEGEL Online 27.04.16

Designierter Wirkstoff macht Tumorzellen aggressiver
Neuherberg. Wissenschaftler am Helmholtz Zentrum München wollen einen bei invasivem Brustkrebs häufig veränderten Signalweg mit einem Wirkstoff unterbrechen. Doch anstatt an Aggressivität zu verlieren, reagieren die Zellen darauf mit vermehrtem Wachstum und verändern ihr Invasionsverhalten. Die überraschenden Ergebnisse sind in Fachmagazin ‚Oncotarget‘ publiziert und könnten neue Therapieoptionen beeinträchtigen.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt 27.04.16

Gen-basierte Therapien
„Die Idee ist fast so alt wie die Gentechnik: Erb- oder krebskranken Menschen dadurch helfen, dass man in ihre Körperzellen ein heilendes Gen einbringt. Doch Jahrzehnte Forschung waren nötig, um von der Idee zu ersten zulassungsfähigen Gentherapien zu kommen; und noch immer stellen ausreichend gute und lange Wirksamkeit und die Vermeidung problematischer Nebenwirkungen eine wesentliche Herausforderung für Fortschritte bei dieser Therapierichtung dar.“
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Paul-Martini-Stiftung (PMS) 27.04.16


26. April 2016

Mehr Selbstbestimmung: Reform soll Rechte von Behinderten stärken
SPIEGEL Online 26.04.16

Bundesregierung bringt Reform für mehr Behindertenrechte auf den Weg
AERZTEBLATT.DE 26.03.16

Ältere Patienten: Ärzte häufig mit Mangelernährung konfrontiert
Berlin – In Deutschland wird jeder zweite Arzt in der täglichen Arbeit mit Mangelernäh­rung von älteren Patienten konfrontiert.
AERZTEBLATT.DE 26.03.16

Kliniken: Sonderausschuss legt Vorschläge zum Schutz vor Morden vor
Hannover – Als Reaktion auf die Mordserie des Ex-Krankenpflegers Niels H. am Klinikum Delmenhorst hat der niedersächsische Sonderausschuss für mehr Patientensicherheit und -schutz ein ganzes Bündel von Empfehlungen erarbeitet.
AERZTEBLATT.DE 26.03.16


25. April 2016

UNITAID: „Jeder in Gesundheit investierte Euro hat sich fünffach ausgezahlt“
Fallende Preise und das Auslaufen medizinischer Patente verbessern den Zugang zur Behandlung von weitverbreiteten Krankheiten in Afrika, meint Philippe Duneton in einem Interview mit EurActiv Frankreich.
EURACTIV.De 25.04.16

Griechenland: Nicht Versicherte haben wieder Zugang zum öffentlichen Gesundheitssystem
Athen – Seit einigen Tagen haben rund 2,2 Millionen Griechen, die aufgrund von Arbeitslosigkeit ihre Sozialversicherung verloren hatten, wieder kostenfrei Zugang zum öffentlichen Gesundheitssystem.
AERZTEBLATT.DE 25.03.16

Zentrales Transplantationsregister geplant
Gesundheit/Gesetzentwurf
Berlin: (hib/PK) Mit der Errichtung eines bundesweiten Transplantationsregisters soll die Organspendenpraxis in Deutschland transparenter werden. Der entsprechende Gesetzentwurf der Bundesregierung (18/8209) liegt jetzt dem Bundestag zur Beratung vor. Das Gesetz bedarf nicht der Zustimmung des Bundesrates. Es soll in diesem Jahr in Kraft treten.
HIB Heute im Bundestag 25.04.16

Wege zu mehr Barrierefreiheit
Arbeit und Soziales/Ausschuss
Berlin: (hib/CHE) Die geplante Neufassung des Behindertengleichstellungsgesetzes (BGG) geht in die richtige Richtung, aber es gibt dennoch Grund zum Nachbessern. Zu diesem Fazit kamen die Sachverständigen in einer Anhörung des Ausschusses für Arbeit und Soziales am Montagnachmittag.
HIB Heute im Bundestag 25.04.16

