Zur Startseite Neues zu Bioethikthemen Presseartikel und -mitteilungen Ihre Mitwirkungsmöglichkeiten Gesetze, Stellungnahmen, Texte Literatur, Bücher Adressen aus Politik, Forschung und Gesellschaft Ausgewählte Links Anregungen, Lob, Kritik Kontaktanschrift Menueleiste
Zur Interessen-
Gemeinschaft in:

Bayern
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Hessen
Schleswig-Holstein

Interessengemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland

Presse

Pressespiegel 01. - 15. März 2015

Anzahl: 207 Artikel, Stand 21.03.15

15. März 2015

Selbstbestimmung und Suizid: Immer eine offene Wunde
Von Andreas S. Lübbe
Assistierter Suizid ist moralisch genauso problematisch wie die Tötung auf Verlangen Wer dafür ist, dass Ärzte beim Suizid assistieren, redet der Tötung auf Verlangen das Wort. Ein Essay eines Palliativmediziners
TAGESSPIEGEL 15.03.15

Abtreibungsgegner protestieren in Spanien
AERZTEBLATT.DE 15.03.15

Pille danach: Ende der Verschreibungspflicht
KATH.NET 15.03.15

Jetzt rezeptfrei: Was Sie über die Pille danach wissen müssen
Von Irene Berres
Bei Verhütungspannen kann die Pille danach vor einer Schwangerschaft schützen. Vom 15. März an bekommen Frauen sie auch ohne Rezept in der Apotheke. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Medikament.
SPIEGEL Online 15.03.15

Designerkritik an Leihmutterschaft: Elton John boykottiert Dolce & Gabbana
SPIEGEL Online 15.03.15

Krebswirkstoff lässt verletzte Neuronen wieder wachsen
AERZTEBLATT.DE 15.03.15

Bei Parkinson wirken teure Placebos besser als billige
Placebos haben bekanntlich von allen Medikamenten das breiteste Wirkungsspektrum, und sie wirken keineswegs nur bei banalen Erkrankungen.
AERZTEBLATT.DE 15.03.15


14. März 2015

Abtreibung: „Käfig aus Schuld und Scham“
Abtreibung ist ein Tabu. Viele Frauen leiden darunter, nicht über die psychischen Folgen sprechen zu können. Im Rahmen eines Themenabends zeigt Arte am Dienstag eine Dokumentation mit unerwarteten Zwischentönen. Eine TV-Kritik von Sebastian Schramm
PRO-Medienmagazin 14.03.15


13. März 2015

Bundestag: Zeitplan für Verbot der organisierten Sterbehilfe steht
Der Bundestag einigt sich auf einen genauen Zeitplan für ein Gesetz zum Verbot der organisierten Sterbehilfe. Im Juli soll das Gesetzgebungsverfahren beginnen. Die meisten Parlamentarier unterstützen einen Gesetzesvorschlag, der ein Verbot von Sterbehilfevereinen vorsieht. Vorher soll ein Gesetz zur Stärkung der Palliativmedizin verabschiedet werden. Dadurch sollen Sterbende besser betreut werden.
Von Nina von Hardenberg
SUEDDEUTSCHE.DE 13.03.15

Experten sprechen sich gegen Suizid-Beihilfe aus
WELT Online 13.03.15

Sie haben beim Sterben geholfen
Todkranken Patienten beim Suizid beizustehen ist ein Tabu. Dennoch passiert es immer wieder. Drei Ärzte brechen jetzt ihr Schweigen.
Interview: Martin Spiewak
DIE ZEIT Nr 09/2015 13.02.15

Zwischen Heil und Unheil
Aus dem Alltag einer Intensivstation
Von Michael de Ridder
Die Intensivstation ist kein Ort der Helden und Wunder. Im Gegenteil: Niederlagen sind hier alltäglich, der Tod steht am Ende vieler und langwieriger Versuche, Patienten im Leben zu halten. Ein Blick hinter die Milchglastüren.
TAGESSPIEGEL 13.03.15

Präventionsgesetz: Auf der parlamentarischen Zielgeraden
Kunstmann, Wilfried
Vorgesehen sind Veränderungen bei den Gesundheitsuntersuchungen. In der Gesamtschau erscheint der Gesetzentwurf als ein Flickenteppich verschiedenster politischer Konzessionen.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(11) 13.03.15

Präventionsgesetz für ein gesünderes Leben
Gesundheit/Gesetzentwurf
Berlin: (hib/PK) Mit einem weitreichenden Präventionsgesetz will die Bundesregierung zu einer gesunden Lebensweise der Bevölkerung beitragen und lebensstilbedingte chronische und psychische Krankheiten frühzeitig bekämpfen.
HIB Heute im Bundestag 13.03.15

Pflegekräfte wollen ihre Interessen künftig selbstbewusster vertreten
Berlin – Der Präsident des Deutschen Pflegerates (DPR), Andreas Westerfellhaus, hat heute in Berlin die deutschen Pflegekräfte dazu aufgerufen, selbstbewusster für ihren Berufsstand einzutreten.
AERZTEBLATT.DE 13.03.15

SPD plant stärkere Entlastung pflegender Angehöriger
AERZTEBLATT.DE 13.03.15

Private Krankenversicherung: Zuwächse nur beim Pflege-Bahr
Köln - Die private Krankenversicherung stagniert, höhere Zuwächse gibt es nur noch bei der ergänzenden Absicherung des Pflegerisikos.
AERZTEBLATT.DE 13.03.15

Pflegekammern: Uneinheitliche Verteilung im Land
Osterloh, Falk
Rheinland-Pfalz hat als erstes Bundesland eine Pflegekammer eingerichtet. Andere Länder werden folgen. Aber nicht alle
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(11) 13.03.15

Frage der Woche an ... Thomas Greiner, Präsident des Arbeitgeberverbandes Pflege
Der Arbeitgeberverband Pflege will 150 chinesische Pflegefachkräfte nach Deutschland holen, damit sie hier in der Altenpflege arbeiten. Warum ist das aus Ihrer Sicht wichtig und ethisch vertretbar?
Osterloh, Falk
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(11) 13.03.15

Huml fordert intensive Pflege-Debatte - Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin: Wir müssen gemeinsam Lösungen erarbeiten
Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml wirbt für eine verstärkte Debatte über den Umgang mit Pflegebedürftigen. Huml betonte am Freitag anlässlich des Starts einer Informations-Tour der beiden großen christlichen Kirchen und ihrer Sozialverbände in München: "Die Pflege-Problematik darf nicht verdrängt werden.
PRESSEMITTEILUNG Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege 13.03.15

Frühe Nutzenbewertung: Transparenz in der klinischen Forschung
McGauran, Natalie; Kamphuis, Andrea; Wieseler, Beate
Das AMNOG, primär zur Eindämmung steigender Arzneimittelkosten geschaffen, hat eine erfreuliche Nebenwirkung: Es bringt zahlreiche unveröffentlichte Studiendaten ans Licht.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(11) 13.03.15

Nationaler Krebsplan – Perspektivwechsel: Patient
Richter-Kuhlmann, Eva
Wie die Empfehlungen des Nationalen Krebsplans in den nächsten Jahren in die Tat umgesetzt werden können, konkretisiert eine „Roadmap – informierte und partizipative Entscheidungsfindung bis 2020“.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(11) 13.03.15

Mammographie-Screening-Programm: Erste Schätzung zu Überdiagnosen
Kääb-Sanyal, Vanessa
Daten der Krebsregister belegen, dass es sich bei durch das Screening zusätzlich detektierten Karzinomen nicht nur um Überdiagnosen handelt. Beweis ist der deutliche Rückgang der Neuerkrankungsrate.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(11) 13.03.15

118. Deutscher Ärztetag vom 12. bis 15. Mai 2015 in Frankfurt am Main: Öffentliche Einladung an die Ärztinnen und Ärzte in Deutschland
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(11) 13.03.15

Buch: Medizingeschichte: Ermunterung zur Reflexion über das ärztliche Selbstverständnis
Maibach-Nagel, Egbert
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(11) 13.03.15

Buch: Big Data in der Medizin: Keine Frage nur der technischen Machbarkeit
Krüger-Brand, Heike E.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(11) 13.03.15

Verschlüsselung: Patientendaten brauchen besonderen Schutz
Hillienhof, Arne
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(11) 13.03.15

