Zur Startseite Neues zu Bioethikthemen Presseartikel und -mitteilungen Ihre Mitwirkungsmöglichkeiten Gesetze, Stellungnahmen, Texte Literatur, Bücher Adressen aus Politik, Forschung und Gesellschaft Ausgewählte Links Anregungen, Lob, Kritik Kontaktanschrift Menueleiste
Zur Interessen-
Gemeinschaft in:

Bayern
Niedersachsen
Nordrhein-Westfalen
Rheinland-Pfalz
Hessen
Schleswig-Holstein

Interessengemeinschaften Kritische Bioethik Deutschland

Presse

Pressespiegel 01.-15. Mai 2015

Anzahl: 198 Artikel, Stand 25.05.15

15. Mai 2015

Wie wollen wir sterben?
Der Bundestag debattiert über ein Gesetz zum assistierten Suizid. Die moralischen Fragen über Leben und Tod sind kompliziert. Es stellt sich die Frage: Wie wollen wir sterben?
Von Michael Hesse
KÖLNER STADT-ANZEIGER 15.05.15

Ein Sexualstraftäter hungert für die Todesspritze
Frank Van Den Bleeken ist der erste Häftling, dem ein Richter in Belgien den Todeswunsch bewilligte. Aber kein Arzt ist dazu bereit. Warum sich auch der Sterbehilfe-Befürworter Wim Distelmans weigert.
Von Francois Duchateau, Brüssel
WELT Online 15.05.15

Debatte in Chile: Junge Sterbehilfe-Aktivistin erliegt schwerer Krankheit
SUEDDEUTSCHE.DE 15.05.15

Urania zur Singer-Ehrung
von Franz Schmahl
Berlin (kobinet) Urania-Direktor Ulrich Bleyer hat heute die Anfrage von Ursula Lehmann zum Umgang mit der Singer-Ehrung beantwortet und eine Erklärung übermittelt, die auch ein Angebot für die Berücksichtigung kritischer Stellungnahmen enthält.
KOBINET-Nachrichten 15.05.15

Ärzte ohne Grenzen fordert mehr Forschung zu vernachlässigten Krankheiten
Genf – Einen Fonds zur Erforschung vernachlässigter Krankheiten hat die Hilfsor­ganisation Ärzte ohne Grenzen im Vorfeld der Weltgesundheitsversammlung in Genf gefordert.
AERZTEBLATT.DE 15.05.15

118. Deutscher Ärztetag: Freiheit und Verantwortung
Osterloh, Falk
In der Frankfurter Paulskirche wurde schon oft über Freiheit diskutiert, so auch bei der Eröffnung des 118. Deutschen Ärztetages. Der Tenor: Die Ärzteschaft will für ihre Freiberuflichkeit kämpfen und zugleich Verantwortung für das System übernehmen.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(20), 15.05.15

Deutscher Ärztetag: Alles andere als Routine
Maibach-Nagel, Egbert
Ärztliche Interessenvertretung funktioniert nicht als Routine, sie ist mehr als kontrovers geführte Diskussion zu aktueller Gesundheitspolitik. Genau das zeigt der diesjährige 118. Deutsche Ärztetag in Frankfurt.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(20), 15.05.15

Ärztetag zur elektronischen Gesundheitskarte: Medizinische Anwendungen sollen Vorrang haben
Frankfurt am Main - Zum Abschluss des Deutschen Ärztetages in Frankfurt haben sich die Delegierten intensiv mit dem Thema Telemedizin und Telematik sowie mit dem von der Bundesregierung geplanten E-Health-Gesetz beschäftigt.
AERZTEBLATT.DE 15.05.15

eGesundheitskarte: Ärztetag für neue medizinische Anwendungen
Frankfurt am Main - Zum Abschluss des Deutschen Ärztetages in Frankfurt haben sich die Delegierten intensiv mit dem Thema Telemedizin und Telematik sowie mit dem von der Bundesregierung geplanten E-Health-Gesetz beschäftigt. Dabei lehnte das Ärzteparlament mehrheitlich die mit dem E-Health-Gesetz geplante Verpflichtung für das Online-Versichertenstammdatenmanagement in Arztpraxen ab.
PRESSEMITTEILUNG Bundesärztekammer 15.05.15

Deutscher Ärztetag beendet – Zusammenfassung III
Frankfurt am Main - Ärzte müssen über die für die Berufsausübung erforderlichen Sprachkenntnisse verfügen. Das hat der 118. Deutsche Ärztetag als Voraussetzung für die Erteilung der Approbation oder Berufserlaubnis gefordert.
PRESSEMITTEILUNG Bundesärztekammer 15.05.15

Deutscher Ärztetag beendet – Zusammenfassung II
Frankfurt am Main - Die Arbeitgeber waren aufgefordert worden, eine korrekte Dokumentation geleisteter Arbeitszeit zu gewährleisten. Bislang sei noch nichts Ausreichendes geschehen, um die im Arbeitszeitgesetz festgeschriebene objektive Dokumentation zu gewährleisten, kritisierten die Abgeordneten des 118. Deutschen Ärztetages.
PRESSEMITTEILUNG Bundesärztekammer 15.05.15

118. Deutscher Ärztetag beendet - Zusammenfassung I
Frankfurt am Main - Der 118. Deutsche Ärztetag hat davor gewarnt, die ärztliche Therapiefreiheit durch eine verbindlich vorgegebene „Programmmedizin“ einzuschränken.
PRESSEMITTEILUNG Bundesärztekammer 15.05.15

DRG-System: Nachhaltige Profitabilität kaum möglich
Miljak, Tomislav; Da-Cruz, Patrick; Pfannstiel, Mario A.
Trotz Kompensationsmechanismen wird es künftig für ein Krankenhaus im DRG-System unmöglich sein, durch Unterbietung des Marktes nennenswerte Gewinne zu erzielen.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(20), 15.05.15

Risikoprädiktion: Vom Umgang mit dem Krankheitsrisiko
Schmutzler, Rita; Huster, Stefan; Wasem, Jürgen; Dabrock, Peter
Das Beispiel Brustkrebs zeigt, wie dringend notwendig die Entwicklung einer verantwortungsvollen Entscheidungsfindung im Kontext der biomarkerbasierten präventiven Medizin ist.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(20), 15.05.15

Technische Assistenzsysteme: Gut vernetzt im Quartier
Krüger-Brand, Heike E.
Interdisziplinäre Konzepte von Wohnungs-, Gesundheits- und Pflegewirtschaft sollen dazu beitragen, die komplexen Herausforderungen einer alternden Gesellschaft zu lösen.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(20), 15.05.15

Randnotiz: Kleine ethische Betrachtung
Bünemann, Christian
Kürzlich veranstaltete das Klinikum einer mittelgroßen Stadt eine Fortbildung zu neuen Themen in der Kardiologie.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(20), 15.05.15

Strafverfahren gegen Transplantationschirurgen in Göttingen: Freispruch, aber kein rechtskräftiges Urteil
Siegmund-Schultze, Nicola
Erstmals hat ein deutsches Strafgericht Manipulationen der Warteliste und Verstöße gegen Richtlinien bewertet. Der angeklagte Arzt wurde von Strafvorwürfen freigesprochen. Die Staatsanwaltschaft hat Revision eingelegt. Bis darüber entschieden ist, hat das Urteil keine Rechtskraft.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(20), 15.05.15

Suizid im Spielfilm: Vom Beschluss zu sterben
Klinkhammer, Gisela
Die Fähigkeit des Menschen, sein Leben selbst zu beenden, wird in Filmen oft als dramaturgisches Mittel eingesetzt.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(20), 15.05.15

Wanderausstellung: Gefühlswelten bei Demenz
EB
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(20), 15.05.15

Grundrechte von Intersexuellen werden oft verletzt
EU prangert Diskriminierung an
Von Anja Kühne
In vielen EU-Ländern werden die Grundrechte von Intersexuellen verletzt. Überall werden schon intersexuelle Säuglinge und Kleinkinder geschlechtszuweisenden Operationen unterzogen. Nur Malta stellt das seit neuestem unter Strafe.
TAGESSPIEGEL 15.05.15

Der Nobelpreis-Kandidat von der Uni Zürich
Martin Jinek hat jene revolutionäre Technologie entwickelt, mit der chinesische Forscher kürzlich Gene in menschlichen Embryonen veränderten. Er wird bereits als Nobelpreisträger gehandelt.
TAGESANZEIGER.CH 15.05.15