Nicolas Berggruens Kinderwunsch: Das Geschäft mit den Leihmüttern
Investor Nicolas Berggruen hat in Kalifornien zwei Babys von Leihmüttern austragen lassen. Wäre das auch in Deutschland erlaubt?
SPIEGEL Online 25.04.16

Ärzte wollten nicht helfen, nur ihre Haut retten
Wieder sorgt ein Skandal in italienischen Krankenhäusern für Aufregung. In Reggio Calabria sollen Mediziner für Abtreibungen ohne Zustimmung der Mütter und den Tod von Neugeborenen verantwortlich sein
Von Constanze Reuscher
DIE WELT 25.04.16

Mehr als 100.000 Gesundheits-Apps für Smartphone und Tablet verfügbar
AERZTEBLATT.DE 25.03.16

Hermann Gröhe: "Gesundheits-Apps müssen Patienten echten Nutzen bringen"
Studie "Chancen und Risiken von Gesundheits-Apps" veröffentlicht
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit 25.04.16

Im Namen der Menschenwürde nein zur Präimplantationsdiagnostik
Stellungnahme zur Volksabstimmung über das Fortpflanzungsmedizingesetz
Die Kommission für Bioethik der Schweizer Bischofskonferenz lehnt das revidierte Forpflanzungsmedizingesetz ab. Es würde die Rahmenbedingungen zur Einführung der Präimplantationsdiagnostik in der Schweiz regeln.
PRESSEMITTEILUNG Kommission für Bioethik der Schweizer Bischofskonferenz 25.04.16

Knorpel - fast unersetzlich
Thilo John, Chefarzt der Unfallchirurgie und Orthopädie an den DRK-Kliniken Berlin Westend Anna Ilin
TAGESSPIEGEL 25.04.16
Anm.: Hier geht es um Stammzellen.


24. April 2016

Sterbehilfe: Ihr Wille geschehe
von Seraina Kobler
Anne ist 36 Jahre alt und will keine Halbwaise sein. Doch der Entschluss der Mutter steht fest: «Ich mag nicht mehr!» Am Ende bleiben Wut und eine grosse Frage: Wem gehört das eigene Leben?
NZZ.CH 24.04.16


23. April 2016

Gesundheitsministerium: Studie warnt vor Risiken von Gesundheits-Apps
Viele Deutsche überwachen ihren Schlaf oder Blutdruck mit Gesundheits-Apps. Nach SPIEGEL-Informationen warnen Forscher, diese könnten verwirren und falsch informieren.
SPIEGEL Online 23.04.16

Körperteile aus der Retorte
Passgenaue Organe im Labor erschaffen und dann in den Menschen implantieren - die aktuelle Ausgabe des Fachmagazins "The Lancet" stellt dazu zwei neue Ansätze vor. Forscher aus den USA und Mexiko haben eine künstliche Vagina geschaffen, Forscher aus der Schweiz präsentieren maßgeschneiderte Nasenflügel.
Von Marieke Degen
DEUTSCHLANDFUNK 23.04.16


22. April 2016

Bundestag: Korruptionsgesetz angenommen
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(16), 22.04.16

Interview mit Prof. Dr. med. Gabriele Schackert, Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH): Chirurgie „im Spannungsfeld von Technik, Ethik und Ökonomie“
Zylka-Menhorn, Vera
Was hat Sie veranlasst, den Fokus des Chirurgenkongresses auf Technik, Ethik und Ökonomie zu legen?
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(16), 22.04.16

Medizinische Sachverständige: Objektiv oder interessengeleitet?
Meins, Wolfgang; Gutachter, neuropsychiatrischer
Transparenz dürfte das einfachste und beste Mittel sein, um sich über mögliche Interessenkonflikte eines medizinischen Sachverständigen zu orientieren, meint der Kommentator.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(16), 22.04.16