Experten benennen Schwachpunkte des DRG-Systems
Berlin – Wolfgang Plücker, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens DKI GmbH, hat kritisiert, dass die Krankenhäuser in Deutschland die ärztlichen Leistungen aus dem Pflegebereich querfinanzieren.
AERZTEBLATT.DE 13.03.15

Die Zahl der gemeldeten Abtreibungen sinkt
Statistisches Bundesamt: Die Bereitschaft zum Abbruch geht zurück
KATH.NET 13.03.15

Pille danach: Ellaone ab Samstag rezeptfrei
Ab morgen gibt es Ellaone in deutschen Apotheken ohne Rezept. Eine entsprechende Änderung der Arzneimittel-Verschreibungsverordnung (AMVV) wurde heute im Bundesgesetzblatt veröffentlicht.
PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG 13.03.15

Pille danach: Bei Levonorgestrel Lage weiter unklar
Aus Sicht des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) dürfen Apotheker ab Samstag nicht nur Ellaone®, sondern auch Levonorgestrel-haltige Notfallkontrazeptiva rezeptfrei abgeben.
PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG 13.03.15

„Pille danach“: Ab Mitte März rezeptfrei in Apotheken erhältlich
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(11) 13.03.15

Kommentar zur Pille danach: Endlich rezeptfrei!
Ein Kommentar von Irene Berres
Tatsachen? Haben deutsche Politiker beim Thema Pille danach mehr als zehn Jahre lang ignoriert. Jetzt hat die EU nachgeholfen, von Sonntag an gibt es das Medikament ohne Rezept. Endlich.
SPIEGEL Online 13.03.15

Gentechnik: Mensch nach Maß, Runde zwei
Mit „Genome Editing“ kann man Gene punktgenau manipulieren, manche Forscher wollen damit in Ei- und Spermazellen eingreifen. Andere protestieren lautstark.
Jürgen Langenbach
DIE PRESSE 13.03.15

Auf dem Weg zum Designerbaby
Eingriffe in die Keimbahn
Magdalena Schmude im Kollegengespräch mit Lennart Pyritz
Die Frage, ob es erlaubt sein soll, menschliche Embryonen gentechnisch zu verändern, beschäftigt Forschung und Gesellschaft schon lange. Aktuell bekommt die Debatte ein neues Tempo, denn neue Techniken erobern die Labore und machen das erste Baby, das aus einem manipulierten Embryo entsteht, immer wahrscheinlicher.
DEUTSCHLANDFUNK 13.03.15

21-jähriger Patient: Chirurgen melden erste erfolgreiche Penis-Transplantation
SPIEGEL Online 13.03.15

Penistransplantation geglückt
Operation eines 21-Jährigen in Südafrika
TAGESSCHAU.DE 13.03.15

Ärzte transplantieren erstmals erfolgreich einen Penis
ZEIT ONLINE 13.03.15

Deutsche Plattform NanoBioMedizin gegründet
AERZTEBLATT.DE 13.03.15

Deutsche Plattform NanoBioMedizin gegründet
90 Vertreter aus Forschungseinrichtungen, Industrie und Behörden haben am 4. März 2015 im DECHEMA-Haus in Frankfurt die gemeinsame Deutsche Plattform NanoBioMedizin aus der Taufe gehoben.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V. 13.03.15

«Man wäre innert Wochen tot»
Interview: Experte Lukas Sommer sagt, ohne Stammzellen könne ein Mensch nicht lange leben.
DER BUND.CH 13.03.15


12. März 2015

In der Medizinfabrik
Experten fordern, ethische und soziale Aspekte stärker im Abrechnungssystem der Krankenhäuser miteinzubeziehen. Sie kritisieren falsche finanzielle Anreize, die dafür sorgen, dass Patienten schlechter versorgt werden. In der Pflege wird unter dem Kostendruck besonders häufig gespart.
Von Berit Uhlmann
SUEDDEUTSCHE.DE 12.03.15

Regierung will mehr Geld für Palliativversorgung bereitstellen
AERZTEBLATT.DE 12.03.15

Laumann: Pflege soll auf Augenhöhe mit Ärzteschaft agieren
Berlin – Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann, hat gefordert, dass die Pflege künftig auf gleicher Augenhöhe mit den anderen Professionen im Gesund­heitswesen agieren müsse.
AERZTEBLATT.DE 12.03.15

Bericht des Pflegerats: Pfleger warnen vor Kollaps in der Altenversorgung
Berufsverbände beklagen Personalmangel und warnen vor einem "Kollaps" im Bereich der Kranken- und Altenpflege. Die Bundesregierung will Pflegeberufe attraktiver machen.
Von Kim Björn Becker
SUEDDEUTSCHE.DE 12.03.15

Personalmangel in der Pflege: Branche warnt vor dem Kollaps
von Rainer Woratschka
Mit ehrgeizigen Reformen versucht die Politik die Situation von Pflegebedürftigen verbessern. Doch dazu braucht es, wie auf dem Pflegetag in Berlin deutlich wurde, dringend mehr Personal.
TAGESSPIEGEL 12.03.15

Who cares?
Zur Care-Arbeit oder Fürsorgearbeit gehören Tätigkeiten des Haushalts, der Kinderbetreuung und der Pflege. Auch wenn diese Aufgaben in den meisten Fällen nicht bezahlt werden, tragen sie zur Aufrechterhaltung des Wirtschaftssystems bei. Gerade in der Pflege offenbaren sich dramatische Missstände. Dem Staat ist es bislang nicht gelungen, geeignete Gegenmaßnahmen anzubieten.
SUEDDEUTSCHE.DE 12.03.15

Pflegebedürftige werden überwiegend zu Hause von Angehörigen versorgt
AERZTEBLATT.DE 12.03.15

71 % der Pflegebedürftigen werden zu Hause versorgt
Wiesbaden – Im Dezember 2013 waren in Deutschland 2,63 Millionen Menschen pflegebedürftig im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI). Mehr als zwei Drittel (71 % oder 1,86 Millionen) aller Pflegebedürftigen wurden nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) zu Hause versorgt.
PRESSEMITTEILUNG Statistisches Bundesamt (Destatis) 12.03.15

Rund 280.000 Hartz-IV-Empfänger pflegen Angehörige
33 Prozent der pflegenden Hartz-IV-Empfänger kümmern sich mindestens 20 Stunden in der Woche um ihre Angehörigen. Bei Pflegenden, die keine Leistungen beziehen, sind es 18 Prozent. 22 Prozent der pflegenden Hartz-IV-Empfänger sind zehn bis 19 Stunden in der Pflege tätig und 40 Prozent neun Stunden oder weniger.
PRESSEMITTEILUNG Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB) 12.03.15

Diagnose Alzheimer: "Ich werde so verrückt im Kopf"
Frans Schroeijers hat sein Leben vergessen. Schließlich kommt der Demenzkranke in ein Pflegeheim: das Alzheimer-Dorf De Hogeweyk, ein internationales Vorzeige-Projekt. Seine Witwe hadert bis heute: Hat sie etwas falsch gemacht?
SPIEGEL Online 12.03.15

Ethikrat hält an Hirntod-Diagnose fest
Gesundheit/Unterrichtung
Berlin: (hib/PK) Der Deutsche Ethikrat hält einstimmig an der Hirntod-Diagnose als Voraussetzung für eine postmortale Organentnahme fest. Die Mehrheit des Gremiums sei zudem der Auffassung, dass der Hirntod „ein sicheres Todeszeichen ist“, heißt es in einer Unterrichtung des Ethikrates (18/4256) an den Bundestag.
HIB Heute im Bundestag 12.03.15

Zahl der freiwilligen Organspenden in China steigt
Die umstrittene Verpflanzung von Organen hingerichteter Häftlinge endete am 1. Januar 2015. Nach Angaben des chinesischen Vize-Gesundheitsministers steigt die Zahl freiwilliger Spenden. Der befürchtete Engpass bleibt aus.
CHINA INTERNET INFORMATION CENTER (CIIC) 12.03.15

US-Experte: Beschädigte Nieren für Nierentransplantation geeignet
New Haven – Angesichts langer Wartezeiten bei der Nierentransplantation plädiert ein US-Experte dafür, auch beschädigte Nieren zu transplantieren.
AERZTEBLATT.DE 12.03.15