Unterwegs zum Zuchtbaby
Experimente an Embryonen: Erstmals kann der Mensch in seine eigene genetische Entwicklung eingreifen. Höchste Zeit für eine Denkpause, finden viele Forscher.
BEOBACHTER.CH 15.05.15

Urknall des Lebens
Max-Planck-Forscherin Petra Schwille über ihre Versuche, die Entstehung des Lebens im Labor nachzuahmen.
Interview von Kai Kupferschmidt
SUEDDEUTSCHE.DE 15.05.15

Genetische Erkrankungen ohne Veränderungen der kodierenden Gene
Berlin – Auch Veränderungen in weit von den kodierenden Genen entfernt liegenden nicht-kodierenden Regionen des Genoms können Erkrankungen auslösen.
AERZTEBLATT.DE 15.05.15


14. Mai 2015

Niederlande: Freispruch in Sterbehilfe-Fall
FRANKFURTER RUNDSCHAU 14.05.15

Niederlande: Sterbehilfe nicht nur von Ärzten
Ein Gericht spricht einen Mann frei, der seine Mutter beim Suizid unterstützte.
SUEDDEUTSCHE.DE 14.05.15

Entschiedene Ablehnung der ärztlichen Beihilfe zum Suizid
Hessischer Ärztekammerpräsident spricht sich gegen angekündigten Gesetzentwurf von SPD-Vize Karl Lauterbach aus
PRESSEMITTEILUNG Landesärztekammer Hessen 14.05.15

Protest vor Deutschlandbesuch Singers
von Franz Schmahl
Berlin (kobinet) Vor dem neuerlichen Besuch Peter Singers formiert sich Protest wie vor vier Jahren in Frankfurt am Main.
KOBINET-Nachrichten 14.05.15

Ärztetag passt (Muster-)Berufsordnung an
Frankfurt am Main – Neue Regeln für Ärzte: Die Delegierten des 118. Deutschen Ärztetages haben heute in Frankfurt der Novellierung einzelner Vorschriften der (Muster-)Berufsordnung für Ärzte (MBO-Ä) zugestimmt.
AERZTEBLATT.DE 14.05.15

BÄK-Präsident Montgomery und BÄK-Vizeprasidenten Wenker und Kaplan im Amt bestätigt
Frankfurt am Main - Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery (62) ist heute auf dem 118. Deutschen Ärztetag in Frankfurt am Main in seinem Amt als Präsident der Bundesärztekammer bestätigt worden.
PRESSEMITTEILUNG Bundesärztekammer 14.05.15

Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag stärken
Frankfurt am Main - Eine gelungene Kommunikation zwischen Patient und Arzt hat maßgeblichen Einfluss auf die Zufriedenheit der Patienten und den Behandlungserfolg. Deshalb hat sich der 118. Deutsche Ärztetag in Frankfurt am Main intensiv mit kommunikativen Kompetenzen im ärztlichen Alltag befasst.
PRESSEMITTEILUNG Bundesärztekammer 14.05.15


13. Mai 2015

Nachfrage nach Suizidbeihilfe wird steigen
Hannover. In der Debatte über eine Legalisierung von ärztlich assistiertem Suizid hat die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) am Dienstag in Hannover eine Studie über die Einstellungen der Menschen zu Tod und Sterben vorgelegt.
DER WESTEN 13.05.15

»Wir leben ewig«
Heinrich Bedford-Strohm, der Chef der evangelischen Kirche, denkt gern über das Lebensende nach. Er fordert von der Politik, beim Nein zur Sterbehilfe zu bleiben. Und er glaubt an ein Leben nach dem Tod
Christ & Welt Ausgabe 20/2015, 13.05.15

Persönliche Färbung
Heinrich Bedford-Strohm rät Bundestagsabgeordneten, das Tötungsgebot zu verteidigen. Dabei beruft er sich nicht allein auf das fünfte Gebot. Er ist überzeugt, dass christliche Ethik allen nützt
Christ & Welt Ausgabe 20/2015, 13.05.15

Wenn Mediziner streiten, hat es der Minister leicht
Ärztepräsident Frank-Ulrich Montgomery kritisiert Termingarantie und Praxen-Zwangsaufkäufe
Von Stefan von Borstel
DIE WELT 13.05.15

Kabinett beschließt Deutsche Antibiotika-Resistenzstrategie
Berlin - Das Bundeskabinett hat heute die Deutsche Antibiotika-Resistenzstrategie 2020 (DART) beschlossen, mit der die 2008 begonnenen Anstrengungen zur Bekämpfung der Antibiotika-Resistenzen fortgesetzt werden sollen.
AERZTEBLATT.DE 13.05.15

Regierung beschließt Strategie gegen resistente Keime
Antibiotika verlieren mehr und mehr an Wirkung. Mit strengeren Meldepflichten, schärferer Überwachung und Forschung will die Bundesregierung diese Entwicklung bremsen.
Von Kim Björn Becker, Frankfurt am Main
SÜEDDEUTSCHE.DE 13.05.15

Ärztetag fordert gezielte Maßnahmen gegen Epidemien
PRESSEMITTEILUNG Bundesärztekammer 13.05.15

Anti-Korruptionsgesetz nachbessern
Frankfurt am Main - „Statt Fehlentwicklungen zu beheben, die Ursachen für Kriminalität sein können, wird ausschließlich auf die Mittel des Strafrechts zurückgegriffen.“ Dies kritisierten die Abgeordneten des Deutschen Ärztetages an dem von der Bundesregierung vorgelegten Entwurf für ein Anti-Korruptionsgesetz.
PRESSEMITTEILUNG Bundesärztekammer 13.05.15

118. Deutscher Ärztetag: Delegierte warnen vor weiteren Regulierungen
Frankfurt am Main - Mit einer Reihe von einstimmig oder mit großen Mehrheiten gefassten Entschließungen hat der 118. Deutsche Ärztetag in Frankfurt am Main den Gesetzgeber aufgefordert, gesetzliche Vorhaben wie die zum Zwangsaufkauf von Vertragsarztsitzen, zur Einrichtung von Terminservicestellen oder zur gesetzlich regulierten Zweitmeinungsregelung zurückzunehmen.
AERZTEBLATT.DE 13.05.15

Unsere Gesundheit hängt von ihrer Gesundheit ab: Gute Planung ist für die Fachkräfte im Gesundheitswesen der EU und tragbare Gesundheitssysteme unerlässlich.
von Michel Van Hoegaerden, Leiter der Abteilung „Planung und Prognosen zu Arbeitskräften im Gesundheitswesen“, Föderale Gesundheitsbehörde Belgiens
Health-EU newsletter Ausgabe 152, 13.05.15

Behindertenrechte stärken
Arbeit und Soziales/Antrag
Berlin: (hib/CHE) Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen fordert in einem Antrag (18/4813), die Empfehlungen der Vereinten Nationen zur Behindertenrechtskonvention zügig umzusetzen.
HIB Heute im Bundestag 13.05.15

Alkohol und Tabak sind die Drogen mit dem größten Schadenspotenzial
Berlin - Jährlich sterben über hundertmal so viele Menschen an Alkohol- und Tabakkonsum wie am Konsum illegaler Drogen.
AERZTEBLATT.DE 13.05.15

Wer darf leben?
Von Sven Stockrahm, Alina Schadwinkel und Dagny Lüdemann
Zwei Jungen mit Down-Syndrom: Benjamin lebt, Luca ist tot. Entschieden haben das ihre Eltern. Ein Dilemma, in das Tests vor der Geburt immer mehr Paare stürzen.
ZEIT Online 13.05.15

Präimplantationsdiagnostik: "Ich hätte auch keines gewollt"
Werden behinderte Kinder noch stärker diskriminiert, wenn die Präimplantationsdiagnostik in der Schweiz zugelassen wird? Das befürchten manche. Unser Autor ist Vater eines behinderten Sohnes und plädiert dennoch für ein Ja bei der Abstimmung am 14. Juni. von Beat Glogger
DIE ZEIT Nr. 20/2015 13.05.15

Präimplantationsdiagnostik: Selektion im Labor
Soll man Frauen nur noch "gute" Embryos einpflanzen?
von Sarah Jäggi
DIE ZEIT Nr. 20/2015, 13.05.15

Zehnjährige in Paraguay: UNO verurteilt Abtreibungsverbot
TAZ 13.05.15

Jeder dritte Deutsche hat einen Organspendeausweis
AERZTEBLATT.DE 13.05.15

Umfrage zur Organspende: Bevölkerung gut informiert, aber weiterhin skeptisch
Berlin. Obwohl die Deutschen sich erstaunlich gut in Sachen Organspende auskennen, besitzt nach wie vor nur eine Minderheit einen Organspendeausweis. Das ist ein zentrales Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der Barmer GEK unter 1000 Versicherten der Kasse.
PRESSEMITTEILUNG BARMER GEK 13.05.2015

Patentansprüche auf gentechnisch veränderte Schimpansen zurückgezogen
Nach Einspruch will die Firma Bionomics ihr Patent abändern
München. Nach einem Einspruch gegen ihr europäisches Patent (EP 1364025), in dem gentechnisch veränderte Schimpansen als Erfindung beansprucht werden, hat das australische Unternehmen Bionomics angekündigt, auf die strittigen Patentansprüche zu verzichten. Das Patent wird sich demnach nicht mehr auf gentechnisch veränderte Tiere erstrecken.

