Zur Startseite Neues zu Bioethikthemen Presseartikel und -mitteilungen Ihre Mitwirkungsmöglichkeiten Gesetze, Stellungnahmen, Texte Literatur, Bücher Adressen aus Politik, Forschung und Gesellschaft Ausgewählte Links Anregungen, Lob, Kritik Kontaktanschrift Menueleiste
Zur Interessen-
Gemeinschaft in:

Bayern
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Hessen
Schleswig-Holstein

Interessengemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland

Presse

Pressespiegel 16. - 31. März 2016

Anzahl: 128 Artikel, Stand 30.06.16

31. März 2016

„Wir müssen die weitere Entwicklung genau beobachten“
Berlin – Rechtspolitiker von CDU, CSU und SPD haben sich auf letzte Details im Gesetzentwurf zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen geeinigt.
5 Fragen an Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung
AERZTEBLATT.DE 31.03.16

Pharmaindustrie zahlt an Patientenorganisationen 5,8 Millionen Euro
AERZTEBLATT.DE 31.03.16

Europa macht ernst im Kampf gegen Antibiotikaresistenzen
Europäisches Parlament für deutlich verschärfte Regeln bei Tierarzneimitteln
Wettbewerbsgleichheit für heimische Landwirte!
PRESSEMITTEILUNG Dr. Peter Liese, MdEP EVP-ED 31.03.16

Brandenburg: Gesundheitskarte für Flüchtlinge beschlossen
AERZTEBLATT.DE 31.03.16

Arzt bleibt für die „Pille danach“ Informationsquelle Nummer eins
Köln – Seit einem Jahr können Frauen die „Pille danach“ rezeptfrei in der Apotheke kaufen. Die Hauptinformationsquelle bleibt aber weiterhin der Arzt.
AERZTEBLATT.DE 31.03.16

EU-Projekt zielt auf Heilung von Typ-1-Diabetes
Immer mehr Kinder in Europa und den USA leiden an Diabetes. Um ihnen eine lebenslange Insulin-Therapie künftig zu ersparen, forscht jetzt eine europäische Forschergruppe unter Federführung der Goethe-Universität nach neuen Behandlungsmethoden.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Goethe-Universität Frankfurt am Main 31.03.16
Anm.: Hier geht es um Stammzellen.

Noch immer keine Entscheidung über neue Pflanzenzuchtmethoden
Sollen neue Pflanzenzuchtmethoden unter die GVO-Gesetzgebung fallen? Erneut vertagt die EU-Kommission ihre Rechtsanalyse zu dieser Frage. EurActiv Brüssel berichtet.
EURACTIV.DE 31.03.16

Streit um gesundheitliche Risiken von Gentechnik-Soja
Testbiotech klagt gegen EU-Kommission
Die EU-Kommission will es Testbiotech verwehren, eine Importzulassung für Gentechnik-Sojabohnen gerichtlich überprüfen zu lassen. Gegen diese Rechtsauslegung, die im Gegensatz zur bisherigen Praxis steht, hat Testbiotech jetzt eine Grundsatzklage beim Gerichtshof der EU (EuGH) eingereicht, um Zugang zum Gericht zu bekommen (T-33/16). Konkret es um Gentechnik-Sojabohnen der Firmen Monsanto und Pioneer, die nach Einschätzung von Testbiotech und anderer Experten nicht ausreichend auf gesundheitliche Risiken getestet wurden.
PRESSEMITTEI Testbiotech e.V. Institut für unabhängige Folgenabschätzung in der Biotechnologie 31.03.16


30. März 2016

Der neue §217 des deutschen Strafgesetzbuches (StGB)
Marcus Knaup
Ein Grundmerkmal unserer Zeit scheint darin zu bestehen, das Leben und den Tod in die Kalküle der Macht einzubeziehen und zum Gegenstand der Politik zu machen. Leben und Sterben werden in zunehmender Weise durchreguliert.
Imago Hominis (2016); 23(1): 009-012, 30.03.16

Hirntod-Diagnostik: Formfehler sind keine Seltenheit
Streit um die qualifizierte Hirntod-Diagnostik: Auswertungen zeigen, dass gerade flüchtige Formfehler oft unterlaufen. Ist eine bessere Qualifikation der Ärzte nötig?
Von Christian Beneker
Ärzte Zeitung, 30.03.16

Ersatzkassen in NRW fordern Schadenersatz in Millionenhöhe
Düsseldorf – Die Ersatzkassen in Nordrhein-Westfalen haben 1,2 Millionen Euro wegen Abrechnungsbetrugs zurückgefordert.
AERZTEBLATT.DE 30.03.16

Ärzte ohne Grenzen: Indien muss „Apotheke der Armen“ bleiben
AERZTEBLATT.DE 30.03.16

Rheinland-Pfalz: Kammer warnt vor Aufweichung des Probandenschutzes bei Arzneimitteltests
Mainz – Die Landesärztekammer Rheinland-Pfalz (LÄK RLP) hat davor gewarnt, die Kontrollfunktion der Ethikkommission bei Arzneimitteltests zu schwächen und somit den Schutz für Teilnehmer von Arzneimittelstudien auszuhebeln.
AERZTEBLATT.DE 30.03.16

Herzinsuffizienz: Gentransfer über die Koronarien verbessert Pumpfunktion
San Diego – Der Transfer von Genen über einen Herzkatheter in die Koronargefäße hat in einer ersten randomisierten klinischen Studie die Pumpfunktion des linken Ventrikels von Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz verbessert und die Zahl der Klinikaufenthalte gesenkt, wie die in JAMA Cardiology (2016; doi: 10.1001/jamacardio.2016.0008) publizierten Ergebnisse zeigen.
AERZTEBLATT.DE 30.03.16