Ich hab das auch
Von Anna Hohle, Berlin
Manche Erkrankungen werden in bestimmten Zeiten auffällig häufig diagnostiziert. Dann ist oft von Modekrankheiten die Rede. Wie anfällig Ärzte und Patienten für solche Krankheitsmoden sind und welche Gefahr Diagnosehäufungen bergen, diskutierten Experten Ende Februar bei einer Veranstaltung des Deutschen Ethikrats in Berlin.
PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG Ausgabe 11/2015 12.03.15

Abtreibungsabstimmung ist 'eine Schande für das Europaparlament'
Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei: „Abtreibung kann niemals ein Menschenrecht sein. Im Gegenteil – wer das fordert, verletzt Menschenrechte auf unerträgliche Art und Weise“. Nächster Angriff droht bereits im „Noichl-Bericht“.
KATH.NET 12.03.15

Tarabella: Die EU-Kultur des Todes
Den am Montag im EU-Parlament verabschiedeten Tarabella-Bericht kann man in seiner Bedeutung kaum unterschätzen. Es geht am um die Gewissensfreiheit und die moralische Kultur Europas.
von Felix Honekamp
FREIE WELT.NET 12.03.15

Neuer Schlag gegen die Menschenrechte: EU-Parlament verabschiedet Panzeri-Bericht
Abtreibung soll ein Menschenrecht sein, behauptet das EU-Parlament in seinem neuesten Bericht. Über die Würde des Menschen besteht offensichtlich überhaupt keine Einigkeit.
FREIE WELT.NET 12.03.15

Ärzte für das Leben e.V. kritisieren EU-Entschließung zu Abtreibung
Münster – Das Europäische Parlament hat sich am 10. März in einer Entschließung unter dem vagen Begriff des „Rechts auf sexuelle und reproduktive Gesundheit“ jeder Frau für ein Recht auf Abtreibung ausgesprochen. Ärzte für das Leben e.V. bedauern die Annahme des sogenannten Tarabella-Berichts, benannt nach dem belgischen Sozialisten Marc Tarabella, durch eine Mehrheit der EU-Parlamentsabgeordneten.
PRESSEMITTEILUNG Ärzte für das Leben e.V. zu Tarabella-Bericht 12.03.15

CDU-Bundestagsabgeordneter bei der „Sock Battle Kampagne“ zum Welt-Down-Syndrom-Tag am 21.3. dabei
Bunte Socken in vier Farben an Händen und Füßen – Hubert Hüppe hat sich diese Woche auf Facebook am ?#?socksbattle4DS von Down Syndrome International und der World Youth Alliance Europe beteiligt.
PRESSEMITTEILUNG Hubert Hüppe, MdB CDU 12.03.15

"Ich bin eine Überlebende, kein Opfer!"
Sister Fa wurde als Mädchen beschnitten. Jetzt kämpft die in Berlin lebende Rapperin im Senegal gegen die brutale Tradition. Doch viele Beschneiderinnen wollen das Messer nicht aus der Hand legen.
Von Philipp Hedemann, Senegal
WELT Online 12.03.15

Ausgezeichnete Qualität in der Wissenschaftskommunikation: idw-Preis für die beste Pressemitteilung
Der Informationsdienst Wissenschaft (idw) e.V. hat am 11. März 2015 die Pressestellen der Universität Göteborg, Marburg und Münster mit dem idw-Preis für Wissenschaftskommunikation 2014 ausgezeichnet. Nach Urteil der Jury veröffentlichten sie die drei besten Wissenschafts-Pressemitteilungen des zurückliegenden Jahres.
PRESSEMITTEILUNG idw-Team 12.03.15

Homöopathie: Globuli nicht besser als Placebo
von Hartmut Wewetzer
Australische Forscher haben das homöopathische Heilverfahren umfassend auf Wirksamkeit geprüft - mit ernüchterndem Ergebnis.
TAGESSPIEGEL 12.03.15

Posse um Masernvirus: Impfgegner muss Arzt 100.000 Euro zahlen
SPIEGEL Online 12.03.15


11. März 2015

Suizidbeihilfe: „Exit” verzeichnet Höchststand bei Anmeldungen
AERZTEBLATT.DE 11.03.15

Sterbehilfe: Selber entscheiden, «wann genug ist»
Im letzten Jahr sind in der Schweiz so viele Menschen wie noch nie der Sterbehilfeorganisation Exit beigetreten.
NZZ 11.03.15

Exit mit so vielen Neubeitritten wie noch nie
13.413 Menschen sind der Sterbehilfeorganisation Exit alleine in der Deutschschweiz 2014 beigetreten. Stark angestiegen ist auch die Zahl der Freitodbegleitungen.
TAGESANZEIGER.CH 11.03.15

Warum sind mehr Frauen bei Exit?
Die Sterbehilfeorganisation Exit verzeichnet für letztes Jahr einen Rekordzuwachs. Überdurchschnittlich viele Frauen wählen diesen Weg der Selbstbestimmung.
SRF.CH 11.03.15

"Der Suizid trägt die Handschrift des Alters"
Ruf nach mehr Prävention
Mit zunehmendem Alter steigt das Suizidrisiko in Deutschland deutlich an: Vor allem Männer über 60 nehmen sich das Leben.
Ärzte Zeitung online, 11.03.15

Schlechte Prävention: Alte Menschen sind besonders suizidgefährdet
Einsam und krank - mit dem Alter steigt das Risiko, dass sich ein Mensch das Leben nimmt. Patientenschützer fordern, die Hilfe für Senioren zu verbessern.
SPIEGEL Online 11.03.15

"Das Potenzial wird noch nicht ausgeschöpft"
Altersforscher über die Möglichkeiten der Suizidprävention
DOMRADIO 11.03.15

Altersdepression und Sterbehilfedebatte: Stiftung fordert „Aktionsprogramm Suizidprophylaxe 60plus“
Der Anteil der über 60-Jährigen an der Bevölkerung beträgt 27 Prozent. Mit 45 Prozent ist sie jedoch die größte Gruppe unter den Menschen, die Suizid begehen. Schätzungsweise versuchen sich im Jahr 100.000 Menschen das Leben zu nehmen, 10.000 sterben dabei.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Stiftung Patientenschutz 11.03.15

Verband fordert neue Finanzierung der Klinik-Pflege
Berlin – Förderprogramme können den Abbau von Pflegekräften in den Krankenhäusern nur teilweise bremsen – auch das neue in den Eckpunkten zur Krankenhausreform vorgestellte 660-Millionen-Euro-Paket für zusätzliche Pflegekräfte macht da keine Ausnahme.
AERZTEBLATT.DE 11.03.15

Ein Pro und Contra zu Pflegekammern
Berlin – Schon seit Jahren überlegen Gesundheitspolitiker in den Bundesländern, ob sie in ihrem Land eine Pflegekammer einrichten sollen oder nicht. Als erstes Bundesland hat sich nun Rheinland-Pfalz dafür entschieden; Schleswig-Holstein und Niedersachsen werden folgen.
AERZTEBLATT.DE 11.03.15

Chinesische Pfleger in Sachsen-Anhalt
AERZTEBLATT.DE 11.03.15

Von inklusiver Gesellschaft immer noch weit entfernt
Bericht: Bei der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention hapert es
TAZ 11.03.15

Was gute Gesundheitsinformationen leisten müssen
Köln – Autoren von Gesundheitsinformationen sollten darstellen, wie sie zu ihren Aussagen kommen, also was ihre Quellen sind und wie sie recherchiert haben. Das fordert das Netzwerk evidenzbasierte Medizin (EbM-Netzwerk).
AERZTEBLATT.DE 11.03.15

Politik per Psychotrick
Wie können Bürger ohne Bevormundung dazu gebracht werden, vernünftig zu handeln? Die Bundesregierung sucht Hilfe bei Experten.
Von Catherine Hoffmann
SUEDDEUTSCHE.DE 11.03.15

Transplantationsskandal: Oberarzt soll eigenmächtig eine Leber verpflanzt haben
Göttingen. Im Uni-Klinikum soll es im Mai 2012 eine weitere Unreglmäßigkeit mit schlimmen Folgen bei einer Leber-Transplantation gegeben haben.
HNA.DE 11.03.15