PRESSEMITTEILUNG Testbiotech e.V. Institut für unabhängige Folgenabschätzung in der Biotechnologie 13.05.15

Jahreszeiten verändern Genaktivität
Cambridge - Ein Viertel aller protein-kodierenden Gene werden in Abhängigkeit der Jahreszeit unterschiedlich stark abgerufen.
AERZTEBLATT.DE 13.05.15


12. Mai 2015

Lob und Kritik für Gröhe – Deutscher Ärztetag beginnt
Frankfurt/Main - Freundlich im Ton, deutlich in der Sache: Bei der Eröffnungs­veran­staltung des 118. Deutschen Ärztetages in Frankfurt am Main haben Ärzteschaft und Politik die gute Zusammenarbeit gelobt, zugleich jedoch teils unter­schiedliche Vorstellungen zu aktuellen Gesetzgebungsvorhaben verdeutlicht.
AERZTEBLATT.DE 12.05.15

118. Deutscher Ärztetag in Frankfurt am Main eröffnet
PRESSEMITTEILUNG Bundesärztekammer 12.05.15

EKD-Umfrage: Legalisierte Sterbehilfe übt Druck aus
Die Legalisierung ärztlicher Suizidbeihilfe würde Menschen unter Druck setzen, ihrem Leben vorzeitig ein Ende zu setzen. Das hat eine Studie des Sozialwissenschaftlichen Instituts (SI) der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ergeben.
PRO-Medienmagazin 12.05.15

Sterbehilfe-Debatte: Die Ängste der Deutschen
Die Legalisierung von ärztlich assistiertem Suizid setzt Menschen unter Druck, ihr Leben vorzeitig zu beenden. Diese Befürchtung teilen laut einer am Dienstag in Hannover vorgestellten Studie des Sozialwissenschaftlichen Instituts (SI) der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) sowohl Gegner als auch Befürworter der Beihilfe zur Selbsttötung.
PRESSEMITTEILUNG Evangelische Kirche in Deutschland (EKD)12.05.15

"Lassen Sie das doch den Klempner machen!"
Kunstaktion "Sterbehilfe à la Montgomery" sorgt bei der Eröffnung des Deutschen Ärztetages für Aufsehen
Frankfurt/M. – Frank Ulrich Montgomery, der Präsident der Bundesärztekammer, will verhindern, dass deutsche Ärzte ihre Patienten beim Freitod begleiten.
PRESSEMITTEILUNG Giordano-Bruno-Stiftung 12.05.15

CDL: Keine ethische Wanderdüne bei Sterbehilfe
Bundestagsvizepräsident Singhammer fordert bei CDL-Veranstaltung Verbot der organisierten gewerbsmäßigen Sterbehilfe – Bayrischer Justizminister Bausback sorgt sich um Rechtssicherheit für Menschen am Lebensende.
KATH.NET 12.05.15

Lebensrecht als Glückssache
Bioethiker und »Euthanasie«-Befürworter Peter Singer erhält Preis für »Tierleidminderung«
Von Michael Zander
Junge Welt 12.05.15

"Eine Pflege-Reform ist dringend notwendig"
Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks setzt sich auf Bundesebene für eine generalistische Pflegeausbildung ein. Noch 2015 soll ein entsprechendes Gesetz verabschiedet werden.
Von Jana Werner
WELT Online 12.05.15

Arbeitsgruppe empfiehlt mehr Eigenverantwortung der Kommunen bei der Pflege
Berlin/Mainz – Kommunen sollten bei der Pflege mehr Gestaltungsfreiheiten erhalten.
AERZTEBLATT.DE 12.05.15

Gute Pflege in den Kommunen stärken: Bund-Länder-Arbeitsgruppe legt Empfehlungen vor
Am heutigen Dienstag wurden die Ergebnisse der Bund-Länder-Arbeitsgruppe zur Stärkung der Rolle der Kommunen in der Pflege vorgelegt, die gemeinsam von Vertretern des Bundes, der Länder und der Kommunalen Spitzenverbände erarbeitet wurden.
PRESSEMITTEILUNG Bundesministerium für Gesundheit (BMG) 12.05.15

Staatssekretär Laumann startet Pflege-Entbürokratisierungs-Tour
AERZTEBLATT.DE 12.05.15

Huml dringt auf bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege - Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin zum "Internationalen Tag der Pflegenden" am 12. Mai
Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml fordert eine rasche Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Pflege. Huml betonte anlässlich des "Internationalen Tages der Pflegenden" am Dienstag: "Der Pflegeberuf muss attraktiver werden. Wichtig ist dabei neben einem angemessenen Lohn und einer guten Ausbildung auch mehr Personal."
PRESSEMITTEILUNG Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege 12.05.15

Friedhof gemeinsam für Mensch und Tier
Deutsche Friedhofsgesellschaft mit neuer Beisetzungsform
Erstmals wird in Deutschland die gemeinsame Bestattung von Mensch und Tier ermöglicht. Die Deutsche Friedhofsgesellschaft kündigte heute diese neue Friedhofsform unter dem Namen „Unser Hafen“ an. Auf den speziell ausgewiesenen Friedhöfen können Urnen von Mensch und Tier in einem Grab beigesetzt werden.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Friedhofsgesellschaft 12.05.15

Onkologen fordern Nutzenbewertung von Arzneimitteln zu überarbeiten
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO) befürwortet die frühen Nutzenbewertung neuer Arzneimittel fordert aber, das Verfahren weiterzuentwickeln.
AERZTEBLATT.DE 12.05.15

Politische Maßnahmen gegen Alkoholkonsum könnten zehntausende Leben retten
AERZTEBLATT.DE 12.05.15

Keine Rolle für den Rollstuhl
Inklusion: Noch immer sind Menschen mit Behinderung im deutschen Fernsehen eine Ausnahme. Sowohl vor als auch hinter der Kamera. Was tun die Sender dagegen?
Von Angelika Staub
TAZ 12.05.15

Zwangs-OPs von Intersexuellen: EU fordert Selbstbestimmung
TAZ 12.05.15

Förderung der Mütter- und Kindergesundheit
Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Antwort - 12.05.2015
Berlin: (hib/AHE) Deutschland hat in den Jahren 2011 bis 2013 Mittel in Höhe von insgesamt knapp 1,31 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt, die sich auf die Muskoka-Initiative zur Förderung der Mütter- und Kindergesundheit anrechnen lassen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung (18/4618) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/4510) hervor.
HIB Heute im Bundestag 12.05.15

Appell an die Medizinischen Fachgesellschaften: Interessenkonflikte von Leitlinien - Autoren müssen nicht nur erklärt, sondern reguliert werden
Berlin - Klinische Leitlinien sollen Ärzten und Patienten helfen, die bestmögliche Behandlung für eine Krankheit zu finden. Sie sollen sich ausschließlich auf die verfügbare wissenschaftliche Evidenz stützen und dürfen nicht vom Gewinnstreben der Hersteller von Arzneimitteln und Medizinprodukten beeinflusst werden. Die ärztlichen Autoren medizinischer Leitlinien sind jedoch häufig mit der Industrie verflochten, beispielsweise durch Beraterverträge, Vortragshonorare und Industrie-finanzierte Studien. Daraus ergeben sich Interessenkonflikte, also das Risiko einer verzerrten Bewertung aus sachfremden Beweggründen.
PRESSEMITTEILUNG Transparency International Deutschland e.V. 12.05.15

Chile: Anleitung zur Abtreibung
Chile ist eines der wenigen Länder, in denen ein Schwangerschaftsabbruch selbst dann noch illegal ist, wenn eine Frau vergewaltigt wurde. Mit einer schockierenden Kampagne wollen Frauenrechtsorganisationen eine Gesetzesänderung erreichen.
Von Oliver Klasen
SUEDDEUTSCHE.DE 12.05.15