28. März 2016

Verbotene Abtreibung in Chile: "Für das, was kommt, brauchst du viel Kraft"
Von Anne-Katrin Schade
Abtreibung ist in Chile verboten - selbst wenn absehbar ist, dass ein Kind noch vor der Geburt sterben wird. Nun könnten sich die Gesetze ändern. Zu spät für Andrea Q.
SPIEGEL Online 28.03.16

Mann nach Transplantation gegen Kiwis allergisch
Weil er an Blutkrebs erkrankt war, spendete eine junge Frau ihrem Bruder Stammzellen. Danach war er gegen Kiwis allergisch, genau wie sie. Ärzte haben einen Verdacht, wie es dazu kommen konnte.
Von Teresa Nauber
WELT Online 28.03.16


26. März 2016

Klinikclowns: Lachen, wenn man eigentlich heulen will
Von Sebastian Höhn
Mit roten Nasen gegen Angst und Schmerzen: Klinikclowns muntern Patienten in Krankenhäusern und Altenheimen auf. Ihre Arbeit ist längst anerkannt - doch sie gilt in Deutschland nicht als Beruf.
SPIEGEL Online 26.03.16


25. März 2016

119. Deutscher Ärztetag vom 24. bis 27. Mai 2016 in Hamburg: Öffentliche Einladung an die Ärztinnen und Ärzte in Deutschland
Montgomery, Frank Ulrich
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(12) 25.03.16

Deutscher Pflegetag: Verband fordert Bundespflegekammer
Osterloh, Falk
Pflegevertreter wünschen sich auf dem Branchenkongress unter anderem ein Mitspracherecht im Gemeinsamen Bundesausschuss und im neuen Qualitätsinstitut. Unterstützung erhielten sie von Bundesgesundheitsminister Gröhe.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(12) 25.03.16

Arzneimittel: Risiken des schnellen Marktzugangs
Gerst, Thomas
Der Vorsitzende des Gemeinsamen Bundesausschusses will, dass Pharmaunternehmen noch fehlende Evidenz zügig nachliefern. Zudem soll Lebensqualität stärker berücksichtigt werden.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(12) 25.03.16

Arzneimitteltests in der DDR: „Der Skandal, der keiner war“
Richter-Kuhlmann, Eva A.
Intensive Forschungsarbeit zeigte jetzt: Es gibt keine Hinweise darauf, dass ethische Standards bei klinischen Arzneimittelstudien westlicher Pharmafirmen in der DDR verletzt worden sind.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(12) 25.03.16

Ärger über überteuerte Medikamente
Von Timot Szent-Ivanyi
Die gesetzlichen Krankenkassen fordern eine schärfere staatliche Preisregulierung für Medikamente. Das geplante Einsparziel werde nicht erreicht.
FRANKFURTER RUNDSCHAU 25.03.16

Nationale Ethikräte: Globaler Gipfel in Berlin
Richter-Kuhlmann, Eva A.
Mehr als 200 Vertreter der Ethikräte aus etwa 100 Ländern trafen sich Mitte März in Berlin zum 11. Global Summit der nationalen Ethikräte, der vom Deutschen Ethikrat ausgerichtet und von der Weltgesundheitsorganisation sowie der UNESCO unterstützt wurde.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(12) 25.03.16

Ärztliche Behandlung: Fehler ist nicht gleich Pfusch
Maibach-Nagel, Egbert
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(12) 25.03.16

Arztbewertungen: Behandlungskontakt ist zu belegen
Lüghausen, Philip
Ein Urteil des Bundesgerichtshofes bringt für Ärzte Erleichterungen in der Rechtsdurchsetzung gegen anonyme Bewertungen im Internet.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(12) 25.03.16

Trainings-Apps: Großes Interesse an elektronischer Assistenz
EB
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(12) 25.03.16


24. März 2016

Regierung will motiviertes Pflegepersonal
Gesundheit/Antwort
Berlin: (hib/PK) Die Bundesregierung baut in der Pflege auf qualifiziertes und motiviertes Personal. Die Regierung setze sich im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten für eine qualitativ und quantitativ belastbare Personalausstattung und eine Aufwertung der Pflegeberufe ein.
HIB Heute im Bundestag 24.03.16

Generikaquote in Deutschland bei 77 Prozent – aber immer weniger Unternehmen
AERZTEBLATT.DE 24.03.16

Generali will ab Juli Gesundheitsrabatt für Versicherte anbieten
AERZTEBLATT.DE 24.03.16

Umfrage: Mehrheit der US-Amerikaner würde Niere für 50.000 US-Dollar spenden
AERZTEBLATT.DE 24.03.16

Schwangerschaften nach Krebsbehandlung im Kindesalter häufiger möglich
Seattle – Der Verzicht auf die Strahlentherapie bei vielen pädiatrischen Krebserkrankungen hat die Chancen gesteigert, dass die Krebsüberlebenden später Kinder zeugen oder bekommen können.
AERZTEBLATT.DE 24.03.16

Missbildung durch Duogynon unbewiesen
Gesundheit/Antwort
Berlin: (hib/PK) Zusammenhänge zwischen dem bis Ende der 1970er Jahre verfügbaren Arzneimittel Duogynon und Missbildungen bei Neugeborenen sind nach Auffassung der Bundesregierung nicht bewiesen. Die Regierung verweist dabei auf eine Studie der Charité von 2010/11.
HIB Heute im Bundestag 24.03.16