Fahrlässige Körperverletzung
Brustkrebsgentest: Endloses Prüfen
Gentests können Brustkrebspatientinnen die Chemotherapie ersparen. Aber das deutsche Gesundheitssystem schiebt den Einstieg in die moderne Medizin auf die lange Bank. Ein Kommentar
von Sascha Karberg
TAGESSPIEGEL 11.03.15

BVL-Vorsitzender Martin Lohmann: „Europa zerstört Menschenrechte!“
Die Volksvertreter der Europäer die Tötung noch nicht geborener Kinder „perfiderweise zum Menschenrecht“ erklärt.
PRESSEMITTEILUNG Bundesverband Lebensrecht e.V. 11.03.15

EU-Parlament für Menschenrecht auf Abtreibung
Abtreibungsgegner: Mehr Kräfte für den Schutz des Lebens mobilisieren – Christdemokraten für das Leben (CDL): Das Europaparlament hat die absichtliche und bewusste Tötung eines anderen Menschen zu einem „Menschenrecht“ erklärt
KATH.NET 11.03.15

Gut, dass dieses Kind ausgerechnet bei mir gelandet ist
Meine Tochter ist Autistin. Wahrscheinlich hätte ich sie nie kennengelernt, wenn wir vor der Geburt davon gewusst hätten. Das Durchhalten so vieler Krisen war richtig.
Ein Leserartikel
ZEIT Online 11.03.15

Mutter? Oma? Sohn? Bruder? Nichts stimmt bei Baby "Horatio"
Ein britisches Gericht beschäftigt sich mit dem Fall eines schwulen, alleinstehenden Mannes, der per Samenspende Vater geworden ist
DIE WELT 11.03.15

Gute Viren im Sperma
Wissenschaftler haben eines der letzten Rätsel der Schwangerschaft gelöst
Von Silvia von der Weiden
DIE WELT 11.03.15

Gehirn verarbeitet langanhaltende Schmerzen emotionaler
Prof. Markus Ploner, Heisenberg-Professor für Human Pain Research an der TUM Fakultät für Medizin, und sein Team untersuchten mit ihren Experimenten die Schmerzwahrnehmung: Wie beeinflusst die Dauer des Schmerzes oder die Wirkung von Placebo die Aktivitäten im Gehirn?
PRESSEMITTEILUNG Technischen Universität München 11.03.15

Die Bayerische Forschungsallianz auf dem Forum Life Science 2015
Auf dem neunten Forum Life Science, das am 11./12. März 2015 in München stattfindet, präsentiert die Bayerische Forschungsallianz (BayFOR) am Gemeinschaftsstand vom „Haus der Forschung“ zukunftsträchtige Forschung in den Lebenswissenschaften
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Bayerische Forschungsallianz GmbH 11.03.15


10. März 2015

Vereinte Nationen prüfen Deutschland
Selbstvertreter der Bundesvereinigung Lebenshilfe nimmt in Genf zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention Stellung
Berlin/Genf. Am 26. und 27. März 2015 wird der zuständige Fachausschuss der Vereinten Nationen in Genf prüfen, ob Deutschland die Verpflichtungen aus der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) korrekt umsetzt. Ein symbolträchtiges Datum: Vor genau sechs Jahren, am 26. März 2009, trat die UN-BRK in Deutschland in Kraft.
PRESSEMITTEILUNG Bundesvereinigung Lebenshilfe 10.03.15

Kampagne zum Weltnierentag Mitte März
Berlin – Im Augenblick sind über 100.000 Menschen in Deutschland auf ein Nierenersatzverfahren – Dialyse oder Transplantation – angewiesen.
AERZTEBLATT.DE 10.03.15

EU-Parlament verabschiedet umstrittenen Gleichstellungsbericht
Bei der Abstimmung am Dienstag in Straßburg votierten 441 für und 205 gegen die Vorlage des belgischen sozialistischen Abgeordneten Marc Tarabella.
KATH.NET 10.03.15

Schwarzer Tag für Frauen und Embryonenschutz in Deutschland
Christdemokraten für das Leben (CDL): „Die ‚Pille danach‘ rezeptfrei zu stellen, ist unverantwortlich.“
KATH.NET 10.03.15

Menschenrecht auf Abtreibung?
EU-Abgeordnete stimmen über Gleichstellungsbericht ab
DOMRADIO 10.03.15

Noch ein weiter Weg bis zur Gleichberechtigung von Frauen und Männern
Die Politik muss sich ändern, um die Gleichstellung von Männern und Frauen zu verwirklichen. Das fordern die Abgeordneten in einer Entschließung, die am Dienstag mit 441 Stimmen bei 205 Gegenstimmen und 52 Enthaltungen angenommen wurde. Trotz einiger Fortschritte müsse noch viel getan werden, um das geschlechtsspezifische Lohngefälle, die "gläserne Decke" in der Karrierelaufbahn und die fehlende wirtschaftliche Unabhängigkeit von Frauen zu bekämpfen.
PRESSEMITTEILUNG Europäisches Parlament 10.03.15

Nur in Bayern steigt Zahl der Abtreibungen
WELT Online 10.03.15

Zahl der Abtreibungen geht weiter zurück
AERZTEBLATT.DE 10.03.15

Abtreibung in Chile: Für ein würdevolles Leben
Von Anna Marie Goretzki
DEUTSCHLANDFUNK 10.03.15

Hollemann bleibt Mitglied in umstrittenem Anti-Abtreibungsverein
Denzlingens Bürgermeister Markus Hollemann hat seine Vereinsmitgliedschaften überprüft. Das Ergebnis: Er bleibt im umstrittenen Anti-Abtreibungs-Verein "Aktion Lebensrecht für alle".
BADISCHE ZEITUNG 10.03.15

Umweltstiftung: Arzneimittelrückstände im Wasser schaden der Umwelt
AERZTEBLATT.DE 10.03.15

Human Brain Project: Harte Landung auf dem Weg zur Weltspitze
Mit mehr als einer Milliarde Euro unterstützt die EU das Human Brain Project (HBP) zur Erforschung des menschlichen Gehirns. Ziel ist es, Europa direkt an die Weltspitze der Neurowissenschaft zu bringen.
SUEDDEUTSCHE.DE 10.03.15

Gen PTX3 verhindert Streuen von Krebstumoren
Entzündungshemmende Wirkung von Vorteil - Weitere Analysen nötig
PRESSETEXT.COM 10.03.15


09. März 2015

Notbremse am Lebensende
KATHOLISCH.DE 09.03.15

Uniklinik Göttingen: Tiere auf der Palliativstation
Ärzte Zeitung online, 09.03.15

Technik und Menschlichkeit: Gepflegt von einem Roboter
Menschenähnliche Maschinen sollen künftig verstärkt Aufgaben in der Altenpflege übernehmen. Mit dem Einzug dieser Technologien stellen sich aber auch ethische Fragen.
Von Christoph Behrens
SUEDDEUTSCHE.DE 09.03.15

Altersgerechte Wohnungen fehlen
Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit/Antwort
Berlin: (hib/JOH) Nach Kenntnis der Bundesregierung gibt es in Deutschland eine große Lücke bei der Versorgung mit altersgerechtem Wohnraum. Allein für den Personenkreis der über 65-Jährigen mit Mobilitätseinschränkungen fehlten schätzungsweise 2,7 Millionen Wohneinheiten, schreibt sie in einer Antwort (18/4148) auf eine Kleine Anfrage (18/3882) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.
HIB Heute im Bundestag 09.03.15

Monitoring-Stelle hat Parallelbericht eingereicht
Vor der Staatenberichtsprüfung am 26./27. März 2015 hat die Monitoring-Stelle beim zuständigen UN-Fachausschuss ihren Parallelbericht zum Umsetzungsstand der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) in Deutschland eingereicht.
MITTEILUNG Deutsches Institut für Menschenrechte 09.03.15

BM Gröhe zu Gesprächen über globale Gesundheitspolitik in den USA
Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe hält sich vom 09. bis 13. März 2015 zu Gesprächen über die internationale Gesundheitspolitik in den USA auf. Die Reise dient unter anderem dem Austausch über den gemeinsamen Kampf gegen globale Gesundheitsgefahren.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit 09.03.15

