Zur Startseite Neues zu Bioethikthemen Presseartikel und -mitteilungen Ihre Mitwirkungsmöglichkeiten Gesetze, Stellungnahmen, Texte Literatur, Bücher Adressen aus Politik, Forschung und Gesellschaft Ausgewählte Links Anregungen, Lob, Kritik Kontaktanschrift Menueleiste
Zur Interessen-
Gemeinschaft in:

Bayern
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Hessen
Schleswig-Holstein

Interessengemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland

Presse

Pressespiegel 01.-15. Juli 2016

Anzahl: 180 Artikel, Stand 25.07.16

15. Juli 2016

Honorare, Reisen, Fortbildungen: So finden Sie Pharmaverstrickungen Ihres Arztes
54 Pharmafirmen haben Zahlungen an Mediziner offengelegt - allerdings nur, wenn diese damit einverstanden waren. Ihr Arzt ist nicht dabei? Diese Quellen können Ihnen weiterhelfen.
Von Irene Berres
SPIEGEL Online 15.07.16

AWMF fordert Nachbesserungen bei Bewertung von Medizinprodukten
Berlin/Düsseldorf – Eine Bewertung von Medizinprodukten ist in Deutschland aufgrund handwerklicher Fehler im Gesetzentwurf kaum möglich. Das ist das Ergebnis eines Ar­beitstreffens der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften.
AERZTEBLATT.DE 15.07.16

Regierung will Studienregister erhalten
Gesundheit/Antwort
Berlin: (hib/PK) Die Bundesregierung will das Angebot des Deutschen Registers Klinischer Studien (DRKS) kontinuierlich fortführen. Jedoch ist die künftige Anbindung sowie die Finanzierung noch ungeklärt, wie aus der Antwort (18/9131) der Regierung auf eine Kleine Anfrage (18/8865) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hervorgeht.
HIB Heute im Bundestag 15.07.16

Bundesteilhabegesetz: Demonstration vor Landtag in Potsdam
AERZTEBLATT.DE 15.07.16

Das Geständnis des Hochstaplers Denny H.
von Sebastian Leber
Er gab den Schiffsarzt auf einem Kreuzfahrtschiff, überwachte Organtransplantationen in Berlin – und wurde als Hochstapler enttarnt. Vor Gericht zeigt sich Denny H. selbstkritisch.
TAGESSPIEGEL 15.07.16

Embryo mit Medikamenten getötet: Vater muss in Haft
Ein Mann hat seiner schwangeren Frau Tabletten gegeben, die das Ungeborene töten. Die Frau verlor ihr sechstes Kind in der neunten Woche. Der 38-Jährige muss nun für drei Jahren und zwei Monate ins Gefängnis.
Von Christian Rost
SUEDDEUTSCHE.DE 15.07.16

Im Labor fällt die Beurteilung leichter
Von Pamela Dörhöfer
Ein neues Verfahren könnte die Zahl der für eine Transplantation geeigneten Lungen künftig erhöhen.
FRANKFURTER RUNDSCHAU 15.07.16

Genderprobleme bei Hornhauttransplantation
Liverpool – Hornhauttransplantationen gelingen häufiger, wenn Spender und Empfänger das gleiche Geschlecht haben.
AERZTEBLATT.DE 15.07.16

Freier (Wille) als gedacht
Warum sich freier Wille und das bislang wichtigste Gegen-Experiment der Hirnforschung nicht widersprechen müssen, erklärt ein neues Modell von Freiburger Forschern
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Universitätsklinikum Freiburg 15.07.16

Crispr-Cas9: Das große Ziel heißt Genreparatur
Von Rainer Kurlemann
Forscher erwarten sich viel von der molekularen Schere Crispr-Cas9.
FRANKFURTER RUNDSCHAU 15.07.16

Protein-Pärchen machen’s möglich: Zellen erinnern sich
Auch einzelne Zellen sind fähig, sich an Informationen zu erinnern, wenn ihre Proteine ihnen dazu den Befehl erteilen. Forscher am Biozentrum der Universität Basel haben herausgefunden, dass sich Proteine zu Pärchen verbinden und so das Signal zur Speicherung von Informationen im Zellgedächtnis geben.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Universität Basel 15.07.16


14. Juli 2016

Transparenzkodex: Die wichtigsten Fragen und Antworten
Von Irene Berres und Christina Elmer (Daten und Grafiken)
Tausende Ärzte haben zugestimmt, dass Pharmafirmen ihre Zahlungen an sie offenlegen. Wer war der Bestverdiener unter ihnen? Welcher Konzern investierte am meisten? Wo sind Schlupflöcher? Die Antworten im FAQ.
SPIEGEL Online 14.07.16

Datenbank: Wie viel Geld hat mein Arzt angenommen?
Von Christina Elmer und Patrick Stotz und Stefan Wehrmeyer
Für mehr als 20.000 Ärzte und Fachkreisangehörige in Deutschland ist jetzt bekannt, wie viel Geld sie 2015 von Pharmafirmen erhalten haben. Gehört Ihr Arzt dazu? Unsere interaktive Karte zeigt die Details.
SPIEGEL Online 14.07.16

Kommentar zum Transparenzkodex von Pharmafirmen: Ein Revolutiönchen
Pharmakonzerne legen offen, welchem Arzt in Deutschland sie wie viel Geld zahlen. Alles transparent, alles gut? Nein: Die Initiative weckt nur den Anschein von echter Klarheit.
Ein Kommentar von Heike Le Ker
SPIEGEL Online 14.07.16

Pharmalohn für Ärzte: Vielen Dank für die Millionen!
Von Christina Elmer, Markus Grill und Stefan Wehrmeyer
Rund 71.000 Ärzte erhielten 2015 Geld von der Pharmaindustrie, die Verstrickungen sind fragwürdig. SPIEGEL ONLINE und "Correctiv" haben eine Datenbank erstellt, mit der Sie Ihren Arzt suchen können.
SPIEGEL Online 14.07.16

Datenbank fasst Zahlungen von Pharmafirmen an Ärzte zusammen
AERZTEBLATT.DE 14.07.16

GKV-Finanzen: Krankenkassen warnen vor höheren Beiträgen
Groß Behnitz/Berlin – Der Spitzenverband der Krankenkassen (GKV-Spitzenverband) hat vor steigenden Kassenbeiträgen in den kommenden Jahren gewarnt.
AERZTEBLATT.DE 14.07.16

Fachgesellschaften fordern Wertediskussion im Gesundheitswesen
Berlin – Fehlanreize im Vergütungssystem, eine stetig wachsende Arbeitsbelastung beim medizinischen Personal und eine mangelnde Finanzierung der „sprechenden Medizin“ kritisierten heute die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) und die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG).
AERZTEBLATT.DE 14.07.16
AERZTEBLATT.DE 14.07.16

Lieferkette für Arzneimittel soll „robuster“ werden
AERZTEBLATT.DE 14.07.16

Robuste Lieferkette für Arzneimittel
Gesundheit/Antwort
Berlin: (hib/PK) Die Lieferkette für Arzneimittel soll "robuster" werden, um mögliche Engpässe zu vermeiden. Als Ergebnis des Pharmadialogs sei die Einrichtung eines "Jour Fixe" beschlossen worden mit dem Ziel, die Versorgungslage zu beobachten und zu bewerten.
HIB Heute im Bundestag 14.07.16

Brexit setzt britisches Gesundheitssystem massiv unter Druck
London – Der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union (EU) könnte dem britischen Gesundheitssystem teuer zu stehen kommen. Darauf hat die Fachzeitschrift The Lancet im Editorial ihrer aktuellen Ausgabe (Vol 388) verwiesen.
AERZTEBLATT.DE 14.07.16