Schon Ungeborene können Schmerz empfinden
Bis in die 70er-Jahre glaubte man, Babys könnten keine Schmerzen empfinden. Bis dahin erfolgten viele Eingriffe ohne Narkose – ein furchtbarer Irrtum der Medizin. Heute weiß man es besser.
Von Lajos Schöne
WELT Online 12.05.15

Macht Paracetamol männliche Babys unfruchtbar?
Paracetamol ist in der Schmerztherapie bei werdenden Müttern noch immer das Mittel der Wahl. Neuere Studien behaupten jedoch, das Medikament könne bei Jungen Unfruchtbarkeit verursachen. Stimmt das?
Von Teresa Nauber
WELT Online 23.05.15

Schweizer Abstimmung über PID-Zulassung: Kirche ruft zu Nein auf
KATH.NET 12.05.15


11. Mai 2015

118. Deutscher Ärztetag tagt in Frankfurt am Main
Vom 12. bis 15. Mai 2015 diskutieren 250 Ärztinnen und Ärzte berufspolitische und medizinisch-ethische Themen
PRESSEMITTEILUNG Bundesärztekammer 11.05.15

Sicherstellungsauftrag ernst nehmen, Überversorgung gezielt abbauen, Vernetzung vorantreiben
vdek zum 118. Deutschen Ärztetag vom 12.5. bis 15.5. in Frankfurt am Main
Berlin – Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) fordert die Ärzteschaft auf, sich auf dem 118. Deutschen Ärztetag in Frankfurt am Main ernsthaft mit den zentralen Problemen der ärztlichen Versorgung zu befassen, anstatt mit den Themen Terminservicestellen und dem Praxisaufkauf den Untergang der ambulanten Arztpraxis heraufzubeschwören.
PRESSEMITTEILUNG Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) 11.05.15

Protest: Kein Forum für den "Euthanasie"-Befürworter Peter Singer
Berlin (kobinet) "Kein Forum für den 'Euthanasie'-Befürworter Peter Singer", unter diesem Motto findet am Dienstag, den 26. Mai ab 17.00 Uhr eine Protestkundgebung gegen die Verleihung eines Preises an Peter Singer an der Urania Berlin, Kleiststraße/An der Urania, statt.
KOBINET-Nachrichten 11.05.15

Sterbehilfe: Ärzte protestieren gegen Präsident Montgomery
SPIEGEL Online 11.05.15

"Montgomery schadet dem Ansehen des Arztberufes"
180 deutsche Ärzte setzen sich für Freitodbegleitungen ein und kritisieren den "autokratischen Führungsstil" der Bundesärztekammer
Berlin – Mit einer ganzseitigen Anzeige in der heutigen Ausgabe der "ÄrzteZeitung" haben sich 180 deutsche Medizinerinnen und Mediziner für den ärztlich assistierten Suizid ausgesprochen und den amtierenden Präsidenten der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery, scharf kritisiert.
PRESSEMITTEILUNG Giordano-Bruno-Stiftung 11.05.15

Evidenzbasierte Leitlinie zur palliativmedizinischen Versorgung Krebskranker erschienen
Berlin - Das Leitlinienprogramm Onkologie hat heute die erste S3-Leitlinie zur palliativmedizinischen Versorgung von erwachsenen Patienten mit einer nicht heilbaren Krebserkrankung vorgelegt.
AERZTEBLATT.DE 11.05.15

Sozialverbände und Gewerkschaft fordern Aufwertung der Pflegeberufe
AERZTEBLATT.DE 11.05.15

Marburger Bund fordert mehr Geld für genügend Personal im Krankenhaus
Frankfurt – Der Marburger Bund (MB) hat die geplante Krankenhausreform kritisiert und die Politik aufgefordert, dafür zu sorgen, dass die Kliniken genügend Personal anstellen und dieses auch angemessen bezahlen könnten.
AERZTEBLATT.DE 11.05.15

Marburger Bund fordert Ausbildungsoffensive in den Gesundheitsberufen
Frankfurt – Eine „Ausbildungsoffensive in den Gesundheitsberufen“ hat die 127. Hauptversammlung des Marburger Bundes (MB) am vergangenen Wochenende gefordert.
AERZTEBLATT.DE 11.05.15

Essenzielle Arzneimittel: WHO hält teure Hepatitis C-Medikamente für unentbehrlich
Genf - Trotz ihrer hohen Kosten, die auch den Einsatz in manchen Industrieländern fraglich erscheinen lassen, hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gleich fünf neue Wirkstoffe zur Behandlung der Hepatitis C in ihre Liste der essenziellen Medikamente gesetzt, die auch für die ärmsten Länder unentbehrlich sind.
AERZTEBLATT.DE 11.05.15

Igel-Angebote: Wenn Ärzte zu aufdringlichen Verkäufern werden
Von Irene Habich
Igel-Leistungen sind medizinisch umstritten, aber für Ärzte ein lukratives Geschäft. Einige drängen ihre Patienten sogar mit unseriösen Methoden dazu, die Extras in Anspruch zu nehmen. Verbraucherschützer sind empört.
SPIEGEL Online 11.05.15

Organspende-Skandal: Revision gegen Freispruch eingelegt
Ärzte Zeitung, 11.05.15

Auf dem Weg zum gezüchteten Organ: Wissenschaftler entdecken eine neue Stammzellen-Art
TRENDSDERZUKUNFT.DE 11.05.15

Gene editing of human embryos – more ethical questions to answer
By Dr Calum MacKellar, Scottish Council on Human Bioethics, Edinburgh, Scotland
BIONEWS.ORG.UK 11 May 2015

Ja zum Menschen, Nein zur Präimplantationsdiagnostik
Stellungnahme Schweizer Bischofskonferenz zur Volksabstimmung über die PID
Die Schweizer Bischöfe sind gegen eine Änderung der Bundesverfassung, die die Zulassung der Präimplantationsdiagnostik (PID) möglich macht.
Schweizer Bischofskonferenz 11.05.15

Gesellschaft für Virologie hält Tierversuche für unverzichtbar
Ulm – Die Gesellschaft für Virologie (GfV) steht Tierversuchen in der Forschung kritisch gegenüber und unterstützt alternative Methoden – die Fachgesellschaft hält aber Tierversuche im Augenblick noch für unverzichtbar.
AERZTEBLATT.DE 11.05.15


10. Mai 2015

Wir Omamutterkind-Mischwesen
Wir alle beherbergen ein Leben lang Zellen unserer Mutter in uns – und diese ein paar Zellen von uns. Aus medizinischer Sicht hat dieser Mix verblüffende Auswirkungen.
von Judith Merkelt
SPEKTRUM der Wissenschaft 10.05.15

Bundestag fordert EU-weites Klonfleisch-Verbot
Der Bundestag macht mit vereinter Kraft Druck auf die Bundesregierung, sich auf europäischer Ebene für ein Verbot des Klonen von Tieren zur Nahrungsmittelproduktion sowie für eine klare Kennzeichnungspflicht einzusetzen.
EURACTIV.DE 10.05.15


09. Mai 2015

Sein letzter Wunsch rettete 50 Menschen das Leben
Teenager stirbt mit 18 Jahren
Er selbst starb mit nur 18 Jahren. Ein kleiner Trost für seine Familie: Mit seiner Organspende lebt er selbst in über fünfzig Menschen weiter.
BILD.DE 09.05.15

Forscherporträt: Ein Vorreiter in der Genetik
Von Rainer Kurlemann
Shoukhrat Mitalipov hat die ersten menschlichen Embryonen geklont und eine Methode erfunden, bestimmte Gendefekte vor der Geburt zu korrigieren. Die Therapie steht kurz vor ersten klinischen Tests.
STUTTGARTER ZEITUNG 09.05.15


08. Mai 2015

Krankenhausreform: Wie grundlegend wird der Umbau?
Osterloh, Falk
Der erste Gesetzentwurf zur Krankenhausreform liegt vor. Klar ist: Krankenhäuser, die schlechte Leistungen erbringen, sollen künftig aus dem Markt gedrängt werden. Ob dies wirklich geschieht, hängt vor allem von den Bundesländern ab.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(19) 08.05.15