Mini-Genom aus dem Labor: Forscher kreieren das kleinste Lebewesen der Welt
Von Julia Merlot
Forscher um Craig Venter haben ein Lebewesen mit winzigem Genom geschaffen, das nur noch die allernötigsten Fähigkeiten besitzt. Mehr als wachsen und sich fortpflanzen kann es nicht.
SPIEGEL Online 24.03.16

Gen-Signatur im Blut kann Ausbruch der Tuberkulose vorhersagen
AERZTEBLATT.DE 24.03.16

Neuronale Stammzellen benutzen jede Zellteilung als Verjüngungskur
Die Stammzellen des Gehirns sind die Leistungsträger unter den Nervenzellen. Während an ausdifferenzierten Neuronen der Zahn der Zeit nagt, schaffen die Stammzellen es, das Alter in Schach zu halten. So bleiben sie ein Leben lang teilungsfähig. Wissenschaftler der Uni Zürich haben herausgefunden, wie dieses zelluläre Anti-Aging Programm funktioniert.
Von Anneke Meyer
DEUTSCHLANDFUNK 24.03.16


23. März 2016

Bundeskabinett bringt das Transplantationsregister auf den Weg

Berlin – Das Bundeskabinett hat heute den Gesetzentwurf für den Aufbau eines Transplantationsregisters beschlossen.
AERZTEBLATT.DE 23.03.16

Hermann Gröhe: "Transplantationsregister verbessert die Versorgung und die Sicherheit der Patientinnen und Patienten"
Kabinett beschließt Gesetzentwurf zur Errichtung eines Transplantationsregisters
Das Bundeskabinett hat heute den Entwurf eines Gesetzes zur Errichtung eines Transplantationsregisters beschlossen. Das Gesetz bedarf nicht der Zustimmung des Bundesrates und soll noch in diesem Jahr in Kraft treten.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit 23.03.16

Die Bekämpfung seltener Krankheiten erfordert ein außerordentliches Maß an Zusammenarbeit.
von Till Voigtländer, österreichischer Vertreter in der Expertengruppe für seltene Krankheiten und Sachverständiger im Gremium der Mitgliedstaaten der Europäischen Referenznetze.
Patienten mit seltenen Krankheiten leiden häufig zusätzlich unter etwas, das ihnen genauso die Kraft rauben kann wie ihre Krankheit: Isolation. Das Gefühl, dass niemand anders weiß, was sie durchmachen, dass niemand weiß, wie man ihnen helfen kann, dass nichts investiert wird, um wirksame Arzneimittel oder sogar eine Heilung zu finden, weil zu wenige Menschen diese benötigen.
Health-EU newsletter 171, 23.03.16

Gesetzentwurf zur Korruption im Gesundheitswesen: Koalition einigt sich auf letzte Details
Berlin – Rechtspolitiker von CDU, CSU und SPD haben sich auf letzte offene Details im Gesetzentwurf zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen geeinigt.
AERZTEBLATT.DE 23.03.16

Fitnesstracker und Trainingscomputer nicht immer zuverlässig
Würzburg – Das Messen und Speichern von Körperdaten mittels Smartphones, Fitness-Computern und anderen sogenannten „Wearables“, („die Tragbaren“) ist ein großer Trend in der Sport- und Freizeitbranche.
AERZTEBLATT.DE 23.03.16

Anthrax-Tests der US-Armee
Auswärtiges/Kleine Anfrage
Berlin: (hib/AHE) "Versäumnisse beim Umgang mit Anthrax durch die US-Armee in Deutschland" thematisiert die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (18/7849). Demnach hätte die US-Armee mit lebenden Anthrax-Sporen gearbeitet, ohne die deutschen Behörden darüber in Kenntnis zu setzen.
HIB Heute im Bundestag 23.03.16

Embryonenspende: Vom Kinderwunsch zum Wunschkind
KÖLNER STADT-ANZEIGER 23.03.16

Künstliche Befruchtung: Ethikrat mahnt klare Regeln an
Der deutsche Ethikrat sieht Handlungsbedarf beim Embryonenschutz.
TRANSKRIPT 23.03.16

Adoption schon vor der Geburt
Der Ethikrat macht den Weg frei für ein neues Gesetz: Paare sollen Eltern eines fremden Embryos sein dürfen
DIE WELT 23.03.16

Ethikrat will Regeln für die Adoption von Embryonen
PRO Medienmagazin 23.03.16

CDU-Politiker: Embryoadoption muss eng begrenzte Ausnahme bleiben
Bundestagsabgeordneter Hubert Hüppe warnt nach Stellungnahme des deutschen Ethikrats zur sogenannten „Embryonenspende“ vor hohem Missbrauchspotential. „Gesetzliche Lockerungen“ wertet er als „indiskutabel“.
KATH.NET 23.03.16

Trisomie-Drama in der ARD: Mit dem Tod schwanger gehen
Von Anne Haeming
Auf einmal muss man über das Ende entscheiden: Wie werdende Eltern mit der Diagnose "Gendefekt" umgehen, zeigt der TV-Film "Nur eine Handvoll Leben" - mit einer in ihrer Zerrissenheit umwerfenden Annette Frier.
SPIEGEL Online 23.03.16

Ethik künstlicher Intelligenz: Was bleibt vom Menschen übrig?
Der Deutsche Ethikrat diskutiert, wie Big Data die Medizin verändert – und künftig menschliches Abwägen überflüssig machen könnten. Referent Christoph Kucklick sprach sich klar dafür aus, die „Überlegenheit von Maschinen“ für menschliche Zwecke zu nutzen.
Von Anne Zegelman
Ärzte Zeitung online, 23.03.16