Pharmadialog: Wenige konkrete Ergebnisse
Osterloh, Falk
Viermal trafen sich Vertreter von Pharmaindustrie und Politik, um die Rahmenbedingungen der künftigen Arzneimittelversorgung abzustecken. Das Deutsche Ärzteblatt fasst die Ergebnisse zusammen und formuliert eine erste Bewertung.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(16), 22.04.16

Transparenz stärkt Arzt-Patienten-Beziehung
Witten – Wenn Patienten vollen Zugriff auf ihre medizinischen Befunde und die Notizen des Arztes zu ihrer Erkrankung erhalten, verbessert dies die Arzt-Patienten-Beziehung erheblich.
AERZTEBLATT.DE 22.04.16

Elektronische Gesundheitskarte: Strafen drohen, Ministerium optimistisch
Berlin – Ab dem 1. Juli muss der automatische Stammdatenabgleich der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) funktionieren. Die Bundesregierung ist sich jedoch sicher, dass der Termin, der im E-Health-Gesetz vorgegeben ist, nicht eingehalten wird.
AERZTEBLATT.DE 22.04.16

Elektronischer Arztbrief: Feldtest wird bis Ende 2016 verlängert
Hillienhof, Arne
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(16), 22.04.16

Zentralbibliothek für Medizin: Fachgesellschaften warnen vor Schließung
Hillienhof, Arne; Hibbeler, Birgit
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(16), 22.04.16

Pflege: Bundesregierung will Prüfrecht nachschärfen
AERZTEBLATT.DE 22.04.16

Pharmafirma will Erbgut von 2 Millionen Menschen sequenzieren
London – Der Arzneimittelhersteller AstraZeneca will in den kommenden Jahren das Genom von zwei Millionen Menschen entschlüsseln lassen.
AERZTEBLATT.DE 22.04.16

Transplantation: Krebsleiden erhöht Sterberisiko
Daten von fast 400.000 Patienten aus zwölf Ländern ausgewertet
PRESSETEXT.COM 22.04.16

Gentherapie-Studie in Deutschland: Leukämie statt Heilung
Eine in Deutschland durchgeführte Pilotstudie, bei der Kinder von einer seltenen Erbkrankheit geheilt werden sollten, endete für mehrere von ihnen tödlich: Acht der zehn Patienten erkrankten an Blutkrebs, drei starben.
SPIEGEL Online 22.04.16

Alternative zu Tierversuchen: Simulation an Nabelschnurgewebe
EB
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(16), 22.04.16

Anthrax im Labor der US-Streitkräfte
Auswärtiges/Antwort
Berlin: (hib/AHE) Der Bundesregierung ist nach eigenen Angaben seit Juli 2015 bekannt, dass im Jahr 2004 unbeabsichtigt Proben mit als aktiv anzusehenden Anthrax-Sporen an ein Labor der US-Streitkräfte in Landstuhl geliefert wurden.
HIB Heute im Bundestag 22.04.16

Neue Pflanzenzuchtmethoden: Noch mehr TTIP-Zoff?
Exklusiv / Nachdem sich Europa gegen GVOs entschieden hat, versucht die Kommission nun verzweifelt, einen neuen Handelsdisput mit den USA über die Regulierung neuer Pflanzenzuchtmethoden zu vermeiden. EurActiv Brüssel berichtet.
EURACTIV.DE 22.04.16

EU-Abgeordnete fordern: Keine Genprodukte in G8-Ernährungsstrategie für Afrika
Parlamentsmitglieder üben Kritik an der New Alliance for Food Security and Nutrition (NAFSN) der G8 und drängen die EU in einem Entschluss, sich gegen die Einführung von GVOs in Afrika einzusetzen. EurActiv Frankreich berichtet.
EURACTIV.DE 22.04.16