Frankreich baut E-Health-Angebote aus
Paris – Frankreich will die eigene Führungsposition im Bereich medizinischer Inno­vationen weiter ausbauen.
AERZTEBLATT.DE 14.07.16

Ärger bei der Stiftung Gesundheitswissen
Berlin – Erst im Oktober 2015 hat der Verband der privaten Krankenversicherung (PKV-Verband) die gemeinnützige Stiftung Gesundheitswissen ins Leben gerufen. Nun steht sie vor einem Scherbenhaufen:
AERZTEBLATT.DE 14.07.16

Ja? Nein? Vielleicht? Forschungsprojekt zu Einstellungen zur Organspende mit ersten Ergebnissen
Tagung mit Vorstellung der Forschungsergebnisse von Montag,18. Juli 2016, bis Dienstag, 19. Juli 2016, in Erlangen.
(umg) Was motiviert die Entscheidung gegen eine Organspende und welche Rolle spielt die öffentliche Diskussion dabei? Seit zwei Jahren erforschen das Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) und das Institut für Soziologie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) in Kooperation diese beiden Fragen.
PRESSEMITTEILUNG Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität 14.07.16

Maschinen ohne Erbarmen
Dürfen Roboter töten? Ein Gespräch mit der Strafrechtsprofessorin Susanne Beck über den Polizeiei
SUEDDEUTSCHE.DE 14.07.16

Zweite Chance für ein Baby
Die Mediziner sind soweit: Gebärmuttertransplantationen sind möglich. Jetzt startet eine deutsche Spezialklinik den Versuch
DIE WELT 14.07.16

Schlüssel zum Selbstzerstörungsmechanismus: Neuer Signalweg für Zelltod in Leukämie-Zellen
Wenn Erwachsene an Blutkrebs erkranken, kann es sich häufig um die sogenannte akute myeloische Leukämie handeln. Sie wird durch krankhaft veränderte Zellen im Knochenmark ausgelöst, in denen zudem ein wichtiger Mechanismus außer Kraft gesetzt ist: Sie sterben nicht ab, wenn Sie beschädigt sind. Forscherinnen und Forscher der Technischen Universität München (TUM) haben einen neuen Signalweg entdeckt, der einen molekularen Selbstzerstörungsmechanismus auslösen könnte, aber von den Leukämiezellen unterdrückt wird.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Technische Universität München 14.07.16


13. Juli 2016

Großteil der Bevölkerung sieht Gesundheitssystem in Gefahr
Berlin – Nur 24 Prozent der Deutschen glauben, dass die Gesundheitsversorgung in Zukunft für jeden bezahlbar bleibt.
AERZTEBLATT.DE 13.07.16

Arbeitsbelastung für Pflegekräfte drastisch gestiegen
AERZTEBLATT.DE 13.07.16

Keine Pflegekammer: Deutliche Kritik an bayerischen Plänen
München – Erst gestern hat das bayerische Kabinett beschlossen, im Freistaat keine verpflichtende Pflegekammer zu gründen, sondern eine Interessenvertretung „Vereinigung der bayerischen Pflege“ ins Leben zu rufen. Heute finden der Deutsche Pflegerat (DPR) und der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) dafür deutliche Worte.
AERZTEBLATT.DE 13.07.16

Hecken: Lebensqualität soll stärkere Rolle bei Therapieentscheidungen spielen
AERZTEBLATT.DE 13.07.16

Zwangsbehandlungen in der DDR
Recht und Verbraucherschutz/Kleine Anfrage
Berlin: (hib/PST) Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen will von der Bundesregierung wissen, welche Erkenntnisse sie über medizinisch unnötige Behandlungen missliebiger Personen in Krankenhäusern der DDR
HIB Heute im Bundestag 13.07.16

Nach Abtreibung: Dänische Frauen haben Anspruch auf den Fötus
Frauen in Dänemark bekommen das Recht zur Trauer um ihr ungeborenes Kind. Nach chirurgischem Eingriff können sie das „Abtreibungsmaterial“ einfordern.
SHZ.DE 13.07.16

EU-Förderprogramm „Horizon 2020“ sichert Forschung und Innovation
Halle/Saale – Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen hat in einem Positionspapier davor gewarnt, die Kluft zwischen Forschung und Innovation weiter zu vergrößern.
AERZTEBLATT.DE 13.07.16

Deutschland zieht immer mehr ausländische Wissenschaftler an
84 Prozent mehr ausländische Wissenschaftler seit 2006 / Wanka: "Internationale Verflechtungen machen den Wissenschaftsstandort attraktiv"
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Bildung und Forschung 13.07.16

Kinderwunsch: Erste Gebärmuttertransplantation in Deutschland geplant
Ärzte in Erlangen wollen Gebärmuttertransplantationen anbieten, um Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch zu helfen. Ein ambitioniertes Vorhaben, das sorgfältig vorbereitet werden muss.
SPIEGEL Online 13.07.16

Auf dem Weg zur kontrollierten Gentherapie
Gene als Verursacher einer Krankheit gezielt ab- und anschalten und sie damit kontrolliert regulieren zu können, das ist der Traum zahlreicher Mediziner, Wissenschaftler und Patienten. An der Realisierung arbeiten Forscherteams auf der ganzen Welt. Einem Team um Dr. Mazahir T. Hasan, Wissenschaftler im Rahmen des Exzellenzclusters NeuroCure, ist es nun an der Charité – Universitätsmedizin Berlin und am Max-Planck-Institut für medizinische Forschung Heidelberg gelungen, einen Virus so zu programmieren, dass es das hierfür notwendige genetische Material zu Körper- oder auch Nervenzellen transportiert.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Charité – Universitätsmedizin Berlin 13.07.16


12. Juli 2016

Zahlungen an Ärzte: Wie ernst nehmen Pharmafirmen die Transparenz?
Von Heike Le Ker
Welche Ärzte und Apotheker haben Zahlungen von Pharmakonzernen erhalten? Bei einem Konzern stimmten mehr als 90 Prozent der Namensnennung zu, beim anderen weniger als 16 Prozent. Warum? Ein Erklärungsversuch.
SPIEGEL Online 12.07.16

Die Ängste der Deutschen 2016: Gesundheit nur noch im Mittelfeld
AERZTEBLATT.DE 12.07.16

Igel-Angebote: Ärzte und Kassen streiten über Selbstzahler-Leistungen
Ärzte bieten zahlreiche Leistungen an, die Patienten selbst zahlen müssen. Die Krankenkassen kritisieren die meisten dieser Angebote - sie fordern: Mediziner sollten besser über die möglichen Risiken aufklären.
SPIEGEL Online 12.07.16

MDS: Ärzteschaft soll Fehlentwicklungen bei IGeL-Leistungen beseitigen
Berlin – Gut 50 Prozent aller Patienten wurde schon einmal eine Individuelle Gesund­heits­leistung (IGeL) von ihrem Arzt angeboten, oder sie haben selbst danach gefragt. 28 Prozent haben daraufhin eine IGeL-Leistung in Anspruch genommen.
AERZTEBLATT.DE 12.07.16

Bonusprogramme der Krankenversicherung
Gesundheit/Kleine Anfrage - 12.07.2016
Berlin: (hib/PK) Mit verhaltensabhängigen Tarifen, APPs und Wearables in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) befasst sich die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einer Kleinen Anfrage (18/9058). Das Präventionsgesetz sehe vor, dass Krankenkassen ihren Versicherten Bonusprogramme für gesundheitsbewusstes Verhalten anbieten müssten.
HIB Heute im Bundestag 12.07.16