22. März 2016

Wenn ärztliche Schweigepflicht riskant wird
Tod des Flüchtlings Ahmed G.
Seit Monaten wussten die Ärzte, dass ein inzwischen verstorbener Flüchtling hochansteckende Viren in sich trägt. Seine Umgebung ahnte nichts. Der Fall offenbart eine Gesetzeslücke und Kommunikationsprobleme bei den Behörden. Politik und Justiz stellen Fragen.
BR 22.03.16

Zeitmangel ist laut Fachgesellschaft das zentrale Problem in der Versorgung
Berlin – Ärzte im Krankenhaus stehen unter einem immensen Zeitdruck, der das Arzt-Patienten-Verhältnis beschädigen kann. Das kritisiert die Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH).
AERZTEBLATT.DE 22.03.16

Ethikrat sieht Regulierungsbedarf bei der Embryonenspende
Berlin – Der Deutsche Ethikrat fordert den Gesetzgeber auf, rechtliche Lücken bei der Weitergabe von überzähligen Embryonen, die unbeabsichtigt bei der künstlichen Befruchtung entstanden sind, zu schließen.
AERZTEBLATT.DE 22.03.16

Embryos und ihre Eltern
Kinder müssen nicht nur auf die Welt kommen dürfen - sondern auch wissen dürfen, von wem sie abstammen.
Von Kim Björn Becker
SUEDDEUTSCHE.DE 22.03.16

Embryospende: Zwei Mütter, zwei Väter, ein Kind
Der Ethikrat ist dafür, die Embryospende gesetzlich zu regeln. Mit 16 soll ein Jugendlicher wissen dürfen, wer seine biologischen Eltern sind.
Von Kim Björn Becker und Hannes Vollmuth, München/Berlin
SUEDDEUTSCHE.DE 22.03.16

Überzählige Embryos verschenken? Nicht ohne Gesetz!
Bei der künstlichen Befruchtung will der Ethikrat eine Gesetzeslücke schließen: Die Spende überzähliger Embryonen an andere Paare müsse geregelt werden. Aber sollen die Empfänger verheiratet sein?
Von Matthias Kamann
WELT Online 22.03.16

Adoption schon vor der Geburt
Ethikrat fordert rechtlichen Rahmen für Embryonenspende
DOMRADIO 22.03.16

Deutscher Ethikrat: Embryospende gesetzlich regeln!
Der Deutsche Ethikrat appelliert an den Gesetzgeber, einen Rechtsrahmen für die Embryospende und Embryoadoption festzulegen. Der Rat hat jetzt dazu seine Empfehlungen präsentiert.
Von Florian Staeck
Ärzte Zeitung online, 22.03.16

Klare Regeln für gespendete Embryonen
Stellungnahme des Ethikrats
Bleiben bei Kinderwunschbehandlungen Embryonen übrig, können die Eltern sie an kinderlose Paare spenden. Der Ethikrat hat nun eine gesetzliche Regelung gefordert, um die Rechte und Pflichten von Kindern und Eltern abzusichern.
Von Julian Heißler, tagesschau.de
TAGESSCHAU.DE 22.03.16

"Schneeflocke" oder nur "Zellhaufen"?
Ethikrat über Embryonenspende
Von Christiane Habermalz
Wie umgehen mit überschüssigen Embryonen, die bei der künstlichen Befruchtung entstehen? Das "Netzwerk Embryonenspende" vermittelt diese an unfruchtbare Paare. Doch das Verfahren ist umstritten. Der Deutsche Ethikrat will sich dazu nun äußern.
DEUTSCHLANDRADIO 22.03.16

"Das Kindeswohl darf nicht gefährdet werden"
Ethikrat zur Embryonenspende
Christiane Woopen im Gespräch mit Anke Schaefer
DEUTSCHLANDRADIO 22.03.16

Embryonen: Ethikrat fordert gesetzliche Regelung - "bislang Grauzone"
DEUTSCHLANDFUNK 22.03.16

Ganz am Anfang: Adoption
Die Spende "überzähliger" Embryonen ist nicht verboten - aber auch nicht gesetzlich geregelt. Das wäre aber nötig, sagt der Deutsche Ethikrat.
von Adelheid Müller-Lissner
TAGESSPIEGEL 22.03.16

Gutachten: Ethikrat will Embryo-Adoption regeln
Von Frank Patalong
Ein Nebenprodukt künstlicher Befruchtungen sind "überzählige" Embryonen. Diese können an Paare mit Kinderwunsch weitergegeben werden - dank einer Gesetzeslücke. Der Deutsche Ethikrat sieht Regelungsbedarf.
SPIEGEL Online 22.03.16

Embryoadoption muss eng begrenzte Ausnahme bleiben
Anlässlich der heute veröffentlichten Stellungnahme des deutschen Ethikrats zur sogenannten „Embryonenspende“ erklärt der CDU-Bundestagsabgeordnete Hubert Hüppe:
Es ist denkbar, dass in extrem seltenen Fällen im Rahmen einer reproduktionsmedizinischen Behandlung ein Embryo seiner Mutter nicht übertragen werden kann.
PRESSEMITTEILUNG Hubert Hüppe MdB, CDU 22.03.15

Deutscher Ethikrat empfiehlt gesetzliche Regelung der Spende und Adoption überzähliger Embryonen
Berlin. In seiner heute veröffentlichten Stellungnahme legt der Deutsche Ethikrat Empfehlungen zur gesetzlichen Regelung der Embryospende, Embryoadoption und Übernahme elterlicher Verantwortung vor.
PRESSEMITTEILUNG Deutscher Ethikrat 22.03.16


21. März 2016

Wir wissen nicht, was uns fehlt
Alle reden von Inklusion, während behinderte Menschen zusehends aus unserer Gesellschaft verschwinden. Pränatale Diagnostik leistet ihren Beitrag. Das wird uns verändern.
Von Anna Brüggemann
ZEIT Online 21.03.16