Warnung vor unkontrollierter Ausbreitung von transgenem Mais in Spanien
EFSA und Monsanto ignorieren das Risiko für Landwirte und die Umwelt
In einem offenen Brief an die EU-Kommission verlangen Organisationen aus Spanien, England und Deutschland wirksame Maßnahmen, um zu verhindern, dass gentechnisch veränderter Mais seine Gene unkontrolliert in der Umwelt verbreitet.
PRESSEMITTEILUNG Testbiotech e.V. Institut für unabhängige Folgenabschätzung in der Biotechnologie 22.04.16


21. April 2016

Pflegebetrug: Großrazzia in Berlin
AERZTEBLATT.DE 21.03.16

Mehr Verbraucherschutz in der Pflege durch neue Schlichtungsstelle
Mit der neuen Allgemeinen Verbraucherschlichtungsstelle, die zum 1. April auf Grundlage des neuen Verbraucherstreitbeilegungsgesetzes ihre Arbeit aufgenommen hat, haben künftig auch Verbraucherinnen und Verbraucher in der Pflege die Möglichkeit, sich bei Rechtsstreitigkeiten an das "Zentrum für Schlichtung e.V." mit Sitz in Kehl (www.verbraucher-schlichter.de http://www.verbraucher-schlichter.de/) zu wenden.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) 21.04.16

Medizinische Forschung: Integration der IT-Infrastruktur bleibt eine Herausforderung
Berlin – Patientenorientierte medizinische Forschung bedarf einer geeigneten IT-Infrastruktur. Gute IT-Lösungen sind derzeit in Deutschland jedoch längst nicht in allen Forschungsprojekten integriert.
AERZTEBLATT.DE 21.03.16

Tod durch Schlamperei bei Medikamententest
Guillaume Molinet ist tot, vier Männer erlitten Hirnschäden. Zum ersten Mal hatte ein Medikamententest in Europa solche Folgen für zuvor gesunde Teilnehmer. Nun liegt der Abschlussbericht der französischen Experten vor.
Edda Grabar
TAGESSPIEGEL 21.04.16

„Bubble Boy“: Gentherapie kuriert angeborene Immunschwäche SCID-X
Memphis – Eine neue Variante der Gentherapie für die Immunschwächekrankheit SCID-X, die Knaben wehrlos gegen Infektionen macht, hat bei den ersten fünf Kindern das Immunsystem wieder hergestellt, ohne dass Hinweise auf eine drohende Leukämie gefunden wurden, die zum Abbruch früherer Gentherapie-Studien geführt hatte.
AERZTEBLATT.DE 21.03.16

21. April 2016: Int. Tag zur Abschaffung der Tierversuche: Menschliche Krankheitsmodelle statt leidvolle Tierversuche
Zum Internationalen Tag zur Abschaffung der Tierversuche am 24. April stellt der Bundesverband Menschen für Tierrechte zwei herausragende tierversuchsfreie Technologien in den Mittelpunkt, die das Potenzial haben, Tierversuche drastisch zu reduzieren. Es handelt sich um humanspezifische "Krankheitsmodelle in der Petrischale" und um die sogenannte „Human-on-a-Chip“Technologie.
PRESSEMITTEILUNG Menschen für Tierrechte - Bundesverband der Tierversuchsgegner e.V. 21.04.16


20. April 2016

Pflege: Abrechnungsbetrug nur Spitze des Eisbergs?
Berlin – Der Skandal um Abrechnungsbetrug durch russische ambulante Pflegedienste könnte sich ausweiten.
AERZTEBLATT.DE 20.03.16

Pflegebetrug: Hektischer Aktionismus ist fehl am Platz
Das Entsetzen über den mutmaßlichen systematischen Abrechnungsbetrug durch russische Pflegedienste in Millionenhöhe ist groß. Möglichst schnell sollen Lösungen herbei. Hektischer Aktionismus wäre allerdings die falsche Strategie.
Von Christoph Fuhr
Ärzte Zeitung 20.04.16