Kritik an Ratgeber für Asylbewerber
Gesundheit/Kleine Anfrage
Berlin: (hib/PK) Mögliche Fehler in einem Ratgeber des Bundesgesundheitsministeriums für Asylbewerber sind Thema einer Kleinen Anfrage (18/9052) der Fraktion Die Linke.
HIB Heute im Bundestag 12.07.16

Linke fordert mehr Personal für Altenpflege
Gesundheit/Antrag
Berlin: (hib/PK) Der höhere Versorgungsaufwand in der Altenpflege muss nach Ansicht der Fraktion Die Linke mit mehr Personal bewältigt werden. In kaum einem anderen Berufsfeld sei der Personalnotstand seit Jahren so spürbar wie hier, heißt es in einem Antrag (18/9122) der Fraktion.
HIB Heute im Bundestag 12.07.16

Bayern: Kabinett beschließt neue Vereinigung für Pflegekräfte
AERZTEBLATT.DE 12.07.16

DGfN begrüßt Gesetz zur Errichtung eines Transplantationregisters
Zentrale Forderung der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN) nach einer Verknüpfung des Transplantations- mit einem Dialyseregister wurde in das Gesetz aufgenommen.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Deutsche Gesellschaft für Nephrologie e.V. (DGfN) 12.07.16

Person der Woche: Maria Dolores dos Santos Aveiro "Ich wollte Ronaldo abtreiben lassen"
Von Wolfram Weimer
Cristiano Ronaldo ist der Superstar des europäischen Fußballs. Seine Mutter berichtet in einem ungewöhnlichen Buch über ihr schweres Leben - mitsamt Abtreibungsversuch.
N-TV.DE 12.07.16

Bayern: Landesfrauenrat fordert mehr Hilfen für Kinderwunschbehandlung
AERZTEBLATT.DE 12.07.16

Kostengünstig und sicher die eigene DNA auf Krankheitsrisiken testen lassen - Gentests von Futura Genetics jetzt auch in Deutschland
Über die Webseite www.futura-genetics.com/de bietet das Unternehmen Futura Genetics seine Gentests für Privatpersonen jetzt auch im deutschen Markt an. Damit ist es so einfach und kostengünstig wie nie, sichere Informationen über die eigene DNA und persönliche Krankheitsrisiken zu erhalten. 28 der häufigsten Erkrankungen werden für einen Preis von 339 Euro getestet. Für das Unternehmen ist das der erste Schritt, weitere Produkte sind bereits in der Entwicklung.
PRESSEMITTEILUNG Futura Genetics 12.07.16

Suche nach den Genen des Typ-2-Diabetes
Oxford – Der bislang größte Versuch, die für die familiäre Häufung des Typ-2-Diabetes verantwortlichen Gene zu finden, liefert nur wenige neue Erkenntnisse.
AERZTEBLATT.DE 12.07.16

Stammzellen unter Zugzwang
Ein Team von Wissenschaftler/innen um Sara Wickström, Arbeitsgruppenleiterin am CECAD, dem Exzellenzcluster für die Erforschung altersassoziierter Erkrankungen an der Universität zu Köln, hat neue Einblicke gewonnen, wie Stammzellen fühlen und auf externe mechanische Reize reagieren. Dies geschieht durch eine Veränderung der DNA im Zellkern und einer daraus folgenden veränderten Expression von Genen, die für die Differenzierung der Stammzellen benötigt werden.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Universität zu Köln 12.07.16

Kommunizierende Nervenzellen auf dem Biochip
Biowissenschaftler der Universität Leipzig haben menschliche Stammzellen auf einem Biochip zu einem Netzwerk von Nervenzellen heranreifen lassen und dadurch die komplizierten Kommunikationsprozesse im Gehirn erstmals außerhalb des menschlichen Körpers analysiert.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Universität Leipzig 12.07.16


11. Juli 2016

Gesetzesinitiative: Gesundheitsministerium will Ergebnisse des Pharmadialogs umsetzen
Berlin – Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat zahlreiche Änderungen an bestehenden gesetzlichen Regelungen vorgeschlagen, um die Ergebnisse aus dem Dialog mit der pharmazeutischen Industrie umsetzen zu können.
AERZTEBLATT.DE 11.07.16

Gesundheitsministerkonferenz: Länder wollen ÖGD stärken
Beerheide, Rebecca
Ein Appell an die Kommunen: Der Öffentliche Gesundheitsdienst soll ein besseres Image und Ärzte bessere Gehälter bekommen.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(27-28) 11.07.16

Selbstverwaltungsstärkungsgesetz: Nicht die Stärken schwächen
Maibach-Nagel, Egbert
Der von der Politik geschaffene Begriff „Selbstverwaltungsstärkungsgesetz“ wird – schon mangels breiten öffentlichen Interesses – kaum Chancen auf eine Auszeichnung als „Unwort des Jahres“ haben. Dennoch: Die euphemistischen Voraussetzungen zur Nominierung sind gegeben.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(27-28) 11.07.16

Bundestag berät über Cannabis als Medizin
Berlin – Der Bundestag hat Ende letzter Woche den Gesetzentwurf zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher und anderer Vorschriften in erster Lesung beraten.
AERZTEBLATT.DE 11.07.16

Warum hinkt Schweiz bei Palliative Care hinterher?
Von Isobel Leybold-Johnson, Bern
SWISSINFO.CH 11.07.16

Huml: Erfolgreicher Ausbau der Hospiz- und Palliativversorgung in Bayern
Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin zur Vorstellung des neuen Rahmenkonzepts für die Region Augsburg
PRESSEMITTEILUNG Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege 11.07.16

Pflegereform: Kommunen sollen in die Beratung einsteigen
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(27-28) 11.07.16

Pflege: Internetportal will Qualität vergleichbar machen
may; EB
Angesichts der öffentlichen Debatte um die Bewertung und Veröffentlichung von Pflegequalität hat die Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) auf ihr Internetportal „Pflegegüte“ (www.pflegegüte.de) hingewiesen.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(27-28) 11.07.16

Neue Vorwürfe: Justiz ermittelt wegen Mängeln im Pflegeheim
AERZTEBLATT.DE 11.07.16

Brustkrebs-Früherkennung: Wie oft schlägt die Mammografie falsch Alarm?
Große Verunsicherung: Über 17.000 Frauen erhielten nach einem Mammografie-Screening die Diagnose Brustkrebs. Zuvor mussten sich aber fast 130.000 Sorgen machen - wegen eines zunächst unklaren Befundes.
SPIEGEL Online 11.07.16

Nur selten Falschdiagnosen beim Mammographie-Screening
AERZTEBLATT.DE 11.07.16

Bundesteilhabegesetz: Nahles verteidigt Reform gegen Kritik
Bee
Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) hat ihr vom Kabinett verabschiedetes Bundesteilhabegesetz (BTHG) gegen Kritik von Wohlfahrts-, Behindertenorganisationen und Gewerkschaften verteidigt.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(27-28) 11.07.16

Schwesig will Hilfen für behinderte Kinder vereinheitlichen
AERZTEBLATT.DE 11.07.16

CAR-T: Studienabbruch nach drei Todesfällen in Krebsstudie
Seattle – In den USA wurde in der vergangenen Woche eine Studie zur „CAR T“-Therapie, einer neuen Variante der Krebsimmuntherapie, nach drei Todesfällen vorläufig gestoppt. Die Ursache der Todesfälle ist unklar.
AERZTEBLATT.DE 11.07.16

Umfrage: Sechs von zehn Deutschen wären zu Stammzellenspende bereit
Leverkusen – 60 Prozent der Bundesbürger sind prinzipiell zu einer Stammzellenspende bereit, doch nur knapp die Hälfte der potenziellen Spender hat sich bislang der dafür not­wendigen Typisierung unterzogen.
AERZTEBLATT.DE 11.07.16