Chefarzt-Boni: Regierung kommt Forderung der BÄK nach
Berlin – Die Ärzteschaft setzt sich seit langem dafür ein, dass Krankenhäuser in Verträge mit leitenden Ärzten keine Zielvereinbarungen aufnehmen dürfen, die finanzielle Anreize für Mengenausweitungen enthalten.
AERZTEBLATT.DE 08.05.15

„Gewollte Zusammenarbeit darf man nicht kriminalisieren“
Berlin – Jan-Marco Luczak, Berichterstatter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für das Gesetz gegen Korruption im Gesundheitswesen, geht davon aus, dass es im parlamen­tarischen Verfahren nicht mehr allzu viele Änderungen am Entwurf geben wird.
AERZTEBLATT.DE 08.05.15

Frühe Nutzenbewertung: Risiken und Nebenwirkungen
Wörmann, Bernhard
Eine Schwäche des Verfahrens ist, dass die praxisbezogene und leitliniengerechte Vergleichstherapie nicht sichergestellt ist. Stärken der frühen Nutzenbewertung sind die Stringenz des Verfahrens und eine höhere Transparenz.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(19) 08.05.15

Professionelle ärztliche Kommunikation: Die Wunde identifizieren
Schmitt-Sausen, Nora
Arztgespräche gehören zum medizinischen Alltag. Doch sie sind deshalb noch lange nicht immer gut. Kleinigkeiten können über den Verlauf entscheiden.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(19) 08.05.15

Kommunikation von Ärzten: Renaissance eines Nischenthemas
Richter-Kuhlmann, Eva
Gerade weil die Kommunikation zwischen Arzt und Patient sowie zwischen den Gesundheitsberufen Alltag ist, muss diese Wertschätzung erfahren. Kommunikationstrainings sollten in der Aus-, Weiter- und Fortbildung vermehrt verankert werden.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(19) 08.05.15

Hirnfunktionsausfall: Neue Richtlinie erscheint im Juli
Richter-Kuhlmann, Eva A.
Anfang Juli wird die Vierte Fortschreibung der Richtlinie gemäß § 16 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 Transplantationsgesetz für „die Regeln zur Feststellung des Todes und die Verfahrensregeln zur Feststellung des endgültigen, nicht behebbaren Ausfalls der Gesamtfunktion des Großhirns, des Kleinhirns und des Hirnstamms“ die „Richtlinien zur Feststellung des Hirntodes, Dritte Fortschreibung“ ersetzen.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(19) 08.05.15

Hospiz- und Palliativversorgung: Kabinett billigt Gesetz für flächendeckendes Angebot
Richter-Kuhlmann, Eva A.
Schwerstkranke und Sterbende sollen durch ein flächendeckendes Hospiz- und Palliativangebot besser betreut werden.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(19) 08.05.15

Diskussion um Pflegereform
Berlin – Die neue Pflegereform wird nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums keinen Pflegebedürftigen schlechter stellen als bisher.
AERZTEBLATT.DE 08.05.15

Auswirkungen der Pflegereform: Viele neue Pflegefälle bekommen weniger Geld
Etwa 28 Prozent der Heimbewohner in den Pflegestufen I und II werden einem Gutachten zufolge gemäß den neuen Regeln bei der Pflegereform weniger Geld bekommen.
SUEDDEUTSCHE.DE 08.05.15

Versorgung von Pflegebedürftigen: Quadratur des Kreises
Richter-Kuhlmann, Eva
Zur Entwicklung der Zahl der Pflege- und Assistenzbedürftigen in Deutschland gibt es jede Menge Hochrechnungen und Prognosen, zum Teil regional sehr unterschiedlich. Doch wie man es auch dreht und wendet, die Zahlen lassen sich nicht schön rechnen.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(19) 08.05.15

Pflege Demenzkranker: Regierung strebt zügig Verbesserungen an
Hillienhof, Arne
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(19) 08.05.15

Alternde Bevölkerung: Einmal mehr – Vorbild Skandinavien
Schmitt-Sausen, Nora
Der demografische Wandel bringt Gesundheitssysteme an ihre Grenzen. Die Skandinavier erproben innovative Ansätze, besonders weitsichtig sind die Finnen.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(19) 08.05.15

Whistleblowing: Scharfes, aber zweischneidiges Schwert
Osmialowski, Christoph
Öffentlichkeit und Behörden haben zwar ein berechtigtes Interesse, über Missstände informiert zu werden. Doch können Krankenhausträger von ihren Mitarbeitern ein gewisses Maß an Loyalität verlangen, so dass Whistleblowing zum Kündigungsgrund werden kann.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(19) 08.05.15

Notfalldatenmanagement: Was genau soll auf die Karte?
Schenkel, Johannes; Albert, Jürgen; Butz, Norbert; Born, Judith; Juhra, Christian
Ein Projekt zur wissenschaftlichen Validierung des geplanten Notfalldatensatzes auf der elektronischen Gesundheitskarte belegt eine hohe Nutzenbewertung.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(19) 08.05.15

Zukunftspläne: Schöne „Heile-Welt“
Nolte, Stephan Heinrich
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(19) 08.05.15

Industrie kritisiert Blockaden bei Digitalisierung der Gesundheit
Berlin – Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat kritisiert, dass Deutschland bei der Digitalisierung der Gesundheit im internationalen Vergleich hinterherhinkt.
AERZTEBLATT.DE 08.05.15

Patientendaten: Hacker-Klau toppt Schlampigkeit
Medizinische Informationen auf dem Schwarzmarkt extrem wertvoll
PRESSETEXT.COM 08.05.15

Unterkommission Bioethik zu Gesprächen in Brüssel
„Bio- und sozialethische Herausforderungen sind eine fundamentale Aufgabe der Kirche“
Die Unterkommission Bioethik der Deutschen Bischofskonferenz hat sich jetzt zu Gesprächen mit Vertretern europäischer Institutionen in Brüssel getroffen. Im Mittelpunkt standen Informationen über aktuelle und zukünftige Entwicklungen in Forschung und Medizin, welche die Gesellschaft vor brisante ethische Herausforderungen stellen.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Bischofskonferenz 08.05.15

Abstammungsrecht nach Samenspende
Recht und Verbraucherschutz/Kleine Anfrage
Berlin: (hib/SCR) Das Recht auf Kenntnis der eigenen Abstammung ist Gegenstand einer Kleinen Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/4782).
HIB Heute im Bundestag 08.05.15


07. Mai 2015

Montgomery: Organisierte Suizidbeihilfe verbieten
KATH.NET 07.05.15

Sterbebegleitung: Der Tod gehört zum Leben
Von Karl-Heinz Karisch
Deutschland ist noch nicht auf dem Stand der Schmerztherapie und Palliativmedizin, auf dem es sein müsste – ist aber auf gutem Weg. Die Kolumne.
FRANKFURTER RUNDSCHAU 07.05.15

Beklagenswert
In einer perfekten Welt würde die Pflegeversicherung anders aussehen.
Von Guido Bohsem
SUEDDEUTSCHE.DE 07.05.15

Weggesperrte Senioren
Kinder genießen alle Aufmerksamkeit – von der Frühförderung bis zum Auslandsstudium. Alte Menschen aber werden oft genug ins Heim abgeschoben. Diese Ungerechtigkeit wird auch noch politisch gefördert
DIE WELT 07.05.15

Organspende: Das Vertrauen ist erschüttert
Von Hartmut Wewetzer
Der Skandal um manipulierte Wartelisten wirkt noch immer nach. Jetzt wurde der Mann freigesprochen, der ihn auslöste. Ein Kommentar.
TAGESSPIEGEL 07.05.15

Krankes Organspende-System
Gericht spricht Göttinger Transplantationsmediziner frei. Manipulation von Patientenakten ist nicht strafbar
Von Matthias Kamann
DIE WELT 07.05.15

"Die nötigen Konsequenzen wurden gezogen"
BÄK zum Göttinger Urteil
Nach dem Freispruch im Göttinger Transplantationsprozess haben sich die Bundesärztekammer und andere Organisationen zu Wort gemeldet.
Ärzte Zeitung, 07.05.15

Pre-announcement: Organ Donation Joint Action “ACCORD” to present its results in Madrid on 2 June 2015
The ACCORD Joint Action, co-financed by the EU Health Programme, will present its achievements at the final dissemination conference in Madrid on 2 June 2015.
European Commission 07.05.15

Griechisches Gesundheitssystem am Boden
Berlin – Das Gesundheitssystem in Griechenland steckt weiterhin in einer tiefen Krise.
AERZTEBLATT.DE 07.05.15