Toter bei Medikamentenversuch: Testsubstanz sammelte sich im Hirn an
Der Todesfall bei einem Medikamententest in Frankreich ist eindeutig auf die Versuchssubstanz zurückzuführen.
SPIEGEL Online 20.04.16

Frankreich: Darum starb der Mann beim Medikamententest
WELT Online 20.04.16

BIA 10-2474: Zwischenfälle in Phase 1-Studie durch Wirkstoff verursacht
Paris – Die Komplikationen, die im Januar bei der klinischen Prüfung eines neurologischen Wirkstoffs zum Tod eines Probanden und zur Hospitalisierung weiterer Teilnehmer geführt hat, sind auf die getestete Substanz und nicht auf Verunreinigungen, Metaboliten oder eine genetische Anfälligkeit der Probanden zurückzuführen.
AERZTEBLATT.DE 20.04.16

8. Evangelisches Juristenforum geht der Frage nach dem Zusammenhang von Hirntod und Organspende nach
Ab wann ist ein Mensch tot? Kann der Übergang vom Leben zum Tod als ein Moment bestimmt werden oder handelt es sich vielmehr um einen Sterbeprozess? Welche Konsequenzen hat die Beantwortung dieser Fragen für die Organtransplantation? Diesen Fragen gingen beim 8. Evangelischen Juristenforum ExpertInnen aus den Gebieten Recht, Theologie und Medizin nach.
PRESSEMITTEILUNG Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck 20.04.16

55 Tage nach ihrem Tod: Hirntote Schwangere bringt gesundes Baby zur Welt
Breslau - Medizin im Grenzbereich: 55 Tage nach dem Hirntod wurde eine Schwangere doch noch Mutter.
BLICK.CH 20.04.16

Diabetes Typ 1: Tests mit Inselzellen erfolgreich
Transplantation könnte Verabreichung von Insulin überflüssig machen
PRESSETEXT.COM 20.04.16


19. April 2016

Betrug in der Pflege Folge neoliberaler Gesundheitspolitik
"Erfinden" von Betreuten unter Marktgesichtspunkten konsequent
Der systematische Betrug in der Pflege ist nach Ansicht des globalisierungskritischen Netzwerkes Attac eine Folge der neoliberalen Gesundheitspolitik, die Gesundheit zur Ware macht. Ursache der Missstände sei ein grundsätzlicher Webfehler im System der Langzeitpflege. Notwendig sei ein Paradigmenwechsel weg vom Markt hin zu einer gemeinwohlorientierten Versorgung.
PRESSEMITTEILUNG Attac Deutschland 19.04.16

Barrierearmut: Schulterschluss von Ärzten, Zahnärzten und Politik beim Umbau von Praxen nötig
Gemeinsames Engagement für Menschen mit einer Beeinträchtigung: KBV und KZBV setzen sich für einen besseren Zugang zur ambulanten Versorgung ein.
PRESSEMITTEILUNG Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) 19.04.16

Krankenhäuser benötigen rund sechs Milliarden Euro Investitionen
Berlin – Der Krankenhäuser in Deutschland benötigen in diesem Jahr bundesweit rund sechs Milliarden Euro an Investitionsmitteln.
AERZTEBLATT.DE 19.04.16

Gröhe: „Medizinisches Wissen und Können mit Technik verbinden“
Berlin - Mehr Mut zur Vernetzung und weiteres zügiges Voranschreiten bei der Digitalisierung des Gesundheitswesens forderte Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) bei der Eröffnung der Digital-Fachmesse conhIT in Berlin.
AERZTEBLATT.DE 19.04.16

Medikamententest in Frankreich: Getesteter Wirkstoff soll Probanden getötet haben
Die Ursache für den Tod des Franzosen Guillaume Molinet bei einem Arzneimittelversuch scheint geklärt.
ZEIT Online 19.04.16