Ja? Nein? Vielleicht?
Projekt erforscht Einstellungen zur Organspende
Seit zwei Jahren erforscht das Institut für Soziologie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) in Kooperation mit dem Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Universitätsmedizin Göttingen (UMG), was die Entscheidung gegen eine Organspende motiviert und welche Rolle die öffentliche Diskussion dabei spielt. Dafür interviewte das Projektteam 60 Personen aus dem gesamten Bundesgebiet, die einer Organspende skeptisch gegenüberstehen. Zusätzlich wurden über 80 Plakatmotive von Organspende-Kampagnen analysiert.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 11.07.16

Medizinstudenten in Greifswald gedenken Körperspendern
AERZTEBLATT.DE 11.07.16

Organe aus dem Labor
US-Mediziner Anthony Atala über das Wunder der Zellteilung und den Unterschied zwischen Menschen und Mäusen
Von Martina Frei
DIE WELT 11.07.16

GVOs: EU will neuen Genmais bewilligen
Die Kommission verhandelt seit dem Wochenende mit den Mitgliedsstaaten darüber, den Anbau von zwei neuen Genmaissorten in der EU zuzulassen. EurActiv Brüssel berichtet.
EURACTIV.DE 11.07.16


09. Juli 2016

Crispr: Die Natur infizieren, um sie zu retten
Leben? Ist vielleicht gar nichts Besonderes, sagt die Künstlerin Daisy Ginsberg. Sie erfindet dank Gentechnik fiktive Lebewesen, die sich um die Umwelt kümmern sollen.
Interview: Alina Schadwinkel
ZEIT ONLINE 09.07.16


08. Juli 2016

Zu alt, zu müde, zu krank, um zu leben
Von Larissa M. Bieler
Immer mehr Menschen haben in der Schweiz den Wunsch, sich mit Hilfe einer Sterbehilfeorganisation das Leben nehmen zu können – auch wenn sie nicht todkrank sind.
SWISSINFO.CH 08.07.16

Fachgesellschaften warnen vor Ökonomisierung im Klinikbereich
Wiesbaden/Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) und die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) haben die zunehmende Ökonomisierung im Klinikalltag kritisiert.
AERZTEBLATT.DE 08.07.16

Urteil gegen Berliner „Körperwelten“-Museum ist rechtskräftig
AERZTEBLATT.DE 08.07.16

Grünes Licht für Transplantationsregister
Berlin – Alle Informationen über Organtransplantationen in Deutschland werden künftig zentral gesammelt.
AERZTEBLATT.DE 08.07.16

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe: "Mehr Transparenz und Sicherheit in der transplantationsmedizinischen Versorgung"
Deutscher Bundestag verabschiedet das Gesetz zur Errichtung eines Transplantationsregisters
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit 08.07.16

Bundesrat fordert Finanzhilfen für Unikliniken
Berlin – Universitätskliniken und andere Krankenhäuser der Maximalversorgung sind in Deutschland deutlich unterfinanziert. Dieser Ansicht sind die Bundesländer, die in der Länderkammer eine Entschließung der Länder Niedersachsen, Baden-Württemberg, Hessen und Schleswig-Holstein für eine besser Finanzierung der Einrichtungen verabschiedet haben.
AERZTEBLATT.DE 08.07.16
AERZTEBLATT.DE 08.07.16

Der halbe Kranke
Ein 21-jähriger Mann leidet an einer seltenen Nierenerkrankung. Ein teures Medikament könnte helfen, doch die Krankenkasse Concordia will höchstens die Hälfte der Kosten übernehmen.
TAGES-ANZEIGER.CH 08.07.16

Versorgung von Frühgeborenen in Europa oft unzureichend
Paris – Weniger als 60 Prozent der Frühgeborenen in Europa erhalten eine adäquate Versorgung, die Spätschäden und Todesfälle verhindert.
AERZTEBLATT.DE 08.07.16

Kardinal: Entschuldigung auch für Genozid an afroamerikanischen Babys
In den USA werden Abtreibungen viermal so häufig an schwarzen wie an weißen Frauen durchgeführt. Diese Zahlen sehen aus wie ein ‚Genozid’, schreibt Kardinal Napier.
KATH.NET 08.07.16

Urteil in Nürnberg: Mann muss nach heimlich verabreichter Abtreibungspille im Dessert in Haft
FOCUS-Online 08.07.16

Gemeinsame Forschung für neue Organersatzverfahren
Deutsches Primatenzentrum beteiligt sich weitere vier Jahre an DFG-gefördertem Verbundprojekt zur Transplantationsforschung
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Deutsches Primatenzentrum GmbH - Leibniz-Institut für Primatenforschung 08.07.16


07. Juli 2016

Euthanasie wird mehr und mehr akzeptiert
In Europa und Amerika wird die ärztliche Beihilfe zur Selbsttötung zunehmend gesetzlich verankert. Aber Deutschland geht auf Gegenkurs.
von Hartmut Wewetzer
TAGESSPIEGEL 07.07.16

Tötung auf Verlangen und ärztlich assistierter Suizid: Trotz zunehmender Legalisierung eher selten
AERZTEBLATT.DE 07.07.16

Ambulante Ethikberatung für Ärzte und Patienten in Hessen
Frankfurt am Main – Eine Initiative zur Beratung bei ethischen Konflikten in der ambulanten Versorgung hat die Landesärztekammer Hessen zusammen mit anderen Partnern gegründet.
AERZTEBLATT.DE 07.07.16

G-BA-Vorsitzender Hecken in der Kritik
Hamburg – Scharfe Kritik für seine Äußerungen zum Gesundheitswesen allgemein und zur angeblichen doppelten Facharztschiene im Besonderen hat der Vorsitzende des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA), Josef Hecken, geerntet.
AERZTEBLATT.DE 07.07.16

Digitalisierung im Gesundheitswesen kritisch begleiten
München – Gegen den Vorwurf, die Ärzteschaft habe die Digitalisierung im Gesundheitswesen „verschlafen“, wehrt sich der Präsident der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK), Max Kaplan, im Bayerischen Ärzteblatt.
AERZTEBLATT.DE 07.07.16

Kammern befürchten Gesundheitsgefährdung wegen Verwaltungsreform
Potsdam/Cottbus – Vor einer „massiven Gefährdung der Gesundheit der Bevölkerung“ warnen die Ärzte-, Zahnärzte- und Apothekerkammer in Brandenburg. Hintergrund sind bislang unbestätigte Pläne der Landesregierung, im Zuge einer Verwaltungsreform 2019 die Überwachung von Arzneimitteln und Medizinprodukten kommunal statt wie bislang landesweit zu regeln.
AERZTEBLATT.DE 07.07.16

Bislang kein Best-Practice-Modell zur Umsetzung von Leitlinien verfügbar
Köln – In Deutschland existiert bislang kein Best-Practice-Modell zur Umsetzung von Leitlinien-Empfehlungen. Aber auch in der internationalen Literatur gibt es offenbar keine Studien, die es ermöglichen, ein solches Modell evidenzbasiert zu entwickeln.
AERZTEBLATT.DE 07.07.16

Bundesgesundheitsminister Gröhe: "Schwerkranke müssen bestmöglich versorgt werden"
Erste Lesung des Gesetzentwurfs "Cannabis als Medizin" im Bundestag
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit 07.07.16

Lebenshilfe sagt geplanten Gesetzen den Kampf an
Mit dem Bundesteilhabegesetz und Pflegestärkungsgesetz III drohen massive Verschlechterungen für Menschen mit geistiger Behinderung – Petition startet heute
PRESSEMITTEILUNG Bundesvereinigung Lebenshilfe 07.07.16