Europäische Pharmaforschung: Bürger zahlen, Konzerne profitieren
Von Maxie Eckert, Nicola Kuhrt, Julian Schmidli und Timo Stukenberg
Die EU subventioniert die Pharmaforschung mit Milliarden. Das Geld erhält die "Innovative Medicines Initiative" - ein Verbund von Konzernen und Hochschulen, der neue Medikamente entwickeln soll. Die Bilanz: desaströs.
SPIEGEL Online 09.03.15

Geschichte einer Ernüchterung
Die ins Brustkrebs-Screening gesetzten Hoffnungen waren groß, nun werden immer mehr Risiken bekannt, Fehlalarme sind häufig. Die Frage bleibt: Wie lassen sich Vor- und Nachteile abwägen?
Von Werner Bartens
SUEDDEUTSCHE.DE 09.03.15

PKV: Ärzte verordnen Privatversicherten häufiger neue Arzneimittel
AERZTEBLATT.DE 09.03.15

"Jenke-Experiment": Jetzt wird's affig. Wie RTL um Organspender buhlt
TV-Reporter Jenke von Wilmsdorff will für 100.000 neue Organspender werben. In seiner neuen Sendung macht er sich deshalb zum Affen. Das geht am ernsthaften und schwierigen Thema glatt vorbei.
Von Felix Simon
WELT Online 09.03.15

Chirurg plant Transplantation von menschlichem Kopf
Der italienische Chirurg Sergio Canavero will spätestens 2017 einen Kopf auf den Körper eines anderen Menschen transplantieren. Die Verbindung des Rückenmarks soll mit Chemikalien oder Stammzellen funktionieren. Ein Jahr nach der OP sollen die Patienten wieder gehen können, so Canavero.
Deutsche Wirtschafts Nachrichten 09.03.15

Alles, alles, alles testen
Angehende Eltern wollen perfekte Kinder. Screenings versprechen Hilfe, doch oft verunsichern sie nur
DIE WELT 09.03.15

Sieben Forscher, ein Leben
Kommission entscheidet über PID
Die Präimplantationsdiagnostik ist umstritten, weil Embryos gentechnisch untersucht werden - und dabei ihre Lebenschance beurteilt wird. In Bayern entscheidet nun eine Ethikkommission von Fall zu Fall über die PID.
Von: Arne Wilsdorff
BR 09.03.15

Professor Segerer ist Vorsitzender der Bayerischen PID-Ethikkommission - Gesundheitsministerin Huml: Enge Grenzen für genetische Untersuchung von Embryonen
Die Bayerische Ethikkommission für Präimplantationsdiagnostik (PID) hat am Montag in München die Arbeit aufgenommen.
PRESSEMITTEILUNG Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege 09.03.15

Geburtshilfe: Große Unterschiede beim Kaiserschnitt in Europa
AERZTEBLATT.DE 09.03.15

Jetzt auch mit mehr Druck: MHH-Studie zu lebenslänglich haltbaren Aorten-Herzklappen
5 Millionen Euro von der Europäischen Union für ARISE-Studie / Film online
Die Europäische Union (EU) unterstützt die klinische Studie „Aortic Valve Replacement using Individualised Regenerative Allografts: Bridging the Therapeutic Gap" (ARISE) mit fünf Millionen Euro für vier Jahre. In der Studie untersuchen die Mediziner unter der Leitung der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) einen neuen Aortenklappen-Ersatz, der nicht abgestoßen wird und länger hält.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Medizinische Hochschule Hannover 09.03.15

Datenbank AnimalTestInfo: Deutsche Initiative für mehr Transparenz bei Tierversuchsvorhaben
Informationen zum Zweck von Tierversuchen und zur erwarteten Belastung der Tiere werden bereitgestellt
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) 09.03.15

Alternative zum Tierversuch: Mini-Herz schlägt auf Siliziumchip
Forscher haben Herzzellen gezüchtet, die schlagen wie das echte Organ. Das Gewebe soll Medikamententests zuverlässiger machen und Schwächen von Tierversuchen ausgleichen.
SPIEGEL Online 09.03.15

Forscher kopieren komplettes Organ auf einen Chip
Nachgeahmtes Mini-Herz setzt Meilenstein in Medikamenten-Forschung
PRESSETEXT.COM 09.03.15

Das Sterben der Gentech-Moskitos
Mücken aus den Laboren der britischen Firma Oxitec sollen verhindern, dass sich Denguefieber ausbreitet. Doch das Projekt erweist sich laut einem Bericht als zu teuer und werde aufgegeben
TAZ 09.03.15


08. März 2015

Mit effektiver Schmerz- und Palliativmedizin wird assistierter Suizid unnötig
Klares Statement gegen die Sterbehilfe
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. 08.03.15

So will Siemens den Ärzten der Zukunft helfen
Zwölf Milliarden Euro setzt Siemens mit Medizintechnik um. Nun wird die Sparte abgespalten – und teils neu erfunden: Hightech soll Krankheiten nicht nur erkennen, sondern auch zur Heilung beitragen.
Von Gerhard Hegmann
WELT AM SONNTAG 08.03.15

Verschweigen statt aufklären
Eine Kommission soll den Hygieneskandal an der Uniklinik Mannheim aufklären. Doch die einzigen Hygiene-Experten in dem Gremium sind ausgetreten. Die Klinik schweigt.
von Klaus Brandt
ZEIT Online 08.03.15

Pränataldiagnostik: Neun von zehn Paaren lassen bei Trisomie abtreiben
WELT Online 08.03.15

Huml vertraut auf die Bayerische PID-Ethikkommission - Gesundheitsministerin: Schutz des Lebens hat oberste Priorität – Am Montag erste Sitzung des Gremiums
Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml hat großes Vertrauen in die neue Bayerische Ethikkommission für Präimplantationsdiagnostik (PID), die sich am Montag in München zu ihrer ersten Sitzung treffen wird.
PRESSEMITTEILUNG Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege 08.03.15

Biologie der Beziehung
Single-Gene, Scheidungsgene und das Gen zur Untreue: Welche Rolle spielt die Genetik für die Fähigkeit zu lieben?
Von Fanny Jiménez
WELT AM SONNTAG 08.03.15


07. März 2015

Palliativmedizin: Stiefkind der Medizin
"Wir können nichts mehr für Sie tun": Dieser Satz sollte aus dem Sprachschatz von Ärzten gelöscht werden, denn die Palliativmedizin hat sehr wohl noch Möglichkeiten. Sie gehört daher ins Zentrum der Heilkunde.
Ein Gastbeitrag von Norbert Schmacke
SUEDDEUTSCHE.DE 07.03.15


06. März 2015

Auch beim Freitod ist die Schweiz vorbildlich
Der Literaturkritiker Fritz J. Raddatz war zum Suizid in die Schweiz gereist. Man muss in Deutschland darüber reden, was die liberalen Nachbarn mit ihrer Sterbehilfe-Gesetzgebung richtig machen.
Von Matthias Kamann
WELT Online 06.03.15

Zukunft des Sozialstaates: Mehr Medizin wagen
Kommentar Emami, Pedram
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(10) 06.03.15

Aggression und Gewalt gegen Allgemeinmediziner und praktische Ärzte: Eine bundesweite Befragungsstudie
Aggression and violence against primary care physicians—a nationwide questionnaire survey
Vorderwülbecke, Florian; Feistle, Maximilian; Mehring, Michael; Schneider, Antonius; Linde, Klaus
Hintergrund: Untersuchungen aus anderen Ländern zeigen, dass Ärzte, die in der primärärztlichen Versorgung tätig sind, aggressivem Verhalten ausgesetzt sein können. Es fehlen jedoch systematische Untersuchungen zur Häufigkeit und Ausprägung aggressiven Verhaltens gegenüber Hausärzten in Deutschland.
Deutsches Ärzteblatt Int 2015; 112(10): 159-65; DOI: 10.3238/arztebl.2015.0159 06.03.15

"Das Sterben steht bei uns im Mittelpunkt"
Auf einer Palliativstation werden Leid und Beschwerden gelindert
DOMRADIO 06.03.15