Österreich: Demo vor Parlament am Weltdownsyndromtag
Jugendorganisation demonstriert gegen Diskriminierung von behinderten Kindern
Linz/Wien. Am Weltdownsyndromtag demonstrierte die „Jugend für das Leben“ vor dem Parlament gegen die Diskriminierung von Menschen mit Downsyndrom. Die Jugendlichen forderten die Abschaffung der eugenischen Indikation, welche die Abtreibung behinderter ungeborener Kinder bis zur Geburt ermöglicht. Außerdem kritisierten sie die Folgen jenes OGH-Urteils, welches behinderte Kinder als Grund für Schadensersatzzahlungen ansieht.
Jugend für das Leben Österreich 21.03.16

Keine Reihenuntersuchung auf Down-Syndrom
Mit dem Bluttest auf Trisomie 21 ist es bereits in der frühen Schwangerschaft möglich, anhand einer Blutprobe der schwangeren Frau festzustellen, ob das ungeborene Kind das Down-Syndrom hat. Aktuell wird darüber diskutiert, ob die Krankenkassen das Verfahren bezahlen sollen.
PRESSEMITTEILUNG Bundesvereinigung Lebenshilfe 21.03.16

Frauen nehmen Pille danach offenbar falsch ein
Seit einem Jahr können Frauen die Pille danach rezeptfrei in der Apotheke kaufen. Trotzdem sei die Zahl der Abtreibungen zum Ende des vergangenen Jahres hin gestiegen, warnen Ärzte
WELT Online 21.03.16

Deutschland erlaubt, was EU verbietet
Beschwerde wegen lascher Gesetze bei Tierversuchen
Der bundesweite Verein Ärzte gegen Tierversuche hat Beschwerde bei der EU-Kommission eingelegt, weil Deutschland zahlreiche Vorgaben der EU zu Tierversuchen zu lasch umgesetzt hat und stattdessen die Interessen der Nutznießer von Tierversuchen schützt.
Ärzte gegen Tierversuche e.V. 21.03.16

Bioterrorismus: FDA lässt Antiköper gegen Lungenmilzbrand zu
AERZTEBLATT.DE 21.03.16

Grüner Star: Stammzellen revolutionieren Therapie
Durch Umwandlung in retinale Ganglienzellen Sehkraft wieder hergestellt
PRESSETEXT.COM 21.03.16

Signal für die Embryonalentwicklung
Das Protein YAP spielt eine entscheidende Rolle bei der Bildung der menschlichen Neuralleiste
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau 21.03.16

Neue Interessenkonflikte bei Europäischer Lebensmittelbehörde EFSA
„Drehtüren zur Industrie werden zum Haupteingang bei EFSA“
Testbiotech fordert die Europäische Lebensmittelbehörde (EFSA) in einem Schreiben an ihren Leiter Bernhard Url auf, die Unabhängigkeit der Behörde zu stärken und und so das Vertrauen in ihre Arbeit zu verbessern. Anlass des Schreibens ist die Ernennung von Barbara Gallani, die im Januar zur Kommunikationschefin der EFSA ernannt wurde.
PRESSEMITTEILUNG Testbiotech e.V. Institut für unabhängige Folgenabschätzung in der Biotechnologie 21.03.16


20. März 2016

Global Summit der Ethikräte: "Wertedebatten in der Gesellschaft verankern"
Nicht Relativismus und Uniformität solle durch eine globale Ethikdebatte erzeugt werden, sondern Pluralismus und Universalität, sagte Christiane Woopen, Vorsitzende des Deutschen Ethikrats, im Deutschlandfunk.
DEUTSCHLANDFUNK 20.03.16

Schalter für den Endspurt von Spermien liefert Ansatz für Unisex- Kontrazeptivum
AERZTEBLATT.DE 20.03.16


19. März 2016

Synthetische Biologie: Künstlich Leben erschaffen ohne Risiken?
Die COMECE-Arbeitsgruppe zu Ethik in Wissenschaft und Medizin veröffentlicht eine Stellungnahme zur Synthetischer Biologie.
PRESSEMITTEILUNG Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft (COMECE) 19.01.16


18. März 2016

Weltgipfeltreffen der Nationalen Ethikräte in Berlin
Berlin. Am 17. und 18. März 2016 war der Deutsche Ethikrat Gastgeber des 11. Global Summit der Nationalen Ethik-/Bioethik-Kommissionen. Bundespräsident Joachim Gauck hielt die Eröffnungsansprache.
Unter dem Motto „Globale Gesundheit – Globale Ethik – Globale Gerechtigkeit“ kamen rund 200 Vertreter Nationaler Ethik/Bioethik-Kommissionen aus ca. 100 Ländern, Mitglieder internationaler Organisationen wie WHO, UNESCO und CIOMS sowie Regierungsvertreter zusammen.
PRESSEMITTEILUNG Deutscher Ethikrat 18.03.16

Deutscher Ethikrat: Bundestag benennt neue Mitglieder
Stühlerücken im Ethikrat: 13 Persönlichkeiten werden vom Bundestag vorgeschlagen, sechs von ihnen für weitere vier Jahre.
Ärzte Zeitung, 18.03.16

Gröhe verteidigt geplante Zusammenführung der Pflegeausbildung
AERZTEBLATT.DE 18.03.16

Gesetzentwurf zur Reform der Pflegeberufe im Bundestag
Der Deutsche Bundestag hat heute (Freitag) in erster Lesung über den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Reform der Pflegeberufe beraten. Mit dem Gesetzentwurf sollen die Ausbildungen in der Alten-, der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege zu einer neuen gemeinsamen Ausbildung mit den Berufsabschlüssen Pflegefachfrau und Pflegefachmann zusammengeführt werden.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit 18.03.16