Pflege-Auszeit: Erfolg oder Misserfolg?
AERZTEBLATT.DE 07.07.16

Pflegezeit: Schwesigs Modell ist ein Flop
Zu den aktuellen Pflegezeit-Zahlen von Ministerin Schwesig erklärt der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch:
Berlin. "Es gibt keinen Grund für Jubelmeldungen, wie sie Familienministerin Schwesig heute verbreitet. Für die Betroffenen sind ihre Zahlen zur Pflegezeit und Familienpflegezeit kein Erfolg.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Stiftung Patientenschutz 07.07.16

Entschädigung von Radarstrahlenopfern
Verteidigung/Antrag
Berlin: (hib/AW) Die Fraktionen des Bundestages setzen sich für eine bessere Entschädigung von radarstrahlengeschädigten Soldaten der Bundeswehr und der ehemaligen Nationalen Volksarmee (NVA) ein.
HIB Heute im Bundestag 07.07.16

Im Visier: Organersatz mit Hilfe von Schweinen
Ärzte Zeitung, 07.07.16


06. Juli 2016

Streit um Arzneitests: Bundestag sorgt für Bedenkzeit
Im Streit um Arzneitests an Demenzkranken kommt es im Bundestag doch nicht zum Showdown. Kurz vor der Abstimmung am Freitag haben die Fraktionen die Notbremse gezogen.
Von Florian Staeck und Anno Fricke
Ärzte Zeitung 06.07.16

Anspruch auf Pflegezeit
Inneres/Ausschuss
Berlin: (hib/STO) Der Innenausschuss hat den Weg für den Gesetzentwurf der Bundesregierung "zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf" für Beamte und Soldaten (18/8517) frei gemacht. Bei Enthaltung der Opposition verabschiedete das Gremium am Mittwochvormittag die Vorlage in modifizierter Fassung, die am Donnerstag zur abschließenden Beratung auf der Tagesordnung des Bundestagsplenums steht.
HIB Heute im Bundestag 06.07.16

Ausschuss billigt Transplantationsregister
Berlin – Der Gesundheitsausschuss hat das von der Bundesregierung geplante zentrale Transplantationsregister gebilligt. Für den in den Beratungen noch leicht veränderten Gesetzentwurf (18/8209) votierten heute im Bundestag die Fraktionen von Union und SPD.
AERZTEBLATT.DE 06.07.16

Ausschuss billigt Transplantationsregister
Gesundheit/Ausschuss
Berlin: (hib/PK) Der Gesundheitsausschuss hat das von der Bundesregierung geplante zentrale Transplantationsregister gebilligt. Für den in den Beratungen noch leicht veränderten Gesetzentwurf (18/8209) votierten am Mittwoch im Bundestag die Fraktionen von Union und SPD. Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen enthielten sich der Stimme.
HIB Heute im Bundestag 06.07.16

Koalition zieht Anträge zur Kassenfinanzierung zurück
Berlin – Die Abgeordneten des Bundestages werden morgen Abend nicht über Ände­rungen am Risikostrukturausgleich abstimmen. Entsprechende Änderungsanträge, die in der vergangenen Woche vor allem zwischen den SPD-Gesundheitspolitikern disku­tiert wurden, wurden nun zurückgezogen.
AERZTEBLATT.DE 06.07.16

Wissenschaftler fordert mehr Spielraum für Demenzforschung
AERZTEBLATT.DE 06.07.16

Medikationsplan: Ärzte und Apotheker fordern Korrekturen
Berlin – Der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) hat kritisiert, dass künftig alle Patienten einen Anspruch auf einen Medikationsplan haben, die drei oder mehr Arzneimittel einnehmen. So ist es im E-Health-Gesetz vorgesehen, das im Oktober in Kraft tritt.
AERZTEBLATT.DE 06.07.16

Was einrichtungsübergreifende Fehlermeldesysteme leisten müssen
Berlin – Welche Anforderungen einrichtungsübergreifende Fehlermeldesysteme erfüllen müssen, damit Krankenhäuser sie als Grundlage für Vergütungszuschläge nutzen kön­nen, hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) festgelegt.
AERZTEBLATT.DE 06.07.16

Kommunikation des Arztes beeinflusst Befinden des Patienten
Berlin – Experten haben sich für ein strukturiertes Vorgehen bei der Kommunikation mit den Patienten ausgesprochen.
AERZTEBLATT.DE 06.07.16

Polnische Initiative reicht verschärftes Abtreibungsgesetz im Parlament ein
AERZTEBLATT.DE 06.07.16

Forschungspolitik im Fokus
Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung/Anhörung
Berlin: (hib/ROL) Die Forschungs- und Entwicklungspolitik (FuE) in Deutschland ist auf gutem Weg. Das sagte Andreas Barner vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft bei dem Öffentlichen Fachgespräch "Forschung und Innovation in Deutschland: Stand und Perspektiven - einschließlich Zwischenbilanz der Hightech-Strategie" vor dem Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung am Mittwochvormittag.
HIB Heute im Bundestag 06.07.16

Schwesig will Mutterschutz ausweiten
Familie, Senioren, Frauen und Jugend/Gesetzentwurf
Berlin: (hib/AW) Der Mutterschutz soll zukünftig auch für Schülerinnen und Studentinnen gelten. Dies sieht der von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) vorgelegte Gesetzentwurf zur Novellierung des Mutterschutzrechts (18/8963) vor.
HIB Heute im Bundestag 06.07.16

"Diese Reform ist überfällig"
Bundestag berät über Entwurf zur Modernisierung des Mutterschutzes
Der Deutsche Bundestag hat heute (Freitag) in erster Lesung über den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Neuregelung des Mutterschutzrechts beraten. Die Reform wurde vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) ausgearbeitet und hat das Ziel, neuere medizinische Erkenntnisse umzusetzen und gesellschaftliche Entwicklungen zu berücksichtigen. Die jetzigen Regelungen zum Mutterschutz stammen im Wesentlichen aus dem Jahr 1952.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend 06.07.16

USA: Abtreibungsklinik verkauft Baby-Gehirne an Uni für Schülercamp
Untersuchungsausschuss: Handel mit Körperteilen hat erschreckendes Ausmaß - Aus den Unterlagen des Ausschusses gehen Details über die sezierten abgetriebenen Kinder hervor, es waren bsp. Zwillinge mit Klumpfüßen und eines mit Downsyndrom gewesen
KATH.NET 06.07.16

Frau bekommt ungewollt Zwillinge - und verklagt ihren Gynäkologen
Weil ihre Familienplanung abgeschlossen war, ließ sich eine 32-Jährige ein Hormonstäbchen zur Verhütung einsetzen. Als sie trotzdem mit Zwillingen schwanger wurde, verklagte die Frau den Gynäkologen.
Von Ekkehard Müller-Jentsch
SUEDDEUTSCHE.DE 06.07.16


05. Juli 2016

Gruppennützige Forschung: Abstimmung erneut vertagt
Berlin – Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) will die gruppennützige Forschung an nichteinwilligungsfähigen Menschen – wie zum Beispiel Demenzkranken – erleichtern.
AERZTEBLATT.DE 05.07.16

Entscheidung über Arzneitests an Demenzkranken verschoben
PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG Online 05.07.16

Darf man mit dementen Menschen Forschung betreiben?
Gesetzesvorlage will Studien erlauben, die dem Patienten selbst nicht nutzen - Kritiker haben ethische Bedenken
Von Michael Abschlag
RHEIN-NECKAR-ZEITUNG 05.07.16

Chaotische Debatte im Bundestag: Entscheidung über Arzneitests vertagt
N-TV.De 05.07.16

Medizintests an Demenzkranken: „Ein Dammbruch, den ich nicht möchte“
Ex-Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) kritisiert im Interview die Pläne ihres Amtsnachfolgers Hermann Gröhe, Medizintests an Demenzkranken zu erleichtern
von Rainer Woratschka
TAGESSPIEGEL 05.07.16