Wem gehört das Sterben?
Experten diskutieren Sterbehilfe
DOMRADIO 06.03.15

"Irland macht uns vor, wie es geht"
Irland ist das erste europäische Land, in dem es - seit dem vergangenen Jahr - die Facharztbezeichnung "Schmerzmedizin" gibt. Wie dieses Ziel, das die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin auch für Deutschland verfolgt, erreicht wurde, erläuterte Dr. Josh Keaveny, Dublin, im Rahmen des Deutschen Schmerz- und Palliativtages.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. 06.03.15

Kranken- und Altenpflegeberuf erhalten
Essen - Nach Ansicht der Deutschen Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und –psychotherapie e.V. (DGGPP) wird die verstärkte Zusammenarbeit unterschiedlicher Experten aus Medizin, Pflege und den Sozialen Berufen in multiprofessionellen Teams notwendig sein, um die vielfältigen medizinischen und pflegerischen Herausforderungen des Demografischen Wandels zu meistern.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Gesellschaft für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie e.V. 06.03.15

„Pflege bedeutet auch Zuwendung, Wertschätzung und Zeit“
Kardinal Marx warnt in Radiobeitrag vor zu wenig Personal und zu geringer Finanzierung im Pflegebereich
PRESSEMITTEILUNG Erzbistum München und Freising 06.03.15

Postmortale Organspende: Der Hirntod ist die Zäsur
Richter-Kuhlmann, Eva
Trotz unterschiedlicher Ansichten darüber, ob der Hirntod ein sicheres Todeszeichen ist, hält der Deutsche Ethikrat den Hirntod ethisch und verfassungsrechtlich ausreichend für die Legitimität einer Organentnahme.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(10) 06.03.15

Privatversicherte profitieren stärker von Medikamenten mit beträchtlichem Zusatznutzen
Köln – Privatversicherte erhalten 39 Prozent mehr neue Medikamente im Vergleich zu Versicherten der gesetzlichen Krankenversicherung. Vor allem Medikamente, denen vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) im Rahmen der Nutzenbewertung ein beträchtlicher Zusatznutzen attestiert wurde, spielen in der Privaten Krankenversicherung (PKV) eine deutlich größere Rolle als in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV).
PRESSEMITTEILUNG WIP Wissenschaftliches Institut der PKV 06.03.15

Schwarzbrot und Skorbut
Das Erfinden von neuen behandlungsbedürftigen Krankheiten hat Tradition. Die Krankheitsbilder änderten sich, doch auch heute geht es vor allem um den Umsatz
Von Ulrike Baureithel
TAZ 06.03.15

Primäre Prävention: Impfpflicht in der Diskussion
Grunert, Dustin
Der Ausbruch von Masern in Berlin hat ein erstes Todesopfer gefordert und damit eine Debatte um eine mögliche Impfpflicht ausgelöst – nicht zum ersten Mal. Ob Zwangsimpfungen rechtlich möglich sind, kann jedoch klar beantwortet werden.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(10) 06.03.15

Thüringer Ärzteschaft warnt vor Kommerzialisierung des Arztberufes
Jena – Vor einer zunehmenden Kommerzialisierung in der Medizin hat die Landes­ärztekammer Thüringen gewarnt.
AERZTEBLATT.DE 06.03.15

Pflege: Nachtdienst in Krankenhäusern zum Teil deutlich unterbesetzt
Berlin – Mitarbeiter der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi haben vergangene Nacht 237 Krankenhäuser aufgesucht, um die Personalausstattung in der Pflege während des Nachtdienstes zu überprüfen.
AERZTEBLATT.DE 06.03.15

„Pille danach” nicht mehr verschreibungspflichtig
AERZTEBLATT.DE 06.03.15

"Jungen Frauen wird es supereinfach gemacht"
In wenigen Tagen wird die Pille danach rezeptfrei zu haben sein. Für manche bedeutet das mehr Selbstbestimmung für die Frauen. Einige Frauenärzte fürchten jedoch mehr ungewollte Schwangerschaften.
Von Yuriko Wahl-Immel
WELT Online 06.03.15

Bundesrat: Pille danach ab Mitte März rezeptfrei in der Apotheke
SPIEGEL Online 06.03.15

Pille danach ab 15. März rezeptfrei in Apotheken erhältlich
Ab dem 15. März 2015 erhalten Frauen die ‚Pille danach‘ rezeptfrei in Apotheken. Der Bundesrat hat heute einer Änderung der entsprechenden Verordnung zugestimmt. „Eine umfassende Beratung ist bei der ‚Pille danach‘ auch in der Selbstmedikation unverzichtbar. Wir Apotheker werden dies leisten, denn kompetente und diskrete Beratung gehört zu unseren alltäglichen Aufgaben“, sagt Dr. Andreas Kiefer, Präsident der Bundesapothekerkammer.
PRESSEMITTEILUNG ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände 06.03.15

Bundesrat stimmt rezeptfreier "Pille danach" mit Auflagen zu
Der Bundesrat hat den Weg für die rezeptfreie "Pille danach" freigemacht.
BUNDESRAT Plenum kompakt 06.03.15

Multiresistente Keime: Ärzte müssen weniger Antibiotika verordnen
AERZTEBLATT.DE 06.03.15

Nanopartikel bringen Wirkstoffe gezielt zum Tumor
AERZTEBLATT.DE 06.03.15

Stammzellen im Gehirn sind kein ewiger Jungbrunnen
Die Bildung von Nervenzellen (Neurogenese) ist beim Menschen überwiegend auf die Entwicklungsphase beschränkt und findet im Erwachsenenstadium nur noch in wenigen Regionen des Vorderhirns statt. In diesen Regionen sind neurale Stammzellen vorhanden, die über verschiedene Zwischenstufen Nervenzellen bilden.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt GmbH 06.03.15

Genie oder Wahnsinn? Forscher will kompletten Kopf transplantieren
Ein italienischer Neurowissenschaftler will bis 2017 Kopf-Transplantationen möglich machen. Die Operation soll todkranken Krebspatienten ein neues Leben spenden. Doch wie realistisch ist ein solcher Eingriff? Von Maria Müller
KÖLNISCHE RUNDSCHAU 06.03.15


05. März 2015

Widmann-Mauz: "Versorgungsstärkungsgesetz stärkt Patientenrechte"
Der Deutsche Bundestag hat heute in erster Lesung den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Stärkung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung (Versorgungsstärkungsgesetz) beraten. Der Gesetzentwurf zielt darauf ab, auch in Zukunft eine gut erreichbare Versorgung der Patientinnen und Patienten auf hohem Niveau sicherzustellen.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit 05.03.15

Heimat im Quartier: Nachbarschaftshilfe statt Pflegeheim
Berlin – Nachbarschaftsinitiativen ermöglichen älteren Menschen einen längeren Verbleib im vertrauten Wohnumfeld
PRESSEMITTEILUNG spectrumK GmbH 05.03.15

Ohne Zustimmung keine Organspende
Schweiz: Nationalrat für Status quo
NZZ 05.03.15

Mit der Trägheit der Menschen Politik machen
"Nudging" im Kanzleramt?
Die Wirtschaftswissenschaftlerin Karen Horn im Gespräch mit Liane von Billerbeck
Seit Anfang der Woche sollen drei Mitarbeiter im Bundeskanzleramt mit psychologischen "Stupsern" dafür sorgen, dass die Politik beim Volk besser ankommt. Die Wirtschaftswissenschaftlerin Karen Horn wünscht sich stattdessen mehr Aufklärung statt Paternalismus.
DEUTSCHLANDRADIO 05.03.15
Anm.: Hier geht es auch um das Problem des "Anstupsen" zur Organspende.