Gesetzentwurf zur Reform der Pflegeberufe im Bundestag
Der Deutsche Bundestag hat heute (Freitag) in erster Lesung über den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Reform der Pflegeberufe beraten. Mit dem Gesetzentwurf sollen die Ausbildungen in der Alten-, der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege zu einer neuen gemeinsamen Ausbildung mit den Berufsabschlüssen Pflegefachfrau und Pflegefachmann zusammengeführt werden.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend 18.03.16

Urteil: G-BA muss Mitglieder seiner Unterausschüsse nennen
Berlin – Das Informationsfreiheitsgesetz gilt auch für die Unterausschüsse des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA). Das hat das Verwaltungsgericht Berlin in einem aktuellen Urteil entschieden.
AERZTEBLATT.DE 18.03.16

Bundesrat stimmt für besser lesbare Beipackzettel
Viele Packungsbeilagen von Arzneimitteln sind nach Auffassung des Bundesrates wenig verständlich und somit patientenunfreundlich gestaltet.
Bundesrat Plenum Kompakt 18.03.16

Unabhängige Patientenberatung: Beratung neu denken
Beerheide, Rebecca
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(11) 18.03.16

Gesundheitsbedingte Abschiebungshindernisse: Asylpaket II schafft höhere Hürden
Bühring, Petra; Korzilius, Heike
Die Abschiebung abgelehnter Asylbewerber scheitert nicht selten aus medizinischen Gründen. Die Bundesregierung hält diese oft für nicht nachvollziehbar und hat die Vorgaben für solche Abschiebungshindernisse verschärft. Dafür erntet sie jetzt Kritik von Ärzten und Psychotherapeuten.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(11) 18.03.16

Medizinische Flüchtlingshilfe: Ein enormer Kraftakt
Beerheide, Rebecca; Osterloh, Falk
Im vergangenen Sommer mussten binnen Stunden Hunderttausende Flüchtlinge medizinisch versorgt werden. In der Rückschau zeigt sich: Weil sich zahlreiche Ärzte in ihrer Freizeit engagierten, konnte schnell geholfen werden. Inzwischen läuft die Versorgung deutlich strukturierter.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(11) 18.03.16

Fachberufe im Gesundheitswesen: Keine Normung von Gesundheitsdienstleistungen
Klinkhammer, Gisela
Die Vertreter der Fachberufe im Gesundheitswesen haben sich gegen Bestrebungen gewandt, die Tätigkeit von Ärzten und Angehörigen anderer Berufe zu normieren.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(11) 18.03.16

Behandlungsfehler: Ärzte sorgen für Aufklärung
Gerst, Thomas
Bei Verdacht auf einen Behandlungsfehler können sich Betroffene an die Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen der Ärztekammern wenden.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(11) 18.03.16

Evidenzbasierte Medizin: Klarstellung und Perspektiven
Mühlhauser, Ingrid; Meyer, Gabriele
Es ist ein Kernelement der Evidenzbasierten Medizin, nach Optimierung und Ausdifferenzierung des Methodenrepertoires zu streben.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(11) 18.03.16

Klinische Studien: Vorzeitiger Abbruch
Kommentar von Meyer, Frank P.
Konsens sollte sein, dass eine Studie nur aus ethisch relevanten, also aus medizinisch/wissenschaftlichen Gründen abgebrochen werden darf.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(11) 18.03.16

32. Deutscher Krebskongress: Große Fortschritte, aber auch viele Fallstricke in der Präzisionsmedizin
Siegmund-Schultze, Nicola
Biomarkeradaptierte Therapien haben bei vielen Malignomen die Überlebensraten verbessert und Nebenwirkungen reduziert. Die Forschung, vor allem aber die klinische Praxis, offenbaren allerdings auch Fehlerquellen der Biomarkerdiagnostik.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(11) 18.03.16

Lebensende: Beeindruckende persönliche Erfahrungen
Koch, Thea
Ein außergewöhnliches und für jeden Mediziner bereicherndes Buch ist erschienen, das mit seinem Titel Bedrückung hervorruft, aber auch neugierig macht, wie ein so erfahrener Arzt in Grenzsituationen am Lebensende in der Notfall-, Intensiv- und Katastrophenmedizin umgeht.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(11) 18.03.16

E-Arztbrief: Gebremst optimistisch
Krüger-Brand, Heike E.
Der Austausch elektronischer Arztbriefe über KV-Connect funktioniert. Die in der Endfassung des E-Health-Gesetzes enthaltenen neuen Förderregelungen könnten eine zügige breite Umsetzung jedoch erschweren.
Deutsches Ärzteblatt 2016; 113(11) 18.03.16

Abgeordnete in Chile befürworten begrenztes Recht auf Abtreibung
AERZTEBLATT.DE 18.03.16

Jährlich mehr als 40.000 Stammzelltransplantationen in Europa
Basel – Hämatopoetische Stammzelltransplantationen haben sich längst von einer experimentellen Behandlung ausgewiesener Zentren zu einer Routinebehandlung entwickelt, die in Europa an (mindestens) 656 Zentren durchgeführt wird.
AERZTEBLATT.DE 18.03.16


17. März 2016

Investitionskosten: DKG wirft Bundesländern „Zechprellerei“ vor
Berlin – Der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Thomas Reumann, hat den Bundesländern „Zechprellerei“ vorgeworfen. „Bei den Kranken­häusern wird eine flächendeckende Grundversorgung zu guter Qualität bestellt, aber nicht bezahlt“, sagte Reumann heute auf dem 15. Nationalen DRG-Forum in Berlin.
AERZTEBLATT.DE 17.03.16