Aufarbeitung der DDR-Arzneimittelstudien
Gesundheit/Antwort - 05.07.2016
Berlin: (hib/PK) Die frühere Bundesregierung hat sich für eine umfassende und transparente Aufarbeitung der Arzneimitteltests in der DDR eingesetzt.
HIB Heute im Bundestag 05.07.16

Cannabismedizin für 779 Patienten
Berlin – Nur in wenigen Fällen dürfen derzeit schwer kranke Patienten auch Cannabis­arz­neimittel nutzen.
AERZTEBLATT.DE 05.07.16

Mehr Kontrollen gegen Pflegebetrug
Gesundheit/Antwort
Berlin: (hib/PK) Mit gesetzlichen Änderungen reagiert die Bundesregierung auf den im Frühjahr bekannt gewordenen Abrechnungsbetrug in der Pflege. Im unlängst vom Kabinett gebilligten dritten Pflegestärkungsgesetz (PSG III) sei ein Maßnahmepaket zur Prävention, Aufdeckung und Bekämpfung von Abrechnungsbetrug enthalten, heißt es in der Antwort (18/8982) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (18/8687) der Fraktion Die Linke.
HIB Heute im Bundestag 05.07.16

Mehr Männer leisten Care-Arbeit
Männer nehmen bei der Pflege von Angehörigen frühzeitig professionelle Hilfe in Anspruch
Mehr als 2,6 Millionen Menschen in Deutschland sind im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes pflegebedürftig. Zwei Drittel von ihnen werden zu Hause versorgt. Laut einer Erhebung des Bundesfamilienministeriums sind die meisten der pflegenden Angehörigen weiblich. Allerdings hat der Anteil pflegender Männer in den letzten Jahrzehnten deutlich zugenommen. Waren es 1991 noch 17 Prozent, so sind es heute bereits rund 30 Prozent.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Gesellschaft für Mann und Gesundheit e.V. (DGMG) 05.07.16

Streit um Reha-Bewilligungen der Krankenkassen
AERZTEBLATT.DE 05.07.16

Digitalisierung verändert die Rollenverteilung im Gesundheitswesen
Berlin – Einen radikalen Wandel prognostiziert die Unternehmensberatung Roland Ber­ger der Gesundheitsbranche. Grund dafür ist die Digitalisierung.
AERZTEBLATT.DE 05.07.16

Wissen über Antibiotika in der Bevölkerung weiterhin gering
Brüssel – Noch immer wissen zu wenige Bürger in Deutschland und der Europäischen Union (EU), gegen welche Keime Antibiotika wirken. Das zeigt eine neue sogenannte Eurobarometer-Umfrage der Europäischen Kommission.
AERZTEBLATT.DE 05.07.16

Geburtsurkunden von Flüchtlingskindern
Inneres/Kleine Anfrage
Berlin: (hib/STO) "Geburtsurkunden von Flüchtlingskindern" lautet der Titel einer Kleinen Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/8970).
HIB Heute im Bundestag 05.07.16

Unicef-Bericht prangert mangelnde Hilfe für Flüchtlingskinder an
AERZTEBLATT.DE 05.07.16

Im Verbund Ersatz für Organe finden
MHH-Wissenschaftler erhalten 2,3 Millionen Euro für Arbeiten zum Einsatz von Organen und Zellen vom Schwein für den Menschen / DFG fördert Verbund mit 15 Millionen Euro
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Medizinische Hochschule Hannover 05.07.16

Kurios: Kopftransplantationen sollen zur Unsterblichkeit führen
Es hört sich wie ein schlechter Scherz oder die Geschichte aus einem abstrusen B-Movie an und doch will der Neurochirurg Sergio Canavero im kommenden Jahr zum ersten Mal einen menschlichen Kopf transplantieren. Sollte dies klappen, könnte man diese Methode der Meinung des Arztes nach sogar als lebensverlängernde Maßnahme anwenden.
GULLI.COM 05.07.16

Fruchtbarkeitsbehandlung klappt bei den meisten
Forscher weisen vor allem Chancen bei Frauen unter 35 Jahren nach
PRESSETEXT.COM 05.07.16

British scientists want to test the “stress response” of embryos conceived by IVF
To increase in-vitro fertilisation (IVF) success rates and even “exceed that observed during natural fertilisation”, British scientists have put pressure on the HFEA[1] to authorise a test “to evaluate the ‘energy quality’ of embryos conceived by IVF”[2], which is already available on the American market.
GENETHIQUE.ORG 05.07.16

Das Dolly-Prinzip: Der Traum vom Klonen – ausgeträumt
Am 5. Juli 1996 wurde in Schottland ein Schaf namens Dolly geboren - der erste Klon, gewonnen aus einer reifen Körperzelle. Wissenschaftler waren aus dem Häuschen und wollten fortan Organe wie am Fließband produzieren. Kritiker warnten hingegen vor Menschenzucht und fürchteten 'Kinder nach Maß'. 20 Jahre später ist es ruhig um das Klonen geworden, die Methode scheint mehr denn je von einer anderen Alternative abgehängt.
Von Michael Lange
DEUTSCHLANDFUNK 05.07.16

Gut geblökt, Schaf!
Frankenstein! Menschenkopien! Vor 20 Jahren wurde Klonschaf Dolly geboren. Die Angst vor der Gentechnik war groß. Und heute? Klonen wir Zuchttiere in der Landwirtschaft.
Von Alina Schadwinkel
ZEIT Online 05.07.16


04. Juli 2016

Vorschlag zu Probandenverfügungen auf Grund „massiver Regelungsdefizite“ verfassungswidrig
Susann Braecklein
Mit dem aktuellen Vorschlag, das Recht der Arzneimittelforschung für Studien an einwilligungsunfähigen Patienten zuzulassen, auch wenn sie denen nichts nützt, befasst sich die aktuelle Stellungnahme von Mitgliedern der Ethik-Kommission des Landes Berlin vom 3.7.2016.
BIOETHIX.DE 04.07.16

Desinfektionsmittelskandal in Rumänien: Patienten sterben, Hersteller macht Profit
Von Keno Verseck
In Rumänien lieferte ein Pharmakonzern stark verdünnte Desinfektionsmittel an Krankenhäuser, viele Menschen sterben. Der Skandal offenbart ein Gesundheitssystem voller Korruption, Verschwendung und Ignoranz.
SPIEGEL Online 04.07.16

Marburg: Keine U-Haft mehr für Krankenschwester
AERZTEBLATT.DE 04.07.16

Versicherte schulden den Krankenkassen Milliarden
AERZTEBLATT.DE 04.07.16

Wissenschaftler fordern Datenportal für die Versorgungsforschung
Berlin – Neue rechtliche Grundlagen für die Speicherung und wissenschaftliche Erschlie­ßung von sogenannten Alltagsdaten fordern Versorgungsforscher des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (ZI). Hintergrund ist, dass Unternehmen mittels Smart­phone-Applikationen und sogenannten Gesundheitstrackern mittlerweile erhebliche Da­ten­mengen von ihren Kunden einsammeln.
AERZTEBLATT.DE 04.07.16

E-Health: Was kann Deutschland von seinen europäischen Nachbarn lernen?
Unter dem Schwerpunktthema „E-Health-Rahmenbedingungen im europäischen Vergleich: Strategien, Gesetzgebung, Umsetzung“ diskutieren heute und morgen bei der TELEMED in der Landesvertretung Niedersachsen beim Bund in Berlin mehr als 120 Vertreter aus Wissenschaft, Politik, Versorgung und Industrie darüber, wie gesetzliche Rahmenbedingungen gestaltet sein müssen, damit E-Health die Effizienz und die Qualität in Forschung und Versorgung verbessert. Internationale Gäste erweitern diesen wissenschaftlichen Dialog und berichten von ihren Erfahrungen aus der Routineversorgung mit E-Health-Anwendungen im europäischen Ausland.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF) 04.07.16