Organspenden: Wie konnte es zu den Manipulationen kommen?
Nach Bekanntwerden der Manipulationen bei Organspenden hat die Spenderbereitschaft in Deutschland stark abgenommen. Ärzte hatten Patientenakten zum Vorteil ihrer Patienten manipuliert. Doch wie konnte es dazu kommen? Das untersuchen Heidelberger Forscher in einer Studie. Der Leiter der Forschungsgruppe, Markus Pohlmann, über die Motive.
Markus Pohlmann im Gespräch mit Carsten Schroeder
DEUTSCHLANDFUNK 19.04.16

Rechtswidrige Nierenlebendspende? Berufung vor OLG Düsseldorf.
Haben Düsseldorfer Transplantationsmediziner Nierenlebendspenderin falsch aufgeklärt?
Mit Spannung wird die Gutachteranhörung am Donnerstag, den 21. April 2016 um 14.00 Uhr vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf (Aktenzeichen I-8 U 115/12) zur Klage einer Nierenlebendspenderin, die nach der Spende an Fatigue erkrankte, erwartet.
PRESSEMITTEILUNG Interessengemeinschaft Nierenlebendspende e. V. 19.04.16

Erzbischof Schick betont gemeinsamen Auftrag der Kirche
Bamberger Erzbischof kritisiert bei evangelisch-lutherischer Landessynode gravierende Unterschiede in der Ethik hinsichtlich des vorgeburtlichen Lebens, pränataler Untersuchungen, Sterbehilfe, Menschen mit Behinderung
KATH.NET 19.04.16

Bundesverfassungsgericht: Kinder können mutmaßliche leibliche Väter nicht zum DNA-Test zwingen
SPIEGEL Onine 19.04.16

Gegenüber dem mutmaßlich leiblichen Vater gebietet das Grundgesetz keinen Abstammungsklärungsanspruch
Urteil vom 19. April 2016 1 BvR 3309/13
Mit heute verkündetem Urteil hat der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts entschieden, dass die Bereitstellung eines Verfahrens zur sogenannten rechtsfolgenlosen Klärung der Abstammung gegenüber dem mutmaßlich leiblichen, aber nicht rechtlichen Vater von Verfassungs wegen nicht geboten ist.
PRESSEMITTEILUNG Bundesverfassungsgericht 19.04.16

Umfang von DNA-Analyse-Datei
Inneres/Antwort
Berlin: (hib/STO) Ende vergangenen Jahres sind in der DNA-Analyse-Datei nach Angaben der Bundesregierung insgesamt gut 1,13 Millionen Datensätze gespeichert gewesen.
HIB Heute im Bundestag 19.04.16


18. April 2016

Pflege-Abrechnungsbetrug: Forderung nach mehr Kontrollen
AERZTEBLATT.DE 18.03.16

Häusliche Pflege: Mit Kontrollen gegen Abrechnungsbetrug
Russische Pflegedienste stehen unter Verdacht, systematisch betrogen und deutsche Sozialkassen um einen dreistelligen Millionenbetrag geprellt zu haben. Das Bundesgesundheitsministerium will jetzt die Lücken in der häuslichen Pflege schließen – vielleicht aber nicht so, wie einige es sich wünschen.
Von Martina Merten
Ärzte Zeitung 18.04.16

Unangemeldetes Prüfrecht bei häuslicher Krankenpflege nötig
Der Bayrische Rundfunk und die "Welt am Sonntag" haben am Wochenende berichtet, dass das Bundeskriminalamt (BKA) Hinweise auf systematische Betrügereien von Pflegediensten hat, bei denen es sich in einzelnen Fällen auch um Aktivitäten "russisch-eurasischer Organisierter Kriminalität" handeln soll. Dazu erklärt Gernot Kiefer, Vorstand des GKV-Spitzenverbandes:
Statement GKV-Spitzenverband 18.04.16

Organisierte Kriminalität: So funktioniert der Milliardenbetrug mit Pflegediensten
Von Jörg Diehl
Die Masche ist einfach, der Ertrag gewaltig: Mit Betrug bei der Pflege sollen osteuropäische Banden Milliarden aus den Sozialversicherungen ergaunern. Der Staat ist weitestgehend machtlos.
SPIEGEL Onine 18.04.16