Unikliniken weiterhin unterfinanziert
Berlin – Unikliniken und große maximalversorgende Krankenhäuser in Deutschland bleiben weiterhin auf den Kosten für besonders aufwändigen Patienten sitzen.
AERZTEBLATT.DE 17.03.16

Medizinprodukte hoher Risikoklassen sollen bewertet werden
Berlin. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am Donnerstag in Berlin die Verfahrensregelungen beschlossen, nach denen er zukünftig neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden mit Medizinprodukten hoher Risikoklassen bewerten wird.
AERZTEBLATT.DE 17.03.16

Medizintechnologien bei Patentanmeldungen führend
München/Berlin – Die Medizintechnik führt bei den Patentanträgen die Liste der Technologiefelder an.
AERZTEBLATT.DE 17.03.16

US-Behörde schränkt Verordnung von Opioiden in der Schmerztherapie ein
AERZTEBLATT.DE 17.03.16

Weltweites Treffen der Ethikräte
AERZTEBLATT.DE 17.03.16

"Die Herausforderungen nehmen zu"
Gauck zu Medizinethik
Die medizinische Forschung biete Chancen, werfe aber auch immer öfter ethische Fragen auf, betont Bundespräsident Joachim Gauck zur Eröffnung des 11. Global Summit der nationalen Ethik-Gremien der Welt.
Ärzte Zeitung online, 17.03.16

Katholische Stimme in der Hauptstadt
Theologe Lob-Hüdepohl wird Mitglied des Deutschen Ethikrats
DOMRADIO 17.03.16

Wahlvorschläge für den Ethikrat
Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung/Wahlvorschlag
Berlin: (hib/ROL) Der Deutsche Ethikrat soll neu besetzt werden.
HIB Heute im Bundestag 17.03.16

Die Rolle der Wissenschaft im öffentlichen Diskurs
Von Daniel Tost
Deutschlands Wirtschaft gehört weltweit zu den innovativsten. Dabei müssen sich beispielsweise die Gentechnik oder die Medizin auch mit moralischen Herausforderungen beschäftigen. Ängste und Sorgen der Bevölkerung können hier nur überwunden werden, indem die Wissenschaft offen über Risiken spricht und transparent darüber aufklärt. Welche Möglichkeiten gibt es, um Bürgern wissenschaftliche Erkenntnisse zu vermitteln und den Beitrag der Wissenschaft im öffentlichen Diskurs zu fördern?
EURACTIV.DE 17.03.16

Organtransplantation: Ärzte und Politiker für mehr Lebendspenden
Deutsche Vorbehalte „passen nicht mehr in die Zeit“, kritisieren Mediziner. Auch der Austausch zwischen einander unbekannten Paaren sollte erlaubt werden.
von Rainer Woratschka
TAGESSPIEGEL 17.03.16

Grüne wollen Barrierefreiheit überall
Arbeit und Soziales/Antrag
Berlin: (hib/CHE) Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen fordert die Bundesregierung in einem Antrag (18/7877) auf, die geplante Novelle des Behindertengleichstellungsgesetzes (BGG) zu überarbeiten. Nach Ansicht der Grünen weißt der vorliegende Entwurf zu viele Schwächen auf, vor allem in Bezug auf die Verpflichtung der Privatwirtschaft zu Barrierefreiheit und Gleichstellung.
HIB Heute im Bundestag 17.03.16

Haben Babys vor der Geburt irgendwelche Rechte? Das ist Hillary Clintons Antwort.
Jugend für das Leben Österreich 17.03.16

Alzheimer: Forscher schalten Gedächtnis (bei Mäusen) wieder an
AERZTEBLATT.DE 17.03.16

PDE10A-Gen könnte Entstehung von bipolaren Störungen begünstigen
Jupiter – Ein spezifisches Transkript des Gens PDE10A könnte die Entstehung von bipolaren Depressionen begünstigen. Da das Gen in einen spezifischen Signalweg eingreift, hoffen Forscher hier einen Ansatz für neue Therapien zu finden.
AERZTEBLATT.DE 17.03.16

Lebensretter außer Kontrolle: gefährliche Immunreaktion nach Stammzell-Transplantationen verhindern
Freiburger Leukämieforscher erhält zwei Millionen Euro im Rahmen eines ERC Consolidator Grants
Bei jedem zweiten Leukämiepatienten greifen nach einer Stammzell-Spende die übertragenen Immunzellen das Gewebe des Empfängers an.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Universitätsklinikum Freiburg 17.03.16


16. März 2016

Grüne wollen Pflegeberuf aufwerten
Gesundheit/Antrag
Berlin: (hib/PK) Der Pflegeberuf muss nach Ansicht der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen aufgewertet werden. In einem Antrag (18/7880) an den Bundestag heißt es, mehr Frauen und Männer müssten für die berufliche Pflege dauerhaft gewonnen werden.
HIB Heute im Bundestag 16.03.16

Drogenbeauftragte fordert mehr Hilfe für suchtkranke Senioren
Berlin – Rund 15 Prozent der von ambulanten und stationären Pflegediensten betreuter Menschen haben nach Einschätzung von Experten ein Medikamenten- oder Alkoholproblem.
AERZTEBLATT.DE 16.03.16