Gesundheitspolitiker fordern mehr Anreize für den Hausarztberuf
AERZTEBLATT.DE 04.07.16

Elternzeit: CDU-Politiker fordert Entlastungen für privatversicherte Eltern
AERZTEBLATT.DE 04.07.16

Bundesforschungsministerin Johanna Wanka zum Wissenschaftsbarometer 2016
"Das Wissenschaftsbarometer 2016 macht deutlich, dass die Menschen in Deutschland der Wissenschaft überwiegend vertrauen: 70 Prozent der Menschen widersprechen laut der Umfrage der Behauptung, dass alles in allem die Wissenschaft mehr schadet als nützt.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Bildung und Forschung 04.07.16

Cannabismedizin für 779 Patienten
Gesundheit/Antwort
Berlin: (hib/PK) Nur in wenigen Ausnahmefällen dürfen derzeit schwer kranke Patienten auch Cannabisarzneimittel nutzen. Wie die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/8953) auf eine Kleine Anfrage (18/8775) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen schreibt, verfügten im Juni dieses Jahres 779 Patienten über eine entsprechende Ausnahmegenehmigung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM).
HIB Heute im Bundestag 04.07.16

Aufsehenerregende Studie: DHZB-Team publiziert neue Behandlungsschemata für Kunstherz-Patienten
Die Bildung von Blutgerinnseln/Thrombosen ist eine seltene, aber schwere Komplikation beim Einsatz mechanischer Kreislauf-Unterstützungssysteme, meist als "Kunstherzen" bezeichnet. Ein Team des Deutschen Herzzentrums Berlin (DHZB) unter Leitung von Prof. Volkmar Falk hat über einen Zeitraum von fast sechs Jahren bei über 650 Kunstherzen eines bestimmten Typs untersucht, wo und warum es zu diesen Störungen kommen kann und wie sich Diagnose und Therapie entsprechend verbessern lassen.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Deutsches Herzzentrum Berlin 04.07.16

Erste roboter-assistierte minimal-invasive Nierentransplantation in Deutschland
AERZTEBLATT.DE 04.07.16

Crispr: Operation Gavriel
Dieser Junge leidet an einer Krankheit namens Duchenne. Sie ist selten, und sie ist tödlich. Im Kampf um sein Leben hat er drei Verbündete: Seine Mutter, einen Arzt aus Kanada und eine Entdeckung, die gerade die Medizin revolutioniert: Crispr
Von Max Rauner
ZEIT Wissen Nr. 3/2016, 12. April 2016, Online 04.07.16

Tissue Engineering der Tränendrüse – Förderpreis für internationale Augenforschung
Katja Schenke-Layland wurde im Juni 2016 mit dem Harold F. Spalter International Research Scholar Award der amerikanischen Organisation »Research to Prevent Blindness (RPB)« ausgezeichnet. Der Award ermöglicht es der Wissenschaftlerin und IGB-Institutsleiterin, eine strategische Kooperation des Fraunhofer IGB mit dem Eye Institute der Keck School of Medicine an der University of Southern California (USC) auf dem Gebiet des stammzellbasierten okulären Tissue Engineerings aufzubauen.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB 04.07.16


03. Juli 2016

Umstrittene Praxis an Spitälern nimmt zu
In der Schweiz werden immer mehr Patienten bis zum Tod in künstlichen Schlaf versetzt. Laut einem Experten ist diese Entwicklung beunruhigend.
BASLER ZEITUNG 03.07.16

Lebensschützer fordern: Abtreibungsklinik schließen!
CSU-Schatzmeister Hammer vermietet Räume an Abtreiber
KATH.NET 03.07.16


02. Juli 2016

4,48 Milliarden Euro: Krankenkassen wollen Beitragsschulden vom Staat erstattet bekommen
SPIEGEL Online 02.07.16

Pflege-Reportage: Füttern. Waschen. Weiter.
Düsseldorf. Über die Zustände in deutschen Pflegeeinrichtungen gibt es viele Schauergeschichten. Unsere Autorin wollte wissen, wie es wirklich ist, und hat ein Praktikum in einem Altenheim gemacht. Schon am zweiten Tag stieß sie an ihre Grenzen.
Von Saskia Nothofer
RHEINISCHE POST 02.07.16


01. Juli 2016

Sterbedebatte: Die Schweiz als Ideal der Selbsttötung
Von Larissa M. Bieler
SWISSINFO.CH 01.07.16

Brexit: „Damit hatte niemand gerechnet!“
Maybaum, Thorsten; Hillienhof, Arne
Es war eine kurze Nacht nach dem Referendum über den EU-Austritt in Großbritannien: Um 4.40 Uhr kam am 24. Juni die Nachricht über die Sender: „Out“ führt und kann nicht mehr kippen. Ärzte und Forscher sind besorgt.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(26) 01.07.16

Private Krankenversicherung: PKV will stärkere Rolle im System
Beerheide, Rebecca
Der Verband der privaten Krankenversicherung sieht sich als Innovationstreiber im Gesundheitssystem. Trotz niedriger Zinsen könnten Beiträge gehalten werden. Bei den Verhandlungen zur Gebührenordnung für Ärzte zeigt sich die PKV optimistisch.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(26) 01.07.16

Psych-Entgeltsystem: Nachbesserungen am Gesetzentwurf gefordert
Bühring, Petra
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(26) 01.07.16

Freiheitsrechte: Grundfragen zum Verständnis psychischer Erkrankungen
Steinert, Tilman; Heinz, Andreas; Müller, Sabine; Hohl-Radke, Felix; Müller, Jürgen; Zinkler, Martin
Zwangsbehandlungen sind nach dem Betreuungsrecht nur dann genehmigungsfähig, wenn ein „drohender erheblicher gesundheitlicher Schaden“ vorliegt. Darüber, was das konkret ist, haben Ärzte und Richter zuweilen divergierende Auffassungen.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(26) 01.07.16

Arzneimitteltests mit Schutzbedürftigen: Vorab eine Blanko-Verfügung
Gesundheitsminister Gröhe (CDU) will, dass auch nicht einwilligungsfähige Demente als Versuchskaninchen für Pharmaversuche dienen können.
Klaus-Peter Görlitzer
TAZ 01.07.16

PDF Keine Ausweitung der fremdnützigen Forschung an Einwilligungsunfähigen
BioSkop - Verein zur Beobachtung der Biowissenschaften e.V, das Gen-ethisches Netzwerk e.V und das Komitee für Grundrechte und Demokratie e.V. fordern die ParlamentarierInnen in einem gemeinsamen Brief eindringlich dazu auf, die geplante Novelle des Arzneimittelgesetzes abzulehnen.
01.07.16 (2 Seiten)

Pharmaindustrie setzt auf Patientenservice
Kronberg – Die Pharmaindustrie sucht die Nähe zu Patienten. Das hat die Manage­ment­beratung Accenture in einer Studie ermittelt.
AERZTEBLATT.DE 01.07.16

Medizinisches Cannabis: „Cannabis ist kein Wundermittel“
Bühring, Petra
Die Bundesapothekerkammer fordert klare Anweisungen auf den Rezepten für den Gebrauch von Cannabisblüten, wenn das entsprechende Gesetz in Kraft tritt. Die Therapiehoheit erhält künftig der Arzt.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(26) 01.07.16