Psychische Erkrankungen: OECD fordert Politik zum Handeln auf
AERZTEBLATT.DE 05.03.15

Hilfen für DDR-Dopingopfer im Fokus
Sportausschuss - 05.03.15
Berlin: (hib/JOJ) Die Bundesregierung hat bisher keine gerechte Lösung für den Umgang mit Dopingopfern aus der ehemaligen DDR gefunden. Das wurde am Mittwoch in der Sitzung des Sportausschusses deutlich.
HIB Heute im Bundestag 05.03.15

EU-Parlament berät über Abtreibung als 'Menschenrecht'
Vereinigung „Christen in der AfD“ ruft zu Protesten gegen Tarabella-Bericht auf
KATH.NET 05.03.15

Kein Ersatz für Abtreibungsklinik Stapf
Stadt Stuttgart stellt Suche ein
STUTTGARTER ZEITUNG 05.03.15

Ärzte warnen vor "Pille danach" ohne Rezept
RP-Online 05.03.15

Gynäkologen warnen vor unzureichender Beratung zur „Pille danach“
AERZTEBLATT.DE 05.03.15

Fehlalarm
Führen vorgeburtliche Gentests dazu, dass keine behinderten Kinder mehr geboren werden? Sicher nicht, sagt Klaus Zerres
Ein Gastbeitrag von Klaus Zerres
DIE ZEIT Nr. 10/2015 05.03.15

Neue Behandlungsoptionen beim Bauchspeicheldrüsenkrebs durch Genomsequenzierung
"Neben den beim Pankreaskarzinom bekannten Veränderungen der Gene KRAS, TP53, SMAD4, CDKN2A, ARID1A haben wir völlig neue Veränderungen identifizieren“, erläutern Prof. Robert Grützmann und Prof. Christian Pilarsky. Die durch das internationale Konsortium vorgenommene detaillierte Sequenzierung des gesamten Genoms von 100 Bauchspeicheldrüsentumoren zeigt, dass strukturelle Variationen bei der Anordnung der Chromosomen ein wichtiger Mechanismus von DNA-Schäden bei der Entstehung von Bauchspeicheldrüsenkrebs sind.
PRESSEMITTEILUNG Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden 05.03.15

Neues Gutachten: Genpollen fliegen statt 30 Meter bis zu 4,5 Kilometer weit
Maispollen fliegen laut einem neuen Gutachten viel weiter als bislang angenommen. Die mögliche Verunreinigung dürfte damit nicht nur unmittelbare Nachbarfelder treffen. Nun soll die Risikobewertung überarbeitet werden.
SPIEGEL Online 05.03.15

Neue Forschungsergebnisse: Europäische Lebensmittelbehörde stellt eigene Risikobewertung in Frage
Stoppt EU-Kommission die geplante Zulassung von Gentechnik-Mais 1507?
Die Europäische Lebensmittelbehörde EFSA will ihre Risikobewertung für den Anbau von gentechnisch verändertem Mais erneut überprüfen. Grund dafür ist die bisher umfassendste Studie über die Verbreitung von Maispollen in der Umwelt.
PRESSEMITTEILUNG Testbiotech e.V. Institut für unabhängige Folgenabschätzung in der Biotechnologie 05.03.15


04. März 2015

Transplantationsskandal: Oberarzt aus München angeklagt
SPIEGEL Online 04.03.15

Uniklinik in München: Chirurg nach Skandal um Organspenden angeklagt
Die Staatsanwaltschaft München hat Anklage gegen einen früheren Oberarzt des Klinikums rechts der Isar erhoben. Der Mediziner soll in drei Fällen Werte von Patienten manipuliert haben, damit sie kränker erscheinen, als sie waren, und so schneller eine Spenderleber bekommen. Der Anwalt des Arztes weist die Vorwürfe zurück. Sie seien "sehr theoretisch konstruiert".
Von Christina Berndt und Sebastian Krass
SUEDDEUTSCHE.DE 04.03.15

Organspende: Nächstenliebe über den Tod hinaus?
Christliche Ethiker sind uneins über die Bedeutung des Hirntodes
KATH.NET 04.03.15

Organspende: So viel Lebenszeit bringt die neue Niere
US-Forscher haben untersucht, wie viele Lebensjahre Empfänger von Spenderorganen im Durchschnitt gewinnen - verglichen mit Patienten, die vergeblich auf neue Nieren und Co. warten.
Von Christine Starostzik
Ärzte Zeitung, 04.03.15

Palliativmedizin: Stiefkind der Medizin
"Wir können nichts mehr für Sie tun": Dieser Satz sollte aus dem Sprachschatz von Ärzten gelöscht werden, denn die Palliativmedizin hat sehr wohl noch Möglichkeiten. Sie gehört daher ins Zentrum der Heilkunde.
Ein Gastbeitrag von Norbert Schmacke
SUEDDEUTSCHE.DE 04.03.15

Deutschland: 382 Schwerkranke erhalten Cannabis als Medikament
SPIEGEL Online 04.03.15

Mehr Durchblick im Siegel-Dschungel
Berlin – Neuer Online-Dienst der Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) bietet Orientierung zu Siegeln und Zertifikaten in der Altenpflege
PRESSEMITTEILUNG Zentrum für Qualität in der Pflege 04.03.15

Zeit für einen Paradigmenwechsel
Berlin muss das Psychisch-Kranken-Gesetz reformieren - und lässt sich Zeit dafür. Dabei würde das neue Gesetz teils gravierende Veränderungen bedeuten. Betroffenenverbände kritisieren Mängel im System
Von Hilke Rusch
TAZ 04.03.15

KBV-Kampagne gegen das Versorgungsstärkungsgesetz
AERZTEBLATT.DE 04.03.15

Breiter Protest gegen GKV-Versorgungsstärkungsgesetz
AERZTEBLATT.DE 04.03.15

Bundesverband Gesundheits-IT sieht Lücken im E-Health-Gesetz
Berlin – Anlässlich seines 20-jährigen Bestehens hat der Bundesverband Gesund­heits-IT (bvitg e. V.) noch einmal seine Position zum geplanten E-Health-Gesetz bekräftigt.
AERZTEBLATT.DE 04.03.15

Online-Gesundheitsangebote gehören in ärztliche und psychotherapeutische Hand
AERZTEBLATT.DE 04.03.15

Krankenkassen: Trotz Minus noch Reserven von 28 Milliarden Euro
AERZTEBLATT.DE 04.03.15

GKV-Reserve bei rund 28 Milliarden Euro
Ausschuss für Gesundheit
Berlin: (hib/PK) Die Finanzen in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) haben sich nach Aussage von Gesundheits-Staatssekretär Lutz Stroppe im vergangenen Jahr günstiger entwickelt als angenommen.
HIB Heute im Bundestag 04.03.15

Grüne wollen flexible Gesundheitsversorgung
Gesundheit/Antrag
Berlin: (hib/PK) Die Gesundheitsversorgung in Deutschland muss nach Ansicht der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen umfassender reformiert werden, als von der Bundesregierung geplant.
HIB Heute im Bundestag 04.03.15

Grippewelle kostet deutsche Wirtschaft 2,2 Milliarden
Die Grippewelle in Deutschland könnte einen hohen volkswirtschaftlichen Schaden verursachen. Eine flächendeckende Impfung würde diesen deutlich verringern, rechnen Experten vor. Andere sind skeptisch.
Von Anja Ettel
WELT Online 04.03.15

Leopoldina berät in Wissenschaftspolitik
Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung - 04.03.2015
Berlin: (hib/ROL) Gerade im Zeitalter der Globalisierung erfordern Themen wie Energie, Klimawandel oder Gesundheit besondere Aufmerksamkeit. Deshalb ist es nur schlüssig, dass die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina - Nationale Akademie der Wissenschaften mit Sitz in Halle (Saale) sich nicht nur wissenschaftlichen Themen zuwendet, sondern diese Kompetenz nutzt und die Politik berät. Das machte der Präsident der Leopoldina, Jörg Hacker, am Mittwochvormittag vor dem Bundestagsausschuss für Bildung und Forschung deutlich.
HIB Heute im Bundestag 04.03.15

Downsyndrom: "Er ist nicht anders als andere Kinder"
SPIEGEL Online 04.03.15

Pille danach: Bundestag segnet Werbeverbot ab
PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG Ausgabe 10/2015 04.03.15

Wenn die Worte fehlen
Film über Alzheimererkrankung
Für Liebe gibt es ein Verstehen: In „Still Alice – Mein Leben ohne Gestern“ spielt Julianne Moore eine an Alzheimer erkrankte Linguistikprofessorin.
TAZ 04.03.15


03. März 2015

Belgiens Bischöfe rufen zur Integration von Demenzkranken auf
Belgische Bischofskonferenz warnt: Demenzkranke sind durch das derzeitige «Euthanasie-Klima» in Belgien starkem Druck ausgesetzt.
KATH.NET 03.03.15

Österreich: Hospiz-Ausbau beschlossen, Sterbehilfestreit vertagt
DER STANDARD 03.03.15