Barrierefreiheit in der Privatwirtschaft
Arbeit und Soziales/Antrag
Berlin: (hib/CHE) Die Fraktion Die Linke möchte die Privatwirtschaft zur Barrierefreiheit verpflichten und hat deshalb einen entsprechenden Antrag (18/7874) vorgelegt, der am Donnerstag in erster Lesung vom Bundestag beraten wird. Die Fraktion kritisiert darin, dass der Entwurf der Bundesregierung (18/7824) für eine Novellierung des Behindertengleichstellungsgesetzes (BGG) hinter den Erwartungen und Vorschlägen der Fachöffentlichkeit und von Sozial- und Behindertenverbänden zurückbleibe.
HIB Heute im Bundestag 16.03.16

Barrierefreie Flüchtlingsunterkünfte
Arbeit und Soziales/Antwort
Berlin: (hib/CHE) Der Bundesregierung liegen keine validen Daten zur Barrierefreiheit von Flüchtlingsunterkünften und generell zur Zahl von Flüchtlingen mit Behinderungen vor. Das schreibt sie in ihrer Antwort (18/7831) auf eine Kleine Anfrage (18/7514) der Fraktion Die Linke.
HIB Heute im Bundestag 16.03.16

Fallpauschalen werden genauer
Berlin – Die Fallpauschalen zur Vergütung von Krankenhausleistungen (Diagnosis Related Groups, DRGs) bilden die Kosten in den Kliniken immer genauer ab.
AERZTEBLATT.DE 16.03.16

Zahl der Behandlungsfehler bleibt weiterhin im Promillebereich
Berlin – Die Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen bei den Ärztekammern haben im vergangenen Jahr bundesweit insgesamt 7.215 Entscheidungen zu mut­maßlichen Behandlungsfehlern getroffen.
AERZTEBLATT.DE 16.03.16

BÄK-Statistik: Zahl der Behandlungsfehler rückläufig
Crusius: „Ärzte machen Fehler, sie sind aber keine Pfuscher“
Berlin – „Überall wo Menschen arbeiten, passieren Fehler – auch in der Medizin. Wir gehen aber offen mit unseren Fehlern um, wir lernen aus Ihnen und wir verhelfen betroffenen Patienten zu ihrem Recht.“ Das sagte Dr. Andreas Crusius, Vorsitzender der Ständigen Konferenz der Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen der Bundesärztekammer, bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik für das Jahr 2015 in Berlin.
PRESSEMITTEILUNG Bundesärztekammer 16.03.16

Bundestag benennt Mitglieder des Ethikrates
AERZTEBLATT.DE 16.03.16

Einigkeit und Pluralismus
Global Summit - Gipfeltreffen der Ethikräte
Moralischer Status des Embryos, Geschlechtergerechtigkeit, Hirntoddebatte - Ethikräte aus mehr als 100 Ländern treffen sich zum „Global Summit“ in Berlin.
von Adelheid Müller-Lissner
TAGESSPIEGEL 16.03.16

Ethikratsvorsitzende: UN-Bioethik-Erklärung verbindlicher machen
AERZTEBLATT.DE 16.03.16

Regierung zieht Lehren aus Ebola-Epidemie
Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Ausschuss
Berlin: (hib/JOH) Die Bundesregierung will das Management bei globalen Gesundheitskrisen weiter verbessern und damit Lehren aus der Ebola-Epidemie ziehen, die zwischen Januar 2014 und November 2015 in Westafrika mindestens 11.300 Todesopfer gefordert hat.
HIB Heute im Bundestag 16.03.16

Medikamententests in der DDR: „Keine Menschenversuche“
Medikamententests westlicher Hersteller waren in der DDR Alltag. Mindestens 321 Studien wurden durchgeführt. Ein Skandal sei das nicht, sagen Forscher.
von Jana Schlütter
TAGESSPIEGEL 16.03.16

Medikamentenstudien in der DDR: Westliche Pharmafirmen testeten massenhaft Arzneien an Ost-Patienten
SPIEGEL Online 16.03.16

Klinische Studien in der DDR
Gesundheit/Ausschuss
Berlin: (hib/PK) Die Kontakte zwischen Pharmafirmen im Westen und medizinischen Forschungseinrichtungen in der DDR sind auch in den Jahren des Kalten Krieges nie abgebrochen. Das machte der Medizinhistoriker Volker Hess am Mittwoch im Gesundheitsausschuss deutlich, wo er die Ergebnisse des Forschungsprojektes "Klinische Arzneimittelforschung in der DDR, 1961-1989" vorstellte.
HIB Heute im Bundestag 16.03.16

Kammer betont Bedeutung von klinischer Arzneimittelforschung
Dresden – Die Landesärztekammer Sachsen hat auf die Bedeutung der Medikamentenforschung und von klinischen Studien mit bereits vorhandenen Arzneimitteln hingewiesen.
AERZTEBLATT.DE 16.03.16

Forschungstransfer soll besser werden
Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung/Ausschuss
Berlin: (hib/ROl) Der Transfer von Forschungsergebnissen und Innovationen in die Gesundheitsversorgung muss beschleunigt und verbessert werden. Darüber waren sich alle Sachverständigen einig, die am Mittwochvormittag zum Öffentlichen Fachgespräch "Stärkung und Beschleunigung des Transfers von Forschungsergebnissen und Innovationen in die Gesundheitsforschung" auf Einladung des Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung in Berlin gekommen waren.
HIB Heute im Bundestag 16.03.16

Niedersachsen führt elektronische Gesundheitskarte für Flüchtlinge ein
AERZTEBLATT.DE 16.03.16

Anwender vom elektronischen Arztbrief angetan
Berlin – Der elektronische Arztbrief (eArztbrief) ist für Praxen außerordentlich komfor­tabel und nützlich.
AERZTEBLATT.DE 16.03.16

Weiter zu Artikel vom 01.-15. März 2016

zurück zur Pressespiegel-Übersicht