Christliche Krankenhäuser: Seelsorge als Mehrwert im Wettbewerb
Osterloh, Falk
Die christlichen Krankenhäuser sind im Umbruch. Sie müssen sich den ökonomischen Zwängen stellen, wollen aber zugleich ihren christlichen Auftrag nicht vernachlässigen. Eine Studie zeigt, dass gerade die Krankenhäuser erfolgreich sind, die auf christliche Werte achten.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(26) 01.07.16

Heime: Praxisassistenten nun auch für Fachärzte
Hillienhof, Arne
Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat mit den Krankenkassen neue Regelungen zur Vergütung von Leistungen in Alten- und Pflegeheimen vereinbart.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(26) 01.07.16

Arzneimittel: Verbraucher müssen vermehrt Zuzahlungen leisten
Berlin – Patienten müssen seit heute bei mehr Arzneimitteln Zu- und Aufzahlungen leisten. „Die heute in Kraft getretene Festbetragsanpassung durch den GKV-Spitzenverband kommt Patienten teuer zu stehen. Grund hierfür ist die Absenkung der Festbeträge in elf Gruppen, darunter zwei Festbetragsgruppen in den Indikationen Asthma und COPD“, sagte Dr. Hermann Kortland, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH).
PRESSEMITTEILUNG – Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e.V. 01.07.16

Gesundheits-Apps: Behörde als Unterstützer für Start-ups
Hillienhof, Arne
Bei vielen Apps ist die Grenze zwischen Wellnessanwendung und Medizinprodukt nicht immer klar zu erkennen. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte will nun Ansprechpartner für junge Unternehmer und Gründer von Medizin-Apps werden.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(26) 01.07.16

Gesundheits-Apps: Viele Chancen, wenig Evidenz
Beerheide, Rebecca
Mit einer umfangreichen Studie hat das Bundesgesundheitsministerium den Markt und die Möglichkeiten von Gesundheits-Apps untersuchen lassen. Fazit: Trotz der riesigen Chancen fehlt es an Evidenz, verbindlichen Strukturen, Kriterien und Zulassungsverfahren.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(26) 01.07.16

Gröhe: „Robert Koch-Institut versachlicht Gesundheitsdebatten“
AERZTEBLATT.DE 01.07.16

Kinderwunschbehandlung für Unverheiratete
Bei ungewollter Kinderlosigkeit unterstützt nun auch Sachsen unverheiratete Paare
Ab dem 1. Juli 2016 unterstützt der Freistaat Sachsen in Zusammenarbeit mit dem Bund unverheiratete Paare bei der Inanspruchnahme von Kinderwunschbehandlungen.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend 01.07.16

Infertilität: Nur jeder zweite sucht medizinische Hilfe
London - Eine von acht Frauen und einer von zehn Männern haben im Verlauf ihres Lebens einen unerfüllten Kinderwunsch erlebt, doch nur jeder zweite von ihnen nahm deshalb medizinische Hilfe in Anspruch. Dies kam in einer Umfrage unter 15.000 Frauen und Männern in Großbritannien heraus, die jetzt in Human Reproduction (2016; doi: 10.1093/humrep/dew123) veröffentlicht wurde.
AERZTEBLATT.DE 01.07.16

Apps alles andere als nützlich bei Familienplanung
Smartphone-Software laut Experten zwar praktisch, aber unzuverlässig
PRESSETEXT.COM 01.07.16

Randnotiz: CRISPR-Cas9: Wort und Tat
Maibach-Nagel, Egbert
Der Deutsche Ethikrat tut gut daran, die Optionen des CRISPR-Cas9-Verfahrens zu diskutieren. Chancen und Gefahren, die durch die Möglichkeiten des „Gen-Scheren-Verfahrens“ entstehen, gehören umfassend durchdacht.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(26) 01.07.16

USA: Höchstgericht hebt Texanisches Abtreibungsgesetz auf
Das Gesetz hat zur Schließung von Abtreibungskliniken geführt. Richter Clarence Thomas hat die Entscheidung kritisiert. Der Oberste Gerichtshof lasse sich von seinen politischen Präferenzen leiten, nicht von der Verfassung, schreibt er.
KATH.NET 01.07.16

Pyle-Syndrom: Gendefekt führt zur Störung des Knochenbaus
Lausanne - Das Pyle-Syndrom, eine seltene autosomal-rezessive Entwicklungsstörung des Knochens, ist Folge von Mutationen im Sfrp4-Gen
AERZTEBLATT.DE 01.07.16


Palliative und hospizliche Begleitung in Pflegeeinrichtungen sicherstellen und Pflegende unterstützen
Berlin. Zum heutigen Tag der Pflege fordert der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband eine bessere palliative und hospizliche Begleitung in Pflegeeinrichtungen und eine entsprechende Unterstützung der Pflegenden.
PRESSEMITTEILUNG Deutscher Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) 12.05.16

Leid und Unrecht in stationären Einrichtungen der Behindertenhilfe bzw. Psychiatrie 1949 - 1975 bzw. 1990
Die Machbarkeitsstudie ermittelt anhand von staatlichen Statistiken, Erhebungen der Träger der Freien Wohlfahrtspflege, fachspezifischen Querschnittserhebungen und Forschungsbefunden die Anzahl von Kindern und Jugendlichen, die schätzungsweise in der Bundesrepublik Deutschland zwischen 1949 und 1975 und in der DDR zwischen 1949 und 1990 während ihrer Unterbringung in stationären Einrichtungen der Behindertenhilfe bzw. Psychiatrie Leid und Unrecht erfahren haben. Ihre Ergebnisse dienen der Vorbereitung und Ausgestaltung eines Hilfesystems für die Betroffenen, das Bund, Länder und Kirchen gemeinsam planen.
Studie im Auftrag des Bundesministerium für Arbeit und Soziales Mai 2016 (123 Seiten)

Pflegende Angehörige: „Ich kann nicht immer alles alleine schaffen“
Pflegende Angehörige stellen eigene Bedürfnisse oft zurück und überfordern sich, ohne es selbst zu merken
VdK-Zeitung 23.03.16

Wer pflegt, steht ständig unter Anspannung
Expertinnen der Online-Beratung pflegen-und-leben.de zeigen Angehörigen Lösungswege auf
VdK-Zeitung 23.03.16

Vorsorgevollmacht bei späterer Demenz schwer änderbar
Bundesgerichtshof: Auch bei Meinungsänderung des Betreuten ist Vollmacht wirksam
VdK 16.03.16

VdK fordert Nachbesserungen für pflegende Angehörige und Pflegebedürftige
„20 Jahre nach Einführung der Pflegeversicherung sorgt ein neues Feststellungsverfahren endlich dafür, dass der Betreuungsbedarf von Menschen mit Demenz bei der Pflegeeinstufung gleichberechtigt berücksichtigt wird“, so Ulrike Mascher, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, anlässlich der heutigen abschließenden Beratung des Zweiten Pflegestärkungsgesetzes im Bundestag.
PRESSEMITTEILUNG VdK 13.11.15

PDF Wie dürfen wir sterben?
Informationen über die Diskussion um die Sterbe-Hilfe in Deutschland (12 Seiten in leichter Sprache)
Ökumenischer Arbeitskreis Ethik und Menschenrechte 09/2015

Angehörigenpflege macht häufig krank
Nicht nur die körperliche, auch die seelische Belastung ist sehr groß
Ohne die Bereitschaft von Familienmitgliedern, die Pflege eines Angehörigen zu übernehmen, würde das Pflegesystem kollabieren. Doch der Preis ist hoch, denn viele von ihnen haben große gesundheitliche Beschwerden.
VdK-Zeitung 28.10.15

Crispr: Evolution zum Selbermachen
Dossier auf ZEIT Online

Weiter zum Pressespiegel 16.-30. Juli 2016

zurück zur Pressespiegel-Übersicht