Optimale Behandlung vs. optimaler Verdienst: Dr. Dilemma
Von Nina Weber
Gesetzlich oder privat? Wie Patienten versichert sind, beeinflusst das Verhalten von Ärzten. Mediziner berichten, was für ein Spagat es ist, zwischen Verdienst und Versorgung abwägen zu müssen.
SPIEGEL Online 07.05.15

Frühstgeborene: Überleben hängt von der Therapieentscheidung ab
AERZTEBLATT.DE 07.05.15

Das tägliche Arbeitsplatz-Doping
Zehntausende Niedersachsen und Bremer steigern ihre Leistungsfähigkeit mit Medikamenten
DIE WELT 07.05.15

„Research Kit“: Apple will DNA-Daten von iPhone-Nutzern sammeln!
BILD.DE 07.05.15

Gemeinsamer Antrag gegen Klonfleisch
Ernährung und Landwirtschaft/Antrag
Berlin: (hib/EIS) Die Bundesregierung soll sich für ein dauerhaftes Verbot des Klonens von Tieren in der Europäischen Union einsetzen. Das fordern die Fraktionen von CDU/CSU, SPD und Bündnis 90/Die Grünen in einem gemeinsamen Antrag (18/4808) mit dem Titel: Kein Klonfleisch in der EU - Für mehr Tier- und Verbraucherschutz.
HIB Heute im Bundestag 07.05.15


06. Mai 2015

Woelki: «Seit wann haben Ärztinnen und Ärzte die Lizenz zum Töten?»
Der Kölner Kardinal meldet sich in Sterbehilfediskussion energisch zu Wort: «Es kommt der Pervertierung des Arztberufes gleich, wenn der, der Leben erhalten soll, es preisgibt.»
KATH.NET 06.05.15

Die Enteignung des Todes
Von Karin Dalka
Viele Politiker wollen die Regeln für Sterbehilfe verschärfen. Sie übersehen, dass es ein Recht, aber keine Plicht zum Leben gibt. Und sie handeln am Willen der gesellschaftlichen Mehrheit vorbei. Der Leitartikel.
FRANKFURTER RUNDSCHAU 06.05.15

Deutschland: Neues Gesetz zum Ausbau der Hospiz- und Palliativversorgung ist auf Schiene
Ausbau palliativmedizinischer Angebote ist angesichts der Sterbehilfe-Debatte ein wichtiges Signal
Institut für medizinische Anthropologie und Bioethik (IMABE) 06.05.15

Huml will Rolle der Kommunen in der Pflege stärken - Gesundheits- und Pflegeministerin bei Sitzung des Bayerischen Landkreistages in Bayerisch Eisenstein
Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml will die Rolle der Kommunen bei der Beratung, Betreuung und Versorgung pflegebedürftiger Menschen stärken.
PRESSEMITTEILUNG Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege 06.05.15

Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin: Pflegebedürftige brauchen zu jeder Zeit Betreuung
Huml wirbt für neue Nachtdienstregelung
Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml erwartet eine deutlich verbesserte Betreuung in Pflegeeinrichtungen durch die künftigen Nachtdienst-Regeln.
PRESSEMITTEILUNG Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege 06.05.15

Bessere Versorgung für Behinderte angemahnt
Ausschuss für Gesundheit (Anhörung)
Berlin: (hib/PK) Die Gesundheitsversorgung körperlich und geistig Behinderter muss nach Ansicht von Fachleuten besser auf die speziellen Bedürfnisse der Betroffenen ausgerichtet werden. So seien viele Arzt- und Zahnarztpraxen nach wie vor nicht barrierefrei.
HIB Heute im Bundestag 06.05.15

Veit: „Wir werden Qualität nie umfassend messen können“
Potsdam – Der Leiter des neu gegründeten Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTiG) hat die hohen Erwartungen an das Institut gedämpft.
AERZTEBLATT.DE 06.05.15

Kritik an IQWiG-Bewertung der Stammzelltransplantation bei multiplem Myelom
Köln/Berlin – Deutliche Kritik am Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) übt die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO).
AERZTEBLATT.DE 06.05.15

Wissenschaftsrat fordert neues Denken
Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung
Berlin: (hib/ROL) Über die Frage, vor welche großen gesellschaftlichen Herausforderungen unsere Gesellschaft steht, kann trefflich gestritten werden. „Wenn man das auf europäischer Ebene betrachtet, wird man dazu ganz andere Antworten finden, als wenn man nur die nationale Perspektive einnimmt“, sagte der Vorsitzende des Wissenschaftsrates, Professor Manfred Pretzel, vor dem Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung am Mittwochvormittag im Berliner Paul-Löbe-Haus.
HIB Heute im Bundestag 06.05.15

Forschung: Wissenschaftsrat will Integrität, Qualität und ethisches Verhalten stärken
WHO fordert mehr Transparenz und mahnt raschere Offenlegung klinischer Daten ein
Institut für medizinische Anthropologie und Bioethik (IMABE) 06.05.15

Not im griechischen Gesundheitssystem
Ausschuss für Gesundheit
Berlin: (hib/PK) Mit der Finanzkrise in Griechenland ist auch das dortige Gesundheitssystem zunehmend in Schieflage geraten. Es weist nach Angaben des deutschen Fachbeauftragten Wolfgang Zöller (CSU) nach wie vor Defizite auf.
HIB Heute im Bundestag 06.05.15

Schluss mit dem feigen Wegschauen
Kommentar zu Organvergabe-Urteil
von Heike Haarhoff
In der Transplantationsmedizin gibt es zu wenig demokratisch legitimierte Regeln. Die Politik muss für Transparenz bei der Vergabe sorgen.
TAZ 06.05.15

Nur moralisch fragwürdig
Der Transplantations-Prozess endet mit einem juristischen Freispruch des angeklagten Chirurgen.
Von Christina Berndt
SUEDDEUTSCHE.DE 06.05.15

Ein Pflaster, aber keine Heilung
Der erste Prozess im Göttinger Organspendeskandal ist zu Ende gegangen - mit einem Freispruch. Das ist moralisch schwer zu ertragen. Aber dennoch richtig.
Kommentar von Christina Berndt
SUEDDEUTSCHE.DE 06.05.15

Organspende: Regeln sind nicht da, um gebrochen zu werden
Er stellte sich über das System, entschied selbst, wer Organe bekam: Dennoch ist der Arzt Aiman O. frei. Juristisch nachvollziehbar, moralisch aber ist das unerträglich.
Ein Kommentar von Alina Schadwinkel
ZEIT Online 06.05.15

Freispruch für Transplantationsmediziner
Göttingen – Das Landgericht Göttingen hat den inzwischen 47-jährigen angeklagten Lebertransplantationschirurgen in allen 14 Fällen aus tatsächlichen und rechtlichen Gründen freigesprochen.
AERZTEBLATT.DE 06.05.15

Organspende-Prozess: Freispruch für Göttinger Transplantations-Arzt
GÖTTINGER TAGEBLATT 06.05.15

Die Lehren aus dem Organspende-Skandal
Heute wird das Urteil im Organspende-Skandal von Göttingen verkündet. Schon jetzt steht fest: Dass ein Arzt Spenderlisten manipuliert, um Patienten zu bevorzugen, ist inzwischen kaum noch möglich.
STERN.DE 06.05.15

Organvergabe nach dem Skandal transparenter
Der Prozess um den Organspende-Skandal von Göttingen geht zu Ende. Schon vor dem Urteil steht fest: Manipulationen, wie sie dem Angeklagten vorgeworfen werden, sind heute kaum noch möglich.
Von Christina Sticht
WELT Online 06.05.15

Freispruch für Transplantationsmediziner im Organspende-Skandal
Stellungnahme der Deutschen Transplantationsgesellschaft (DTG) e.V. zur Urteilsverkündung im sog. Transplantationsprozess am Landgericht in Göttingen.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Transplantationsgesellschaft (DTG) e.V. 06.05.15

Transplantationsskandal: Selbstverwaltung und Politik haben nötige Konsequenzen gezogen
Berlin - Das Urteil des Landgerichts Göttingen, das nach einer langen Hauptverhandlung und kontroversen Beweisaufnahme heute mündlich verkündet und vom Vorsitzenden des Strafkammer mündlich begründet wurde, kann gegenwärtig noch nicht inhaltlich bewertet werden. Eine abschließende Stellungnahme zu Ergebnis und Begründung ist erst möglich, wenn die schriftlichen Urteilsgründe vorliegen.
PRESSEMITTEILUNG Bundesärztekammer 06.05.15