Kriminalität: Wirksame Kontrollen gegen Kriminelle in der Pflege
Zum organisierten Abrechnungsbetrug in der Pflege erklärt der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch:
"Der Gesetzgeber hat Pflegeversicherung und Krankenversicherung künstlich getrennt. Das macht den Milliardenbetrug mit Pflegebedürftigen erst möglich.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Stiftung Patientenschutz 18.04.16

Jeder sechste Erwerbstätige arbeitet in der Gesundheitswirtschaft
AERZTEBLATT.DE 18.04.16

Qualifizierte IT-Beratung im Gesundheitswesen besonders nachgefragt
AERZTEBLATT.DE 18.04.16

Klinische Arzneimittel-Prüfungen
Claus Peter Kosfeld
Die Vorgaben für die klinische Prüfung von Humanarzneimitteln sollen künftig europaweit einheitlich sein. Mit der Umsetzung der EU-Verordnung (Nr. 536/2014), die vergangene Woche in erster Lesung auf der Tagesordnung stand, werden die Regelungen für die Genehmigung, Durchführung und Überwachung solcher Prüfungen europaweit verbindlich vorgegeben.
Das Parlament Nr. 16-17 / 18.04.16

Bundesregierung will patientenfeindliche Änderung im Arzneimittelgesetz vornehmen
In ihrer Rede vor dem Deutschen Bundestag am 14. April 2016 erläutert Kathrin Vogler, warum die von der Bundesregierung geplante Umsetzung einer EU-Verordnung zur Durchführung von klinischen Studien patientenfeindlich ist. Zum einen will die Bundesregierung im Rahmen dieser Novellierung des Arzneimittelgesetzes die Unabhängigkeit von Ethikkommissionen bei der Genehmigung klinischer Studien beschneiden. Zum anderen will sie eine Genehmigung von Arzneimittelstudien nicht mehr von der Zustimmung einer Ethikkommission abhängig machen.
MITTEILUNG Kathrin Vogler, MdB DIE LINKE. 18.04.16

Geburtsmedizin: Warum manche Frauen ihre Schwangerschaft verdrängen
Wie kann eine Frau nicht bemerken, dass sie schwanger ist? Betroffene werden schnell als naiv abgestempelt. Dabei gibt es Gründe, warum eine anstehende Mutterschaft nicht bemerkt wird.
SPIEGEL Onine 18.04.16

Gesünder im Alter durch neuen Genschalter
Der Funktionsverlust von Stammzellen des blutbildenden Systems führt im Alter zu einer immer schlechteren Immunabwehr. Forscher vom Leibniz-Institut für Alternsforschung – Fritz-Lipmann-Institut (FLI) in Jena identifizierten nun ein Gen, bei dessen Abschaltung die Anzahl von Abwehrzellen im Blut von alten Mäusen stabil bleibt und ihnen eine längere Lebenszeit beschert.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Leibniz-Institut für Alternsforschung - Fritz-Lipmann-Institut e.V. (FLI) 18.04.16

Bald könnte eine Spritze vor dem Rollstuhl retten
In den meisten Fällen sind Querschnittslähmungen nicht heilbar. Nach fast dreißig Jahren Forschung testet ein Neurobiologe nun ein Medikament, das Nervenfasern im Rückenmark nachwachsen lassen soll.
WELT Online 18.04.16


16. April 2016

Organisierte Kriminalität: BKA soll Hinweise auf systematischen Betrug bei Pflegediensten haben
SPIEGEL Onine 16.04.16

BKA ermittelt wegen Milliardenbetrugs bei Pflegediensten
SUEDDEUTSCHE.DE 16.04.16

Weiter zu Artikel vom 01.-15. April 2016

zurück zur Pressespiegel-Übersicht