Kritische Aufklärung über Organtransplantation e.V. (KAO) kritisiert Ethikrat-Stellungnahme zu Hirntod und Organspende
Umfassende Aufklärung über Hirntod und Organentnahme notwendig
Kempen – Am 24.02.15 hat der Deutsche Ethikrat seine Stellungnahme zu Hirntod und Organspende abgegeben. Der Verein Kritische Aufklärung über Organtransplantation e.V. (KAO) begrüßt es, dass ein knappes Drittel des Ethikrates anerkennt, dass der Hirntod nicht gleichbedeutend mit dem Tod des Menschen ist. KAO kritisiert jedoch, dass daraus nicht die notwendigen Konsequenzen gezogen werden, sondern nach wie vor der „Hirntod“ als notwendiges Kriterium für die Entnahme von Organen gesehen wird.
PRESSEMITTEILUNG Kritische Aufklärung über Organtransplantation e.V. (KAO) 03.03.14

Debatte: An der Grenze zwischen Leben und Tod
Der Deutsche Ethikrat hat eine Stellungnahme zum Hirntod veröffentlicht. Katrin Amunts hat daran mitgearbeitet und berichtet von den Überlegungen im Rat.
Helmholtz-Gemeinschaft 03.03.15, Stellungnahme: Prof. Dr. Katrin Amunts, Mitglied des Deutschen Ethikrats

Bayern: Bischöfe beraten über Sterbebegleitung und Organspende
WELT Online 03.03.15

Integrationsbeauftragte fordert Gleichbehandlung von Migranten im Gesundheitswesen
AERZTEBLATT.DE 03.03.15

Ärztenetze fordern Nachbesserungen am Anti-Korruptionsgesetz
AERZTEBLATT.DE 03.03.15

ZQP entwickelt Qualitätsrahmen für Beratung in der Pflege
Berlin – Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) legt Anfang 2016 einen Qualitätsrahmen für Beratung und Schulung in der Pflege vor.
Pflegerische Versorgung findet in Deutschland überwiegend in Familien statt. Um pflegende Angehörige zu unterstützen und die Qualität der familialen Pflege zu sichern, kommt Beratung und Schulung in der Pflege eine zentrale Rolle zu.
PRESSEMITTEILUNG Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) 03.03.15

Frühe Nutzenbewertung verbessert Wissen zu Arzneimitteln
AERZTEBLATT.DE 03.03.15

Uno-Drogenbericht: Verschreibung von ADHS-Medikamenten steigt rasant
Immer mehr Menschen nehmen Mittel gegen die Aufmerksamkeitstörung ADHS, das zeigt der Uno-Drogenbericht. Doch viele der Diagnosen seien fraglich, auch mangele es an Richtlinien, die die Verschreibung regeln.
SPIEGEL Online 03.03.15

Lichterkette für ungeborene Kinder
München: Demonstration von lautstarken Protesten begleitet
KATH.NET 03.03.15

Pille danach: Frauenärzte kritisieren ABDA-Leitfaden
Mehrere Frauenärzteorganisationen kritisieren die Handlungs- und Beratungsempfehlungen der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apthekerverbände zur rezeptfreien Abgabe der Pille danach als unzureichend.
PHARMAZEUTISCHE ZEITUNG 03.03.15

"Pille danach": Ärzte schreiben Alarmbrief an Gesundheitsminister Gröhe
RP-Online 03.03.15

Ein Blutstropfen entscheidet
DER WESTEN 03.03.15


02. März 2015

Anklage: Sterbehilfe
Ein junger Mann tötet seine im Wachkoma liegende Mutter. Die Buchautorin Martina Rosenberg besuchte ihn im Gefängnis
DIE WELT 02.03.15

20 Jahre Hospizverein: Lebensbegleitung bis zum Ende
Die Hospizgruppe Freising feiert in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen. Bruno Geßele, der langjährige Vorsitzende, und die Hospizbegleiterin Gabi Heigl berichten im Gespräch mit der SZ über ihre Erfahrungen - und wie man sich mit der eigenen Sterblichkeit auseinandersetzt.
Von Gudrun Regelein, Freising
SUEDDEUTSCHE.DE 02.03.15

Schmerzgesellschaft für gezielten therapeutischen Einsatz von Cannabinoiden
AERZTEBLATT.DE 02.03.15

„Schmerz-Präsident“ Prof. Dr. Michael Schäfer: Initiative der Drogenbeauftragten weist in die richtige Richtung!
Berlin – Deutsche Schmerzgesellschaft e. V. für einen differenzierten therapeutischen Einsatz von Cannabinoiden, gute Indikationsstellung und Qualitätssicherung
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Schmerzgesellschaft e.V. 02.03.15

Experten diskutieren über Krankenhausmortalitätsrate
Berlin – Krankenhäuser, die eine gute Ergebnisqualität abliefern, sollen künftig Zuschläge erhalten – so sehen es die Pläne von Bund und Ländern vor.
AERZTEBLATT.DE 02.03.15

Gesundheitsökonom Peter Oberender verstorben
Berlin - Professor Dr. Peter Oberender war einer der bekanntesten deutschen Gesundheitsökonomen, ein streitbarer überdies. Am vergangenen Mittwoch starb er im Alter von 73 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit.
APOTHEKE ADHOC, 02.03.15
Anm.: Er war ein Verfechter des regulierten Organhandels unter klar definierten Rahmenbedingungen

13 Zeichen für den nahen Tod
Palliativmediziner haben 13 Merkmale zusammengestellt, die bei Krebspatienten im Endstadium auf einen unmittelbar bevorstehenden Tod hindeuten. Das soll Betroffenen und Angehörigen helfen, sich auf den Abschied vorzubereiten.
Von Thomas Müller
Ärzte Zeitung, 02.03.15

Uni Tübingen evaluiert technische Assistenzsysteme für pflegende Angehörige
AERZTEBLATT.DE 02.03.15

E-Health-Gesetz: Bitkom hält Regelungen für nicht zielführend
Berlin – Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) hat eine ausführliche Stellungnahme zum Referentenentwurf der Bundesregierung für ein E-Health-Gesetz veröffentlicht.
AERZTEBLATT.DE 02.03.15

Pränataldiagnostik: Hemmschwelle bereits auf dem Tiefpunkt
Ein Kommentar von Nina Grunsky
DER WESTEN 02.03.15

„Der Trend geht zur offenen Spende“
Psychologin über Samenspender-Kinder
Die Psychologin Doris Wallraff begrüßt das Urteil des BGH, nach dem auch Minderjährige die Identität ihres Samenspenders erfahren dürfen.
das Interview führte Simone Schmollack
TAZ 02.03.15

Adoptionsrecht: Alle gleich?
Sören Christian Reimer
Opposition will Gleichstellung für Schwule und Lesben, SPD eigentlich auch. Die Union blockt
Das Parlament Nr. 10 / 02.03.15


01. März 2015

Moraltheologe hält Elternschaft mit 60 für unverantwortlich
KATH.NET 01.03.15

Wissenschaftler bilden Beinmuskulatur aus Stammzellen
TRENDS DER ZUKUNFT 01.03.15


Sicherheit ist längst nicht alles
Ulrike Baureithel
Schwangerschaft Behinderungen können künftig schon mit einem Bluttest erkannt werden. Das wird unsere Gesellschaft verändern
DER FREITAG Ausgabe 08/15, 23.02.15

Die Deutsche Gesellschaft für Suizidprävention (DGS) fordert: Nicht assistierter Suizid, sondern Hilfen für Suizidgefährdete müssen gestärkt werden
Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention (DGS), unterstützt vom Nationalen Suizidpräventionsprogramm für Deutschland (NaSPro) und dem Referat Suizidologie der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN)
3 Seiten vom 17.02.15 (PDF-Format)

Es bleibt in der Familie
Warum die Pflegereform nicht reicht
von Rainer Woratschka
Für gute Pflege braucht es nicht nur mehr Geld. Die Gesellschaft muss stärker in die Verantwortung - und dafür muss sich vor allem der Arbeitsmarkt ändern. Ein Kommentar.
TAGESSPIEGEL 11.01.15

"Die Pflegenoten stehen zu Recht in der Kritik"
Verbandsvorstand verspricht neues Bewertungssystem
von Rainer Woratschka
TAGESSPIEGEL 05.01.15

zurück zur Pressespiegel-Übersicht