Gericht spricht Transplantations-Arzt frei
NDR.DE 06.05.15

Organspende-Skandal: Göttinger Chirurg freigesprochen
TAGESSCHAU.DE 06.05.15

Organspendeskandal: Freispruch für Göttinger Transplantationsarzt
SPIEGEL Online 06.05.15

Organspendeskandal: Eine Aufgabe für den BGH
Von Antje Windmann
Der Arzt Aiman O. wurde freigesprochen, doch das Göttinger Urteil im Organspendeskandal wird wohl nicht das letzte in diesem Fall sein. Womöglich muss am Ende das ganze Vergabesystem reformiert werden.
SPIEGEL Online 06.05.15

Freispruch für Göttinger Transplantationsarzt
Strafrechtlich ist der größte deutsche Transplantationsskandal irrelevant: Aiman O. ist frei, auch wenn er manipulierte, um Patienten Spenderorgane zu verschaffen.
ZEIT Online 06.05.15

Freispruch für Göttinger Transplantations-Arzt
Patienten bei Organspende bevorzugt
von Reimar Paul
Im Prozess um den Organspende-Skandal an der Uniklinik Göttingen ist der angeklagte Arzt am Mittwoch freigesprochen worden. Es geht um die Manipulation von Wartelisten für Organspenden.
TAGESSPIEGEL 06.05.15

Erschwindelte Organe
Urteil in Göttinger Transplantations-Skandal erwartet
von Reimar Paul
Vor drei Jahren lösten Enthüllungen über Manipulationen bei Organtransplantationen an der Uniklinik Göttingen einen der größten Medizinskandale in Deutschland aus. Am Mittwoch soll das Urteil gegen den leitenden Chirurgen fallen.
TAGESSPIEGEL 06.05.15

Organspende via Internet: Brauchen Sie eine Niere? Suchen Sie doch bei Facebook!
Von Benjamin Dürr
Patienten suchen Organe für eine Transplantation bei Facebook: In den Niederlanden hat das zu einer Operation geführt, in Belgien verweigerten Ärzte einen solchen Eingriff. Bestimmt bald die Fähigkeit zur digitalen Selbstdarstellung die Überlebenschancen?
SPIEGEL Online 06.05.15

Organspende: Mein Herz, die Blackbox
Von Dana Buchzik
Der menschliche Körper, nur eine Handvoll verwertbarer Organe? Maylis de Kerangal nimmt sich in "Die Lebenden reparieren" des heiklen Themas der Organtransplantation an - mit bisweilen brutalem Blick fürs Detail.
SPIEGEL Online 06.05.15

Strafbarkeit des Menschenhandels
Recht und Verbraucherschutz/Gesetzentwurf
Berlin: (hib/SCR) Die Strafbarkeit des Menschenhandels soll erweitert werden. Dies sieht ein Gesetzentwurf der Bundesregierung (18/4613) vor. Mit dem Vorhaben soll die Richtlinie 2011/36/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 5. April 2011 umgesetzt werden.
HIB Heute im Bundestag 06.05.15
Anm.: Hier geht es auch um Organhandel

Hilfe, der Chef will meine Fitness tracken!
Immer mehr Unternehmen sammeln per Apps Fitnessdaten und messen, wie sich ihre Mitarbeiter ernähren oder schlafen. Doch dieses Datensammeln ist arbeitsrechtlich heikel.
von Ulf Weigelt
ZEIT ONLINE 06.05.15

Der TV-Pakt der werdenden Vierlingsmutter
65 Jahre alt und schwanger mit Vierlingen: Die Nachricht von der späten werdenden Mutter erregte bundesweit Aufsehen und Kritik. RTL hat für die Exklusivrechte bezahlt – und alles unter Kontrolle.
Von Andrea Barthélémy
WELT Online 06.05.15

Studie: Umstrittene Manipulation des menschlichen Embryos provoziert Protest
IMABE: Der Embryo darf nicht zum „Heilmittel“ für andere degradiert werden
Institut für medizinische Anthropologie und Bioethik (IMABE) 06.05.15


05. Mai 2015

Begnadeter Chirurg, fürsorglich und manipulativ
Aiman O. soll Patienten Organe verpflanzt haben, die andere nötiger gehabt hätten. Ist das strafbar? Nun fällt das Urteil im größten deutschen Transplantationsskandal.
von Edda Grabar
ZEIT Online 05.05.15

Organspende-Skandal: Des einen Leben ist des anderen Tod
von Andreas Nefzger
FAZ.NET 05.05.15

„Er spielte Gott“
Prozess um Organ-Skandal
Ein Präzedenzfall für die Transplantationsmedizin: Im Prozess um Manipulationen bei Leberverpflanzungen fällt am Mittwoch das Urteil.
TAZ 05.05.15

Polen: Transplantation von Hals und Rachen geglückt
20MIN.CH 05.05.15

Chirurgen warnen vor Hürden für Medizintechnik-Innovationen
München – Die Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH) hat den von der EU-Kommission vorgelegten Entwurf einer Medizinprodukteverordnung kritisiert.
AERZTEBLATT.DE 05.05.15

Mehrheit der Bundesbürger erhält schnell einen Termin beim Facharzt
Hamburg – Lange Wartezeiten auf einen Termin beim Facharzt sind für die meisten Deutschen kein Thema: Fast 60 Prozent der Patienten in der Stadt wie auf dem Land bekommen innerhalb von zwei Wochen einen Facharzttermin.
AERZTEBLATT.DE 05.05.15

Geschlechterselektion: "Ein Mädchen! Entweder treibt sie es ab, oder ..."
WELT Online 05.05.15

Unerfüllter Kinderwunsch: Warum klappt es nicht?
Von Gerlinde Gukelberger-Felix (Text), Katja Braun und Anna van Hove (Grafiken)
Martina und Lukas wünschen sich seit Jahren ein Kind. Letzte Hoffnung: künstliche Befruchtung. Die Reproduktionsmedizin verspricht Hilfe - eine Garantie, dass es klappt, gibt es nicht.
SPIEGEL Online 05.05.15


04. Mai 2015

Worüber geschwiegen werden muss
Zwischen "Leben und Tod" ist kein Platz für Sterbehilfe? Die Deutsche Gesellschaft für Humanes Sterben jedenfalls darf nicht an einer Fachmesse Ende der Woche in Bremen teilnehmen. Das hat die dortige Evangelische Kirche durchgesetzt
Von Henning Bleyl
TAZ 04.05.15

Montgomery: Politik zieht Regulierungsschraube an
Berlin - Bundesärztekammer-Präsident Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery hat davor gewarnt, dass die „Regulierungsschraube“ in der Gesundheitspolitik immer weiter zulasten der ärztlichen Freiberuflichkeit angezogen werde. Beispiele hierfür seien die Pläne für Zulassungsbeschränkungen oder die vorgesehenen Termin-Servicestellen im GKV-Versorgungsstärkungsgesetz.
PRESSEMITTEILUNG Bundesärztekammer 04.05.15

UN-Ausschuss kritisiert gesellschaftliche Ausgrenzung von Menschen mit Behinderungen in Deutschland
Berlin – Der UN-Fachausschuss für die Rechte von Menschen mit Behinderungen (CRPD-Ausschuss) hat am 17. April seine Abschließenden Bemerkungen zum Staatenprüfungsverfahren Deutschlands veröffentlicht.
PRESSEMITTEILUNG Deutsches Institut für Menschenrechte e.V. 04.05.15

Lage sexueller Minderheiten
Menschenrechte/Große Anfrage
Berlin: (hib/AS) Die weltweite Situation von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transsexuellen, Transgendern und Intersexuellen (LGBTTI) steht im Mittelpunkte einer Großen Anfrage (18/4723) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.
HIB Heute im Bundestag 04.05.15

Huml dringt auf bessere Bedingungen für Hebammen - Bayerns Gesundheitsministerin zum Internationalen Hebammentag am 5. Mai
Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml hat den Hebammen weitere Unterstützung bei dem Eintreten für bessere berufliche Rahmenbedingungen zugesichert.
PRESSEMITTEILUNG Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege 04.05.15

Ihr Kinderlein, kommet!
Der Kampf gegen die Überalterung eint viele Industriestaaten der Welt. Doch warum werden mancherorts mehr Kinder geboren als bei uns? Ein Blick über den Globus
DIE WELT 04.05.15

Schweizerischer Fachgesellschaften unterstützen Neuregelung der Fortpflanzungsmedizin
Bern – Die Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) hat den Bürgern empfohlen, bei einer Abstimmung am 14. Juni für eine Verfassungsänderung zu votieren, welche die Regeln für die Fortpflanzungsmedizin ändert.
AERZTEBLATT.DE 04.05.15

Hirntote Frau wird noch einmal Mutter
Kleiner Angel geboren
N24.DE 04.05.15

Studie zeigt: Auch geschädigte Nieren zur Transplantation geeignet
Ärzte Zeitung, 04.05.15

Primatenforschung: Institut in Tübingen will Affenversuche vorerst einstellen
SPIEGEL Online 04.05.15


03. Mai 2015

Es werden wieder mehr Organe gespendet
TAGESSPIEGEL 03.05.15

Strengere Regeln für Hirntod-Diagnose
von Jana Schlütter
Die Bundesärztekammer hat beschlossen, dass künftig auch ein Neurologe oder Neurochirurg den Hirntod feststellen muss. Hintergrund sind Unstimmigkeiten und Formfehler bei Organspenden.
TAGESSPIEGEL 03.05.15

Forscher lassen ein Herz im Computer schlagen
Wissenschaftler aus Japan haben Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen getestet – nicht etwa an echten Herzen. Stattdessen bauten sie aus 20 Millionen virtuellen Zellen ein Herz im Computermodell.
Von Stefan Parsch
WELT Online 03.05.15

Tracheobronchomalazie: Implantat aus dem 3D-Drucker wächst mit
Ann Arbor – Implantate aus einem 3D-Drucker haben die Stabilität der Luftröhre bei drei Kleinkindern mit Tracheobronchomalazie über einen längeren Zeitraum verbessert und bisher schwere Komplikationen der angeborenen Störung vermieden,
AERZTEBLATT.DE 03.05.15

Kalter Krieg
Iris Alanyali aus Philadelphia
Amerikas bestbezahlte TV-Schauspielerin streitet mit ihrem Ex-Verlobten um eingefrorene befruchtete Eizellen. Ihr Fall bewegt das Land – auch weil er weitreichende ethische Fragen aufwirft
WELT AM SONNTAG 03.05.15


02. Mai 2015

Neue Hoffnung aus dem Mutterschoß
Aus Plazenta-Stammzellen stellt eine Biotechfirma in Israel Medikamente her. Forscher der Berliner Charité sind an dem Projekt beteiligt. Dort nennt man es eine neue Ära der Medizin
Von Gil Yaron
DIE WELT 02.05.15


01. Mai 2015

121. Internistenkongress: Wenn Nichtstun die beste Option ist
Grunert, Dustin; Siegmund-Schultze, Nicola
Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin hat die Kampagne „Klug entscheiden“ analog zur amerikanischen Initiative „Choosing Wisely“ gestartet. Ziel ist es, überflüssige Diagnostik und Behandlungen zu vermeiden.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(18) 01.05.15

Präventionsgesetz: Halt auf halber Strecke
Osterloh, Falk
Der vierte Anlauf, ein Präventionsgesetz zu verabschieden, hat in diesem Jahr gute Chancen auf Erfolg. Doch auch im aktuellen Entwurf bleiben manche ärztlichen Forderungen ungehört.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(18) 01.05.15

Interview mit Prof. Dr. med. Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer: „Die Politik regelt in manchen Bereichen deutlich zu viel“
Maibach-Nagel, Egbert; Schmedt, Michael
Die aktuellen gesundheitspolitischen Gesetzesvorhaben gehen zulasten der ärztlichen Freiberuflichkeit, meint der Präsident der Bundesärztekammer.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(18) 01.05.15

Gesundheitstelematik: Zwei Gesetze, viele offene Fragen
Krüger-Brand, Heike E.
Neben dem geplanten E-Health-Gesetz enthält auch der Entwurf für ein IT-Sicherheitsgesetz neue Anforderungen an ein zunehmend digitalisiertes Gesundheitswesen.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(18) 01.05.15

Ebola-Konferenz: „Problem erkannt: Wir haben versagt“
Korzilius, Heike
Schnellere Hilfe, mehr Forschung und der Ausbau der lokalen Gesundheitssysteme sind das Gebot der Stunde, um Katastrophen wie die in Westafrika zu verhindern.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(18) 01.05.15

Geschichte ärztlicher Organisationen: Blick auf die NS-Vergangenheit
Gerst, Thomas
Die Landesärztekammer Hessen und die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin machen sich mit ambitionierten Projekten an die Vergangenheitsbewältigung.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(18) 01.05.15

Organspende: Regeln für Hirntod-Diagnose werden strenger
STERN.DE 01.05.15

Wie tot ist hirntot wirklich?
Pro und Contra eines Konzeptes
WESTFALEN-BALTT 01.05.15

»Die Menschen sind bei der Explantation nicht tot«
Contra: Bisheriger Weg der Organspendepraxis ist ein Irrweg
Von Martin Stahnke
WESTFALEN-BALTT 01.05.15

»Die Hirntod-Diagnostik ist das Ende der Intensivtherapie«
Pro: Bloße Reflexe des Rückenmarks bedeuten nicht, dass der Mensch noch lebt
Von Theodor Windhorst
WESTFALEN-BALTT 01.05.15

Vertrauliche Geburt: Leben retten, Müttern helfen
Von Monika Köpcke
Vor einem Jahr trat das Gesetz zum "Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur Regelung der vertraulichen Geburt" in Kraft. Es richtet sich an schwangere Frauen in Notlagen und verspricht Beratung, Anonymität und nicht zuletzt die vertrauliche Geburt. Gegner und Befürworter stehen sich nach wie vor unversöhnlich gegenüber.
DEUTSCHLANDFUNK 01.05.15

Schwangerschaft nicht erkannt: Kein Anspruch auf Schadensersatz
Berner, Barbara
Ein Schadensersatzanspruch gegen einen Frauenarzt, der eine Schwangerschaft nicht erkannt hat, kann nicht damit begründet werden, dass die Patientin von der Möglichkeit einer Abtreibung Gebrauch gemacht hätte.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(18) 01.05.15

Siehe dazu:

Schwangerschaft fehlerhaft nicht erkannt - Kein Schadensersatzanspruch gegen Frauenärztin
Der 5. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Oldenburg hat wie zuvor das Landgericht Osnabrück das Begehren einer Klägerin abgelehnt, eine Gynäkologin wegen des Nichterkennens einer Schwangerschaft zur Zahlung von Schadensersatz und Schmerzensgeld zu verurteilen.
PRESSEMITTEILUNG Oberlandesgerichts Oldenburg 12.01.15

Down-Syndrom: „Testangebot beinhaltet keine Stigmatisierung“
Richter-Kuhlmann, Eva A.
Die Bundesregierung befürwortet eine gesellschaftliche Debatte über neue Methoden zur Früherkennung genetisch bedingter Krankheiten. Eine Gefahr, dass der neue Bluttest auf Trisomie 21 der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen widerspricht, sieht sie aber nicht.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(18) 01.05.15

Genetische Erkrankungen: Einfacher zur Diagnose
EB
Bei vererbten Krankheiten ist die frühzeitige Diagnose häufig schwierig, weil der Patient an einer Vielzahl von Symptomen leidet, die auf verschiedene Krankheiten hinweisen.
Deutsches Ärzteblatt 2015; 112(18) 01.05.15

Dicke Schädel, falsche Versprechen
Es war der Stolz der Europäischen Wissenschaft. Jetzt steht das milliardenschwere Human Brain Project auf der Kippe. Wie konnte das passieren?
Von Philipp Hummel
SUEDDEUTSCHE.DE 01.05.15


Neues Whistleblower-System nach Patientenmorden
Obwohl es Auffälligkeiten gab, hatte niemand Alarm geschlagen: In Niedersachsen tötete ein Krankenpfleger über Jahre Patienten. Nun soll ein anonymes Meldesystem für Klinikpersonal helfen.
Von Michael Evers
WELT Online 18.03.15

Abtreibung in Chile: Für ein würdevolles Leben
Von Anna Marie Goretzki
Wer in Chile abtreibt, macht sich strafbar. Die sozialistische Präsidentin, Michelle Bachelet, will ein Jahr nach Amtsantritt ein Wahlversprechen einlösen. Sie hat eine Gesetzesinitiative gestartet, um Abtreibungen in dem streng katholischen Land zu legalisieren. Doch die Abtreibungsfrage spaltet das Land.
DEUTSCHLANDFUNK 10.03.15

zurück zur Pressespiegel-Übersicht